Steinbeißer

Steinbeißer-Logo

Keine Keile, keine Zurrgurte, kein Nix

Die A2 um Hannover ist im Kreuzungsbereich mit der ebenfalls viel befahrenen A7 und der Eckverbindung A352 ein sehr gefährliches Pflaster für Autofahrer. Hier kreuzen sich die wichtigsten Ost-West-Nord-Süd-Verbindungen in Europa, es gibt reihenweise Baustellen, die das Unfallrisiko zudem erhöhen. Kein Tag ohne Eintrag in den Polizeibericht.

Und dann das: Ein Transporter auf der auch „Warschauer Allee“ genannten A2. Er bietet freie Sicht auf seine „Ladung“. Man wähnt sich in einem Film mit James Bond: Gleich rollt das Auto von der Pritsche, klappt im Fallen seine Flügel aus und hebt ab. Aber wir sind keine Geheimagenten. Hier sind nur Agenten am Werk. Keine Unterlegkeile, keine Spanngurte, kein Spriegel sichert die Ladung, die auf dieser Pritsche auf jeden Fall fehl am Platz ist. Im Falle eines Unfalles würde auch James Bond nicht mehr helfen können.

Ungesicherter Pkw auf Lkw-Ladefläche
Foto: Nierzwicki, BG RCI

In der Eifel spielt die Nachbarschaftshilfe noch eine große Rolle. Da holt man sich auch mal Hilfe aus dem benachbarten Luxemburg, wenn sichere Spezialmaschinen fehlen. Da kann doch nichts schief gehen – auch wenn’s schief aussieht. Die Palette hat doch ein Geländer, da kann doch niemand abstürzen. Also, frisch ans Werk, die Schaufel angehoben!

Provisorische, instabile Palette als Arbeitsbühne an Schaufel
Foto: Göbel, BG RCI

Unsere Beispielfotos mit haarsträubenden Situationen zeigen es: Nicht immer gehören Aufmerksamkeit, Gefahrenbewusstsein und Vorsicht zu den herausragenden Tugenden unserer Mitmenschen.

Tagtäglich bemühen sich in den Betrieben Sicherheitsfachkräfte, Mitarbeiter und Unternehmer um die Erhöhung der Arbeitssicherheit und die Verbesserung des Gesundheitsschutzes. Oft mit Erfolg.

Doch das andere Ende der Fahnenstange: Gedankenlosigkeit und katastrophaler Leichtsinn bis hin zu purer Ignoranz immer wieder zu schweren Unfällen. Wer seine Augen offen hält, kann entsprechende Situationen überall entdecken. An dieser Stelle werden negative – aber auch positive – Beispiele exemplarisch gezeigt, um für mehr Aufmerksamkeit im persönlichen Umfeld und am Arbeitsplatz zu sensibilisieren.


Zusendungen an:

BG RCI
Redaktion Steine + Erden
Jörg Nierzwicki
Theodor-Heuss-Straße 160
30583 Langenhagen

oder: joerg.nierzwicki@bgrci.de

Hinweis: Die Redaktion geht davon aus, dass abgebildete Personen mit einer Veröffentlichung einverstanden sind.

Ein veröffentlichtes Bild zu guten wie zu schlechten Beispielen im Arbeitsalltag unserer Branche wird nach wie vor mit 50 Euro honoriert.