Helly Hansen Workwear: Wir sorgen dafür, dass Sie trocken bleiben

Die Rückkehr zur wasserdichten Arbeitskleidung hat sich ausgezahlt. Seit dem Jahr 2000 konnte Helly Hansen Workwear den Umsatz mehr als verdoppeln.

Wasserdichte Kleidung auf, am oder im Meer bildete schon immer das Kernprodukt, seitdem der Gründer des Unternehmens, Kapitän Helly Juell Hansen, 1877 mit der Herstellung solcher Bekleidung begann. Seither wurden diese traditionellen Bekleidungssortimente kontinuierlich weiterentwickelt.

Helly Hansen Workwear hat im Verlaufe des Produktionsverfahrens stets unmittelbar mit den Endverbrauchern zusammengearbeitet, um ein maßgeschneidertes Design gewährleisten zu können, das den Bedürfnissen des Abnehmers im gewünschten Umfang entspricht. Außerdem wurde die Bekleidung intensiven Tests unterzogen.

Die umfassenden Prüfungen resultierten in der Entwicklung eines Gewebes, das hundertprozentig wasserdicht ist, zugleich den Benutzer warm hält und bis zu Temperaturen von -30°C seine Weichheit und Flexibilität behält.

Im Hinblick auf Witterungsbeständigkeit und Komfort wollte Helly Hansen keine Kompromisse eingehen und hat deshalb alles daran gesetzt, ein Gleichgewicht zu finden, das beiden Anforderungen gerecht wird. Nach hohem Forschungs- und Prüfungsaufwand gelang es, ein schwereres, widerstandsfähigeres Gewebe zu entwickeln, das zugleich weich und flexibel ist. Dazu wurde ein neues PVC-Beschichtungsverfahren entwickelt, das die PVC-Haftung am Gewebe gegenüber früher um 30 Prozent verbessert und damit den Stoff widerstandsfähiger gegenüber den meisten Chemikalien macht.

Ein Bekleidungsset umfasst Jacke, Latzhose und Südwester. Die Kapuzen der Jacken sind groß genug, um einen Schutzhelm abzudecken, und die Hosen besitzen jetzt auf besonderen Wunsch weite Hosenbeine, damit der Benutzer vor dem An- und Ausziehen der Kleidung seine Stiefel vorher nicht mehr ausziehen muss.

www.hellyhansen.com

„Waterproof simple“ von Helly Hansen Workwear
„Waterproof simple“ von Helly Hansen Workwear