Die erste Gefahrstoffliste mit Arbeitsplatzgrenzwerten

Titel der Gefahrstoffliste mit Arbeitsplatzgrenzwerten

Die neue Gefahrstoffliste 2006 (BGIA-Report 1/2006) enthält zum ersten Mal Arbeitsplatzgrenzwerte (AGW), die auf der Basis der neuen Gefahrstoffverordnung festgelegt und im Januar 2006 in der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 900 veröffentlicht wurden. Mit den neuen AGW wird auch ein neues Kurzzeitwertkonzept für kurzzeitige Expositionsspitzen, das in der Gefahrstoffliste erläutert wird, eingeführt. Des Weiteren werden verbindliche AGW der EG-Kommission, die nicht in der TRGS 900 stehen und über den gleitenden Verweis in § 9 Abs. 7 GefStoffV national umgesetzt werden, angegeben. Die national noch umzusetzenden Arbeitsplatz-Richtgrenzwerte der zweiten Liste von Grenzwerten zur Richtlinie 98/24/EG (siehe www.hvbg.de/d/bia/fac/luft/index.html) finden sich ebenfalls in der Gefahrstoffliste, sofern in der TRGS 900 kein niedrigerer AGW genannt wird.

Ferner enthält die Gefahrstoffliste die vorgeschriebenen Einstufungen und Kennzeichnungen von Stoffen und Zubereitungen gemäß der EG-Richtlinie 67/548/EWG (einschließlich der 29. Anpassung), die krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fortpflanzungsgefährdenden Stoffe nach der TRGS 905 sowie krebserzeugende Tätigkeiten und Verfahren nach der neuen TRGS 906. Darüber hinaus werden die alten Biologischen Arbeitsplatztoleranzwerte – BAT (TRGS 903) – aufgeführt.

Ergänzende Informationen betreffen u. a. vorliegende Messverfahren (DFG, BGI 505, BGIA-Arbeitsmappe, HSE, NIOSH, OSHA), Hinweise zur Arbeitsmedizin und auf stoffbezogene Regelungen in der Gefahrstoffverordnung, der Chemikalienverbotsverordnung, zu Technischen Regeln für Gefahrstoffe und berufsgenossenschaftliche Regelungen.

Mit der Gefahrstoffliste 2006 hat das Berufsgenossenschaftliche Institut für Arbeitsschutz – BGIA die wichtigsten stoffspezifischen Regelungen für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz verbunden mit ergänzenden Hinweisen bei einzelnen Stoffen in einer Tabelle zusammengefasst. Die vorliegende Version aktualisiert die Liste aus dem Jahr 2005.

Der neue BGIA-Report 1/2006 „Gefahrstoffliste 2006" kann als gedruckte Version kostenlos angefordert werden beim Hauptverband der gewerblichen

Berufsgenossenschaften (HVBG), Alte Heerstr. 111, 53754 Sankt Augustin, Fax: (0 22 41) 2 31–13 91 und steht als PDF-Datei im Internet zur Verfügung:. www.hvbg.de/bgia/gefahrstoffliste

Dipl.-Ing. Kurt Kolmsee, StBG