Vorschau auf Heft 5/2009

Rohstoffe: innerbetrieblicher Transport

„Radlader – ohne sie läuft nichts in der Baustoff-Industrie.“ Mit diesem Slogan wird sehr gut die Bedeutung der Radlader beim innerbetrieblichen Transport von Baustoffen charakterisiert. Sie haben sich in den letzten Jahrzehnten zu leistungsfähigen und universellen Maschinen entwickelt, die in der Gewinnung und Verladung anzutreffen sind, aber auch im Rahmen der Rückverladung und der Verladung von Fertigprodukten eingesetzt werden.

Auf der anderen Seite haben in den letzten Jahren Muldenkipper und Dumper bei der Auswahl der richtigen Transportmittel oft die Nase vorn, weil sie eine flexible, wirtschaftliche Alternative bieten.

Der sichere Einsatz beider Geräte – Radlader wie Muldenkipper –  hängt dabei entscheidend von qualifizierten Fahrzeugführern ab. Die Hersteller unterstützen aber die Fahrer, indem sie besonderen Wert auf den Arbeitsplatz des Fahrzeugführers und auf wartungsfreundliche Geräte legen.

Muldenkipper
Radlader

Sicher und gesund produzieren

Neue Arbeitsschutzprodukte umfassen alle Bereiche der persönlichen Schutzausrüstung (Schutzhelme, Schutzbrillen, Gehörschutz, Schutzkleidung, Sicherheitsschuhe, persönliche Absturzsicherungen, Atemschutz, usw.) aber auch Hilfsmittel zum Heben und Tragen von Lasten, zum sicheren Erreichen hochgelegener Arbeitsplätze, Feuerlöschmittel, Hilfsmittel zur sicherheitsgerechten Kennzeichnung von Maschinen und Werksanlagen sowie vieles andere mehr.

Die Hersteller von Arbeitsschutzprodukten präsentieren ihre im Hinblick auf Tragekomfort, Design und Schutzfunktion optimierten Produkte Anfang November auf der A+A 2009 in Düsseldorf. Im Rahmen des Schwerpunktthemas zeigen wir eine Auswahl für den Einsatz im Bereich der Baustoff-Industrie.

Mann mit Helm auf Baustelle