Grammer hat neue Werke in China eingeweiht

Die Grammer AG hat zwei neue Standorte in China offiziell eingeweiht. Beide Werke in den Städten Tianjin und Changchun hatten bereits im letzten Jahr ihre Produktionstätigkeit aufgenommen. Gefertigt werden dort Innenraumkomponenten für Pkw sowie Sitze für Bahnen und Offroadfahrzeuge wie Lkw, Land- und Baumaschinen.

Schon heute, nur ein Jahr nach Aufbau der ersten Maschinen, sind die zwei chinesischen Werke wichtige Bestandteile des weltweiten Standortnetzes der Grammer Gruppe. Die „Grammer Interior (Tianjin) Co. Ltd." wurde im Oktober 2004 als reines Automotive-Werk in der Tianjin Economic-Technological Development Area (TEDA) gegründet. Im September letzten Jahres kam die Fertigung der Seating-Sparte hinzu, die sich seit 1998 in Xiamen befunden hatte. Seither bilden beide Bereiche vereint unter einem Dach das Zentrum der Grammer Aktivitäten in der Volksrepublik. Von hier aus wird auch die Versorgung des gesamten asiatischen Markts mit Grammer Produkten koordiniert.

Durch die Zusammenlegung der beiden Fertigungsstätten in Tianjin können zahlreiche Synergieeffekte generiert werden – so zum Beispiel Kos-teneinsparungen aufgrund der gemeinsamen Verwaltung. Das neue Werk ist für Grammer ein bedeutender Baustein in der Strategie, mit seinen Kernprodukten auch in einer der größten und dynamischsten Volkswirtschaften der Erde präsent zu sein. Momentan sind 220 Mitarbeiter aus beiden Unternehmenssparten sowie der Verwaltung in Tianjin beschäftigt.

www.grammer.com