Neues aus Norwegen - Grundlegende Überarbeitung der Moxy-Muldenkipper

Eigentlich sind Italiener für neues Design berühmt. Doch es waren Nordmänner, die 1997 eine Wende im Bau knickgelenkter Muldenkipper einleiteten: Damals präsentierte Moxy in Norwegen den MT 36, einen Muldenkipper der 35-t-Klasse, dessen Vorderwagen erstmals im modernen, gerundeten Design konstruiert wurde. Das Konzept setzte sich durch, nicht zuletzt wegen der deutlich besseren Fahrersicht. Deshalb rollen inzwischen die knickgelenkten Muldenkipper fast aller Hersteller mit gerundeter Motorhaube und „weichen Linien“ heran.

Nun wurde der MT 36 grundlegend überarbeitet und mit vielen Neuerungen ausgestattet. Das richtungsweisende Design von 1998 wurde jedoch beibehalten; es war seiner Zeit weit voraus. Geblieben sind auch die Nutzlast von 32,7 t (entspricht 36 tons) und der Antrieb durch einen kraftvollen, sparsamen Scania-Motor mit hohem Drehmoment bei niedriger Drehzahl und geringem Kraftstoffverbrauch.

Neu sind beim MT 36 hydraulische, im Ölbad laufende Lamellenbremsen, die sich bereits beim großen Moxy-Bruder MT 41 bewährten. Das frühere Druckluftsystem wurde vollständig durch die Hydraulik-Bremsanlage ersetzt.

Die automatische Kontrolle der Motorbremse ist beim MT 36 nun interaktiv mit dem Getriebe-Retarder gekoppelt. Das erhöht die Fahrsicherheit beträchtlich und mindert das Risiko von Bedienfehlern beim Bremsen. Sobald das Gaspedal losgelassen wird, wird die Motorbremse aktiviert. Erhöht sich nun die Drehzahl bis zu einem gewissen Grad, setzt automatisch der Getriebe-Retarder ein und bremst zusätzlich.

Sollte der Fahrer dabei versehentlich wieder auf das Gaspedal treten, schützt die Elektronik den Motor vor zu hohen Drehzahlen und regelt die Funktion von Motorbremse und Retarder. Aus Sicherheitsgründen kann mit angehobener Mulde nur bis in den 2. Gang gefahren werden. Der MT 36 erreicht 51 km/h Tempo und fährt rückwärts bis zu 32 km/h schnell, falls bei engen Baustellen ohne Wendemöglichkeit weite Strecken im Rückwärtsgang zurückzulegen sind.

Übrigens bietet Moxy vier knickgelenkte 6x6-Muldenkipper mit 23,5 bis 37,2 t Nutzlast (26 bis 41 tons). Moxy baut ausschließlich Muldenkipper, die zahlreiche besondere technische Merkmale haben. Dazu zählen die Tandem-Hinterachse mit frei schwingendem Tandem-Achsgehäuse für optimale Traktion unter allen Fahrbedingungen, zudem das in den Antrieb integrierte Zwischenachsdifferential und das vor dem Knickgelenk angeordnete Drehgelenk zur Verwindung der beiden Rahmenhälften.

Weitere Besonderheiten sind die vordere Einzelradaufhängung anstelle einer Starrachse für hohen Fahrkomfort, große Kippwinkel der Mulde für schnelle und vollständige Entleerung sowie bemerkenswerte Leistungsgewichte von bis zu 4,95 kw/t für zügiges Beschleunigen und schnelles Befahren von Steigungen.

Die norwegischen Muldenkipper sind von Füllemann Baumaschinen aus Ilsfeld bei Heilbronn erhältlich. Der Generalimporteur vertreibt schon seit nunmehr 26 Jahren Moxy-Muldenkipper und bezeichnet sich stolz als weltweit ältesten Vertriebspartner des norwegischen Herstellers. Übrigens sucht Füllemann Baumaschinen für einige Gebiete Deutschlands noch geeignete Vertriebspartner.

www.fuellemann.de

Moxy-Muldenkipper
Nach vorne geneigter Muldenboden für gleichmäßige Gewichtsverteilung, großer Kippwinkel für schnelle und rückstandslose Entleerung, hohe Bodenfreiheit, hinten frei schwingende Tandemachsen und vordere Einzelradaufhängung sind besondere Merkmale aller Moxy-Muldenkipper.
MT 36 von Moxy
Der MT 36 von Moxy leitete 1997 das Design moderner knickgelenkter Muldenkipper ein; neu sind nun hydraulische, im Ölbad laufende Bremsen und eine interaktive Motor-Retarder-Bremsanlage für hohe Fahrsicherheit.