IG BCE vor Generationenwechsel

Der Hauptvorstand der IG BCE hat in Hannover einen Personal-Vorschlag für die künftige Besetzung der gewerkschaftlichen Spitzengremien erarbeitet. Darüber werden im Oktober die Delegierten des Gewerkschaftskongresses entscheiden.

Folgt der Gewerkschaftskongress dem Vorschlag des Hauptvorstandes, dann steht die IG BCE vor einem Generationenwechsel. Der langjährige Vorsitzende der Organisation, Hubertus Schmoldt, wird im Oktober nicht erneut kandidieren. Auch Werner Bischoff, im geschäftsführenden Hauptvorstand für Tarifpolitik zuständig, stellt sich nicht zur Wiederwahl.

Als Nachfolger für Hubertus Schmoldt nominierte der Hauptvorstand Michael Vassiliadis. Der 45-Jährige ist seit 2004 Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes und dort verantwortlich für Betriebsräte, Vertrauensleute, Ortsgruppen, Jugend und Bildung. Als neues Mitglied in diesem Gremium schlägt der Hauptvorstand Peter Hausmann vor. Der 55-Jährige leitet seit 2006 den IG-BCE-Landesbezirk Nordrhein.

Zur Wiederwahl in den geschäftsführenden Hauptvorstand sind der stellvertretende Vorsitzende Ulrich Freese (Mitbestimmung, Sozialpolitik, Arbeitsschutz, Ausländische Arbeitnehmer) sowie Edeltraud Glänzer (Forschung/Technologie, Frauen/Gleichstellung, Angestellte, Werbung) und Egbert Biermann (Arbeitsmarktpolitik, Umweltschutz, Recht, Innere Verwaltung) nominiert. Damit würde sich die Zahl der geschäftsführenden Hauptvorstandsmitglieder von sechs auf fünf verringern, so wie es der Hauptvorstand dem Gewerkschaftskongress in einem Antrag zur Satzung vorschlägt.

www.igbce.de

Michael Vassiliadis
Michael Vassiliadis