1300 Meter Förderbandanlage sichert Rohstoffversorgung

Anfang Dezember 2007 wurde die neue Landband-Strasse in Betrieb genommen, welche das neue Abbaufeld vom Kieswerk Volbrockshof in Weeze mit der bestehenden Aufbereitungsanlage verbindet. Insgesamt mehr als 1,3 Kilometer Förderbandanlage wurden durch die Firma AT GmbH in Bensheim, ein Unternehmen der Ammann-Gruppe, geplant, geliefert und in Betrieb genommen.

Das Rohmaterial wird im neuen Abbaufeld mit Saugbagger gewonnen und mit einem nachgeschalteten Schöpfrad transportfähig entwässert. Vom Schöpfrad wird der Rohkies über das erste Landband von 113 m Länge dem Haldenschwenkband mit 30 m Länge der Rohkieshalde zugeführt. Die Förderleistung beträgt max. 900 t/h, das Haldenvolumen ca. 15000 m3.

Unterhalb der Rohkieshalde wird das Rohmaterial mit fünf Dosierkombinationen (Dosierband und –Schieber) abgezogen und auf ein Sammelband mit max. 500 t/h Förderleistung aufgegeben. Das Sammelband mit einem Achsabstand von 130 m hat, wie die vorgenannten Förderbänder, eine Gurtbreite von 1000 mm.

Im Anschluss unterquert ein Landband (93 m Achsabstand, 800 mm Breite) die Autobahn A57. Dafür wurde eigens ein Betonrohr unter der Autobahn durchgedrückt.

Um das Material zum bestehenden Kieswerk zu transportieren, wurden weitere vier Landbänder mit einer Gesamtlänge von ca. 1‘000 m entlang des Ufers montiert. Diese Förderbänder wurden ebenfalls in Gurtbreite 800 mm ausgeführt.

Die Förderbandkonstruktion wurde so gewählt, dass die Bandgerüste mit 10 m Stützabstand mit vormontierten Rollenstühlen in Stapeln geliefert wurden. Somit wurde die Montagezeit auf ein Minimum reduziert.

www.at-bensheim.de

Übergabestation zum Kieswerk
Übergabestation zum Kieswerk