Technik

Sauberes Öl für Berg- und Tagebau

Ob bei der Pflege von Getriebe-, Schmier- und Hydrauliköl, ob an Brechern, Mühlen, Bohrgeräten oder Erdbaumaschinen, in all diesen Anwendungsfällen lassen sich mit einer Feinfiltration im Nebenstrom kostensparend die Standzeiten verlängern und die Energie- und Produktionseffizienz erhöhen. Besonders aufgrund der hohen Schmutzaufnahmekapazität und der gleichzeitigen Entfernung von Wasseranteilen aus dem Öl werden CJC Feinfilteranlagen und CJC Feinfilter-Separatoren weltweit im Berg- und Tagebau eingesetzt. Informationen dazu gibt es jetzt während der steinexpo von der deutschen Vertretung, der Hamburger Firma Karberg & Hennemann.

Ölpflege ist erforderlich, weil bis zu 80 Prozent der Reparatur- und Wartungskosten für Maschinen auf verschmutzte Betriebsflüssigkeiten zurückzuführen sind. Nicht nur die verschlechterten spezifischen Eigenschaften der Öle führen zu diesen vermeidbaren Kosten, sondern vor allem der Verschleiß durch Verunreinigungen in Form von Feststoffpartikeln, Wasser und Verharzungen.

Raue Umgebung = viel Schmutz, Wettereinfluss = Wasser im Öl. Aus diesen Gleichungen ergeben sich die Anforderungen an ein Feinfiltersystem für den Berg- und Tagebau: Hohe Schmutzaufnahmekapazität und Absorption von Wasser. Auftretende Probleme sind unter anderem Verschleiß an Lagern und Getrieben, Ausfall von Komponenten, Korrosion, Kavitation, Säurebildung und häufige Ölwechsel. Verunreinigungen im Öl, die sich mit einer Feinfiltration im Nebenstrom vermeiden lassen, sind häufig  Ursache für diese Störungen.

Bei einem Bohrgerät in einem finnischen Steinbruch trat Erosion an Pumpen und Zylindern auf, häufiger Wechsel von 400 Litern Hydrauliköl und Ausfallzeiten kamen hinzu. Nach dem Einbau einer Feinfilteranlage HDU 15/12 von CJC verlängerte sich die Standzeit von Öl und Komponenten deutlich.

Noch stärker als Brecher und Mühlen sind die Erdbaumaschinen den rauen Umweltbelastungen und Wettereinflüssen ausgesetzt. Häufiges Anfahren und Abschalten der Maschinen und starke Vibrationen führen zu Abrieb, Wasser und Oxidationsprodukten im Öl, schädigen die Systemkomponenten und führen zu vielen Problemen und Ausfällen. Mit einer Feinfiltration im Nebenstrom lässt sich die Standzeit von sensiblen Sys­temkomponenten wie Pumpen, Motoren, Getrieben, Steuersystemen und Einspritzpumpen deutlich verlängern. Gerade in diesem Bereich amortisiert sich die Anschaffung einer CJC Feinfilteranlage besonders schnell.

CJC Feinfilteranlagen

Eine gleichbleibend hohe Ölreinheit lässt sich nur durch eine Feinfiltration im Nebenstrom in Ergänzung zu den Hauptstromfiltern erreichen. Nur im Nebenstrom kann die Durchflussgeschwindigkeit an das Filtermedium angepasst werden. Das Öl durchströmt den Filterkörper so langsam, dass sich die Schmutzpartikel in der Tiefe des Filtermaterials anlagern können.

Filter

CJC Feinfilter Separatoren

Das Fluid durchströmt eine spezielle CJC Feinfilterpatrone, die feste Verunreinigungen und Verharzungen zurückhält. Bei diesem Patronentyp wird das Wasser nicht absorbiert, sondern es bilden sich im Zellulosegeflecht an den Fasern Tröpfchen, die sich anschließend im Edelstahl-Metallgewebe des Coalescer Elements zu Tropfen verbinden, welche sich im Filterfuß des CJC Feinfilter Separators sammeln. Ein Schwimmerschalter und ein Magnetventil steuern den Wasserablass.

CJC Desorber

Größere Wassermengen lassen sich mit dem CJC Desorber abscheiden. Unabhängig von Additivierung und Viskosität lassen sich auch synthetische Fluide und stabile Emulsionen trocknen. Der CJC Desorber D10 kann dem Öl bis zu 0,2 Liter Wasser pro Stunde entziehen. Für größere Ölsysteme oder abzuscheidende Wassermengen gibt es den Desorber auch als D30, D40, D88 und D90.

CJC Feinfilterpatronen

75  Prozent des Volumens der Zellulosepatrone bilden ein Hohlraumgefüge, woraus sich das besonders hohe Schmutzaufnahmevermögen erklärt. Das extrem saugfähige Filtermaterial bindet Wasser dauerhaft. An den polaren Stellen der Tiefenfilterpatrone lagern sich Ölabbauprodukte an. Entsorgt werden die Patronen nach dem Abfallschlüssel 150202. Da sie aus einem Naturmaterial bestehen, muss keine Trennung nach Werkstoffen vorgenommen werden.

 
Weitere Informationen

cjc-Logo

Karberg & Hennemann GmbH & Co. KG

T +49 40 855 04 79 - 0

info@cjc.de

www.cjc.dk/de


steinexpo-Logo

Stand P111