Der Schatz im Silberberg

Etwa ein Viertel der gesamten deutschen Produktion von Erzeugnissen aus gebranntem Kalk hat ihren Ursprung in dem zur Rheinkalk GmbH gehörenden, größten europäischen Kalkwerk Flandersbach. Jährlich werden rund 9,5 Millionen Tonnen devonischer Massenkalk aus den angrenzenden Steinbrüchen gewonnen. Derzeit erschließt Rheinkalk mit dem Steinbruch Silberberg neben dem Werk eine neue Gewinnungsstätte. Um für den Betrieb dieses Steinbruchs gerüstet zu sein und weiterhin die hohe Förderleistung zu gewährleisten, hat das Unternehmen von der Zeppelin Baumaschinen GmbH einen rund 1000 PS starken, 170 t schweren Terex O&K Minenbagger vom Typ RH 90-C erworben.

Es ist bereits der zweite Terex Minenbagger bei Rheinkalk. Beide Maschinen sind momentan im 180 Hektar großen und 160 Meter tiefen Steinbruch Rohdenhaus im Zwei-Schicht-Betrieb 16 Stunden täglich im Einsatz. Ihre Aufgabe ist es, das Kalk-Gestein, das durch Sprengung gelöst wird, auf Cat Muldenkipper vom Typ 777 zu verladen. Ausgestattet mit zehn Kubikmeter fassenden Klappschaufeln, beladen die Großbagger die mit einer Nutzlast von 100 Tonnen ausgestatteten Maschinen in sechs Ladespielen.

Mitte 2008 wird der neue Terex RH 90 in den angrenzenden, 80 Hektar umfassenden Steinbruch Silberberg verlegt, für den momentan die Aufschlussarbeiten laufen. Mit der Inbetriebnahme des neuen Steinbruchs, wo zusätzlich 161 Millionen Tonnen Kalkstein abgebaut werden sollen, erhöhen sich die Kalksteinreserven von derzeit 20 auf 50 Jahre.

Für den Erwerb des Terex Großbaggers sprach laut Friedhelm Neuhaus, Hauptbetriebsleiter Gewinnung im Werk Flandersbach, die Qualität des Produkts: „Letztendlich geht es darum, dass der Großbagger möglichst produktiv arbeitet bei möglichst niedrigen spezifischen Kosten. Beides sehen wir aus unserer Erfahrung heraus beim Terex RH 90 gewährleistet.“

Neben der Ladeleistung wird die Produktivität entscheidend von der Verfügbarkeit beeinflusst. Aus diesem Grund wurde beim RH90-C wie auch schon beim ersten Terex Großbagger von Zeppelin, den Rheinkalk im Jahr 2005 erworben hatte, das bewährte Zwei-Motoren-Konzept umgesetzt, wobei selbst beim Ausfall eines Antriebsstranges der Bagger funktionsfähig bleibt. Der 170 Tonnen schwere Gigant wird von zwei Caterpillar-Motoren vom Typ Acert C18 angetrieben. Die beiden 6-Zylinder-Motoren sind auf eine Nettoleistung von 1100 PS bei 1800 Umdrehungen/Minute eingestellt und erfüllen die strengen Abgasnormen von Tier 3. Wie alle Caterpillar-Motoren mit Acert-Technologie zeichnen sich die beiden C18 neben ihren geringen Emissionswerten durch hohe Wirtschaftlichkeit, Langlebigkeit sowie eine Optimierung des Kraftstoffverbrauchs aus.

www.zeppelin.de

Minenbagger belädt Muldenkipper
Der Terex O&K Minenbagger vom Typ RH 90-C hat die Aufgabe das gelöste Kalkgestein auf Cat Muldenkipper zu verladen
Verbindungstunnel
Um mit den Gewinnungsgeräte nicht über die Kreisstraße fahren zu müssen, baut Rheinkalk einen rund 140 m langen, 10 m hohen Verbindungstunnel zwischen den Steinbrüchen Rodenhaus und Silberberg