www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 4/05 > In Bewegung bleiben - Viel Neues bei der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft

[Die Industrie der Steine + Erden]






In Bewegung bleiben - Viel Neues bei der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft

Helmut Ehnes "Wer rastet, der rostet" - so ein bekanntes Sprichwort, dessen Wahrheitsgehalt jeder von uns kennt. Deshalb ist es besser, in Bewegung zu bleiben!
Was aber für das Individuum gilt, trifft in gleicher Weise auf Gesellschaft, Länder, Staaten und Organisationen, wie z. B. die Berufsgenossenschaften, zu. Stillstand bedeutet eben meistens Rückschritt. Betrachtet man die Situation in Deutschland vor der Wahl, so kann man rein äußerlich sicher nicht von Stillstand sprechen. Die Arbeitsbelastung der Aktiven nimmt mehr und mehr zu - tagtäglich hetzen wir über überfüllte Straßen - und trotzdem geht es scheinbar nicht voran. Was in weiten Bereichen fehlt, sind die Ergebnisse, sind die klaren Beschlüsse zum Abschluss schier endloser Reformvorhaben. 
Für die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft können wir Ihnen - wie gewohnt - mit dieser Ausgabe der "Industrie der Steine und Erden" Ergebnisse präsentieren. Zwar haben auch wir zur Jahresmitte 2005 kurz innegehalten: Eine Ära ging nämlich für die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft zu Ende. Unser langjähriger Hauptgeschäftsführer Ass. Willi Lange ist mit 66 ½ Jahren in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Assessor Theodor Bülhoff hat seine Nachfolge angetreten, wie dies bereits seit drei Jahren beschlossen war. Herrn Lange wollen wir an dieser Stelle für die zum Wohle der Unternehmen und der Versicherten geleistete Führungsarbeit danken - Herrn Bülhoff wünschen wir eine glückliche Hand für die zukünftigen Entscheidungen. 
Wie sinnvoll es ist, auch weiterhin in Prävention zu investieren, belegt die aktuelle Unfallstatistik: Wir sind auf dem richtigen, erfolgreichen Weg! Der Schwerpunkt dieses Heftes befasst sich mit dem Branchenevent "Steinexpo 2005". Natürlich ist die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft wieder dabei. Diesmal aber mit einem neuen Konzept: Gemeinsam mit elf Partnern haben wir im Treffpunkt "Arbeitssicherheit und Gesundheit" auf der Steinexpo eine Vielzahl von Angeboten für Sie zusammengestellt. Sie finden dort die wichtigsten Industriepartner für Sicherheits- und Gesundheitsschutzprodukte ebenso wie qualifizierte Dienstleistungs- und Beratungsfirmen. Der Effekt: Im Treffpunkt "Arbeitssicherheit und Gesundheit" können Sie sich hautnah und topaktuell über alle Fragen der Prävention informieren. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! 
Neu ist auch ein Wettbewerb für Auszubildende, den wir 2005/2006 zum ers-ten Male gemeinsam mit der Bergbau-Berufsgenossenschaft veranstalten. Die Facharbeiter von morgen bereits am Anfang ihres Berufsweges für die Sicherheit zu gewinnen, ist ganz gewiss im gemeinsamen Interesse. 
Zu guter Letzt noch die augenfälligste Neuerung: "Die Industrie der Steine und Erden" hat ein neues Erscheinungsbild bekommen. Mit diesem veränderten Konzept wollen wir unser Fachmagazin noch leserfreundlicher und kundenorientierter gestalten. In jetzt sieben Hauptrubriken sind die Beiträge klar zugeordnet - die Orientierung im Heft ist leichter. Auch weiterhin wollen wir Sie nicht nur über aktuelle Fragen der Prävention und der Unfallversicherung informieren, sondern auch Fakten und Informationen aus dem Bereich der Baustoffproduzenten und der Zulieferindustrie für Sie aufbereiten - diesen Bereich finden Sie jetzt sogar am Anfang des Magazins. Wir hoffen, dass Sie recht viel Spaß beim Lesen der neuen "Steine und Erden" haben und würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Bewertung zum neuen Erscheinungsbild mitteilen. 

Die Kontaktadresse lautet: 
Helmut Ehnes, Fax (05 11) 72 57-791, 
E-Mail: ehnes@stbg.de


Ihr
Helmut Ehnes




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/05 | Zurück zu unserer Homepage