Industrienachrichten

MIRO stärkt Interessenvertretung

Die Mitglieder des europäischen Gesteinsverbandes UEPG entschieden in diesem Jahr über den künftigen Vorstand ihrer internationalen Branchenvertretung. Im Ergebnis der turnusgemäßen Wahlen ist der Bundesverband Mineralische Rohstoffe (MIRO) erneut stark in die Verantwortung für die Interessen der europäischen Gesteinsproduzenten eingebunden worden.

2012 ist für den europäischen Gesteinsverband UEPG ein besonderes Jahr: Der Verband feierte in Zypern sein 25-jähriges Bestehen. Dazu blickten die ehemaligen UEPG-Präsidenten und UEPG- Generalsekretäre, zu denen von 1997 bis 2000 auch Michael Schulz und Hans-Peter Braus gehörten, auf die positive Entwicklung des Verbandes zu einer international anerkannten und meinungsbildenden Branchenvertretung zurück.

Dabei unterstrichen sie unter anderem auch die bedeutende Rolle der deutschen Repräsentanten in verantwortlichen Vorstandspositionen des Verbandes. Die Wahlen während der UEPG-Jahreshauptversammlung am 25. Mai in Limassol bestätigten, dass die Mitglieder auch in Zukunft auf MIRO-Kompetenz in ihren Vorstandsgremien setzen wollen.

Für drei Jahre wiedergewählt wurden Michael Schulz als Ehrenpräsident (Hülskens Firmenverbund, Wesel), Hermann Reifenscheid als Vorstandsmitglied (Lenz-Ziegler-Reifenscheid GmbH, Kitzingen), Jeffrey Thompson als Obmann der Arbeitsgruppe Seekies (OAM Baustoffe GmbH, Hamburg), Hans-Peter Braus als Obmann des Wirtschaftsausschusses (MIRO) und Markus Schumacher als Sekretär des Technischen Ausschusses (MIRO).

Neuer Präsident von UEPG ist der Franzose Arnaud Colson (Lafarge Aggregates & Concrete). Colson leistete als Obmann des UEPG-Umweltausschusses bereits einige Jahre hervorragende Arbeit.

 
Weitere Informationen