Fit für die Zukunft – dem Fachkräftemangel begegnen

Wer hat nicht auch davon gelesen oder im eigenen Unternehmen die Erfahrung gemacht: Fachkräfte sind rar gesät. Sie können etwas dagegen tun! Denn zur Stärkung Ihrer Position im Markt kommt es darauf an, mit besser ausgebildetem Personal neue Herausforderungen anzugehen.

Wenn die Qualifikation Ihrer Mitarbeiter nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen entspricht, sollten Sie das WeGebAU-Programm der Arbeitsagenturen nutzen. Entwicklungsfähige Mitarbeiter können so ihre Kompetenzen auf den neuesten Stand bringen. Positiver Nebeneffekt: gute Ausbildung senkt Unfallzahlen.

Beispiele für mögliche Qualifizierungen:

Welche Zielgruppen gibt es?

Welche Ziele werden verfolgt?

Welche Fördervoraussetzungen gibt es?

Welche Leistungen können erbracht werden?

Übernahme der Weiterbildungskosten mit einem Bildungsgutschein; beim Erwerb eines fehlenden Berufsabschlusses zusätzlich ein Arbeitsentgeltzuschuss.

Grundsätzlich gilt, dass keine betriebsspezifische oder auf einen Hersteller bezogene Qualifizierung stattfindet und eine angemessene Beteiligung des Betriebes an den Qualifizierungskosten erfolgen muss. Die Dauer des bisherigen Beschäftigungsverhältnisses spielt keine Rolle, das heißt: neue Mitarbeiter können ab dem ersten Tag der Einstellung gefördert werden.

Einige Mitgliedsbetriebe der StBG haben das Programm bereits erfolgreich genutzt, so z.B. Mitarbeiter, die in Gewinnungsbetrieben Großgeräte bedienen und über das WeGebAU-Programm einen Lkw-Führerschein erworben haben. Oder vier Mitarbeiter eines Betriebes werden qualifiziert, da das Abbauvorkommen seinem Ende in ca. drei Jahren entgegensieht.

Weitere Beispiele:

 Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die zuständige Arbeitsagentur, die Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, einschlägige Bildungsträger oder suchen Sie im internet. www.Arbeitsagentur.de und gehen Sie auf die Datenbank Kursnet.

Horst König, StBG