GisInfoService: Vorbildliche Lösung

„GisInfoService ist eine ideale und vorbildliche Lösung“ lobte Professor Dr. Matthäus Schilcher, Vorsitzender des renommierten Runden Tisch „Geo-informationssysteme München e.V.“, das von der Steine- und Erdenindust-rie Baden-Württemberg eingesetzte Portal GisInfoService anlässlich des Fachsymposiums „INSPIRE und seine Konsequenzen“, das am 26. Juni 2007 in der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Brüssel stattfand. Der an der Technischen Universität München lehrende Professor moderierte die Veranstaltung, an der rund 40 Experten und Fachpolitiker teilnahmen. „Die Daten verbleiben bei der jeweiligen zuständigen Verwaltung, die sie aktuell halten, und werden über standardisierte Internetprogramme von der nutzenden Branche zielgerichtet kombiniert“ so Schilcher in seinem Statement.

Das von den Spitzenverbänden der Rohstoffwirtschaft empfohlene System www.GisInfoService.de war Teil der Präsentation von „Best Practices of Baden-Württemberg“, an der neben dem ISTE/SES GmbH, das Landesvermessungsamt und die Firma Infoterra GmbH teilnahmen.

Minister Peter Hauk, Ministerium Ernährung und Ländlicher Raum Baden-Württemberg, hob in seiner Rede die zunehmende Bedeutung von Geodaten hervor. Nicht allein das Sammeln von Geodaten sei eine wichtige öffentliche Aufgabe, noch wichtiger sei es, die vorhandenen Daten verfügbar zu machen und so die Voraussetzung zu schaffen, dass die Daten vom jeweiligen Datennutzer frei kombiniert werden können. Damit entsteht ein vielfacher Mehrwert für die Wirtschaft und Verwaltung.

GisInfoService wird über die jeweiligen Branchen-Verbänden derzeit für Bayern und Nordrhein-Westfalen vorbereitet.

www.iste.de