„Was Hänschen nicht lernt …

Wolfgang Pichl

… lernt Hans nimmermehr“. Viele von uns kennen diesen Spruch. Er will sagen, man kann gar nicht früh genug mit dem Lernen beginnen. Denn später im Alter fällt uns das Lernen schwer. Man ist dann für Neues oder Anderes weniger empfänglich. Erfahrungswissen bestimmt unser Handeln, denn wir bewerten Neues zunächst stets durch die Brille der bisherigen Erfahrungen. Wenn man jung ist dagegen, steckt unser Gehirn voller Chancen, neue Muster und Synapsenverbindungen zu bilden. Dieser Musterbildungsprozess ist das, was wir Lernen nennen.

Das hier Gesagte trifft natürlich auch auf die Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu. Und genau hier setzt der „Azubiwettbewerb“ der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) an. Im Juni 2012 trafen sich acht aus unterschiedlichen Mitgliedsunternehmen stammende Gruppen von Auszubildenden in Rothenburg an der Fulda, um in einem spannenden Finalkampf den Sieger zu ermitteln. Vorausgegangen war ein im vorigen Jahr gestarteter Wettbewerb, bei dem die Auszubildenden ihre Kenntnisse im Arbeitsschutz sowohl in Theorie als auch in Praxis unter Beweis stellen mussten. Wer die jungen Leute sah, wie sie engagiert, ja zum Teil leidenschaftlich, bei diesem Wettbewerb mitmachten, kann zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Aber auch Erwachsene können und müssen immer wieder dazulernen. Dabei sind die Unterschiede zu jungen Menschen weniger gravierend als die Gemeinsamkeiten: Alle lernen am nachhaltigsten, wenn das Lernen SPASS macht: Nämlich selbstgesteuert, problemlösend, aktiv, in Situationen und in sozialem Austausch gestaltet. Genau vor dem Hintergrund der Zielgruppe der Erwachsenen wurde in der Branche Baustoffe - Steine - Erden der BG RCI ein E-Learning-Programm mit dem Titel „Basiswissen Arbeitsschutz“ entwickelt. Mit diesem Projekt wollen wir die Führungskräfte in unseren Mitgliedsunternehmen in die Lage versetzen, sowohl neue als auch bereits langjährig in unserer Industrie tätige Mitarbeiter über die vielfältigen Themen des Arbeitsschutzes mit Hilfe eines neuen Ausbildungsmediums zu informieren. In den vergangenen Monaten wurden mehr als 20 Module unter anderem für die Bereiche „Kies und Sand“ sowie „Grundlagenwissen“ erarbeitet. Zurzeit läuft eine Testphase in einigen Unternehmen der Kies- und Sand-Industrie. Erste Ergebnisse einer parallel dazu durchgeführten Evaluation sind vielversprechend. Das neue Lernmedium stößt bei den Unternehmern, Führungskräften und den Beschäftigten auf großes Interesse.

Der „Azubiwettbewerb“ und das E-Learning-Projekt „Basiswissen Arbeitsschutz“ machen deutlich, wie wichtig unserer Berufsgenossenschaft das Thema „lebenslanges Lernen“ auch im Bereich des Arbeitsschutzes ist. Dabei geht es nicht darum „Sicherheit zu lernen“, sondern Haltungen und Kompetenzen von Menschen zu entwickeln, damit sie mit Überblick, vorausschauend und sachkompetent auf Risikovermeidung spezialisiert werden.

Ob Hänschen oder Hans: Bitte bleiben Sie rund um den Arbeitsschutz neugierig und aufgeschlossen.

Ihre BG RCI unterstützt Sie dabei.

Herzlichst Ihr
Wolfgang Pichl