www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 4/05 > Azubi-Wettbewerb 2005: "Sicherheit gehört von Anfang an dazu"

[Die Industrie der Steine + Erden]






Azubi-Wettbewerb 2005: "Sicherheit gehört von Anfang an dazu"

Zielgruppe des Wettbewerbs sind alle Auszubildenden des ersten Ausbildungsjahres, die bereits als Berufsanfänger zu sicherheitsgerechtem Verhalten motiviert werden sollen.

Wem es gelingt, jungen Menschen schon in der Ausbildung sicheres und gesundheitsorientiertes Verhalten zu vermitteln, schafft beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches weiteres Leben - im Beruf wie im Privaten. Früh initiierte sicherheits- und gesundheitsorientierte Verhaltensmuster sind die Grundlage zukünftiger Präventionserfolge. Die Berufsgenossenschaften engagieren sich daher seit Jahren dafür, Jugendliche zu sicherem Verhalten zu motivieren; zum Beispiel mit der Aktion "Jugend will sicher leben".

Unter dem Motto "Sicherheit gehört von Anfang an dazu" bieten Bergbau-Berufsgenossenschaft und Steinbruchs-Berufsgenossenschaft deshalb im Rahmen ihrer Verwaltungsgemeinschaft den bisher nur im Bergbau durchgeführten Sicherheitswettbewerb für Auszubildende erstmals für Mitgliedsbetriebe beider Berufsgenossenschaften an. Durch die Einteilung in einen Gruppenwettbewerb und einen Internetwettbewerb für Einzelteilnehmer ist der Sicherheitswettbewerb so strukturiert, dass sowohl große Betriebe mit vielen als auch kleine Betriebe mit wenigen Auszubildenden im ersten Ausbildungsjahr am Wettbewerb teilnehmen können.



Drei Möglichkeiten zur Teilnahme

Um der unterschiedlichen Unternehmensstruktur der beiden Berufsgenossenschaften gerecht zu werden, aber auch, um Auszubildenden aus kleinen und mittleren Mitgliedsunternehmen die Teilnahme am Wettbewerb zu ermöglichen, wird der Wettbewerb in drei Wettbewerbsstränge gegliedert:
  • Gruppenwettbewerb für geschlossene Teilnehmergruppen mit 10 bis 15 Auszubildenden je Gruppe
  • Internetwettbewerb für Einzelteilnehmer aus Mitgliedsbetrieben der Bergbau-Berufsgenossenschaft
  • Internetwettbewerb für Einzelteilnehmer aus Mitgliedsbetrieben der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft
Die Anmeldung der Auszubildenden zur Teilnahme am Wettbewerb kann nur über die Mitgliedsbetriebe der jeweiligen Berufsgenossenschaft erfolgen. Betriebe, die Auszubildende für die Teilnahme am Gruppenwettbewerb anmelden, können keine Auszubildenden für die Teilnahme am Internetwettbewerb anmelden. Betriebe, die Auszubildende für die Teilnahme am Internetwettbewerb anmelden, können keine Auszubildenden für den Gruppenwettbewerb anmelden. Mit der Anmeldung verpflichten sich die Mitgliedsbetriebe, den gemeldeten Auszubildenden die Teilnahme an den außerbetrieblich, teilweise an Wochentagen stattfindenden Veranstaltungen zu ermöglichen.
Die für die Teilnahme an den Veranstaltungen entstehenden Kosten (Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung) der Auszubildenden sowie einer begrenzten Anzahl von Begleitpersonen übernehmen die Berufsgenossenschaften.
Die von den Auszubildenden erspielten Geldgewinne werden direkt von der Berufsgenossenschaft an die Auszubildenden überwiesen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



Die Regeln des Gruppenwettbewerbs

Der Gruppenwettbewerb ist grundsätzlich für größere Mitgliedsunternehmen konzipiert, da in der Anfangsphase des Wettbewerbes mindestens zwei Gruppen von jeweils 10 bis 15 Auszubildenden im innerbetrieblichen Wettstreit gegeneinander antreten sollen. Mitgliedsbetriebe mit weniger als 20 Auszubildenden im ersten Ausbildungsjahr können jedoch Sonderregelungen nutzen und haben hierdurch grundsätzlich auch die Möglichkeit zur Teilnahme am Gruppenwettbewerb - Informationen dazu sind bei den Kontaktpersonen der Berufsgenossenschaften erhältlich (siehe Kasten). Der Gruppenwettbewerb ist in drei Stufen unterteilt. In diesen Stufen werden in gleichzeitig stattfindenden Regionalwettbewerben die Regionalsieger ermittelt, die am Finale des Gesamtwettbewerbes teilnehmen. Die Einteilung der Regionen entspricht der Bezirkseinteilung der Bergbau-Berufsgenossenschaft.
Bei Gruppen aus Mitgliedsbetrieben der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft entscheidet diese über die Zuordnung der Gruppen.
Die Teilnehmer sowie ein Betreuer je Gruppe müssen der Berufsgenossenschaft spätestens bis zum 15. Oktober 2005 schriftlich, unter Verwendung der vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Formulare, benannt werden.
Die Regionalsieger der Gruppenwettbewerbe nehmen am Bundesfinale teil.



Der Internetwettbewerb

Am Internetwettbewerb können nur Auszubildende aus den Mitgliedsunternehmen teilnehmen, die zum 1. November 2005 weniger als 20 gewerbliche Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr beschäftigen.
Jeder Mitgliedsbetrieb kann bis zu 19 Auszubildende zur Teilnahme am Internetwettbewerb anmelden.

Jeder für den Internetwettbewerb angemeldete Auszubildende erhält eine "Persönliche Teilnahme-PIN", mit der er über die Internetseiten www.bergbau-bg.de oder www.stbg.de am Wettbewerb teilnehmen kann.

Unter allen am Internetwettbewerb teilnehmenden Auszubildenden wird, getrennt nach Bergbau- und Steinbruchs-Berufsgenossenschaft, eine Rangliste ermittelt.

Die 15 besten Teilnehmer werden zu zwei Gruppen (je eine Gruppe von Bergbau- und Steinbruchs-BG) zusammengefasst und nehmen gemeinsam mit den Siegergruppen aus den Regionalwettbewerben am Finale teil.

Logo des Azubi-Wetbewerbs




Attraktive Preise

Die Teilnahme lohnt sich. Auszubildende, die das Bundesfinale des Gruppenwettbewerbs erreichen, haben die Chance auf folgende Preise:
  • Erstplatzierte Gruppe je Teilnehmer 800 Euro
  • Zweitplatzierte Gruppe je Teilnehmer 400 Euro
  • Drittplatzierte Gruppe je Teilnehmer 200 Euro
Im Internetwettbewerb (Laufzeit drei Wochen) können die Gesamtsieger folgende Preise gewinnen:
  • 1. Platzierter 150 Euro
  • 2. Platzierter 100 Euro
  • 3. Platzierter 50 Euro

Wettbewerbsthemen - darum gehts:

Im Gruppen- und Internetwettbewerb werden folgende Themenbereiche behandelt:
  • Allgemeine Vorschriften und persönliches Verhalten
  • Handwerkzeuge
  • Absturzgefahr / Leitern und Tritte
  • Elektrische Anlagen und Betriebseinrichtungen
  • Gefahrstoffe
  • Brandschutz
  • Heben und Bewegen von Lasten
  • Physische Belastungen
  • Persönliche Schutzausrüstung
  • Erste Hilfe
  • Verkehrssicherheit
  • Berufsgenossenschaft


Noch Fragen?

Weitere Informationen geben Ihnen die Präventionsmitarbeiter der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft:

Präventionsbereich Nürnberg
Dipl.-Ing. Horst König,
Am Plärrer 33, D-90443 Nürnberg
Tel.: (09 11) 9 29 85-17, Fax: - 46, Mobil: (0170)- 9 22 92 77,
E-Mail: koenig@stbg.de


Präventionsbereich Karlsruhe
Dipl.-Ing. Jochen Stürtz,
Kriegsstraße 154, D-76133 Karlsruhe
Tel.: (07 21) 9 12 46 - 49, Fax.: - 48, Mobil: (0171) 3 36 90 52,
E-Mail: stuertz@stbg.de


Präventionsbereich Bonn
Dr. rer. nat. Reinhard Kulozik
Hausdorffstraße 102, D-53129 Bonn
Tel.: (02 28) 9 17 26 - 72, Fax.: - 27, Mobil: (0171) 3 36 90 27,
E-Mail: kulozik@stbg.de


Präventionsbereich Langenhagen
Dipl.-Ing. Uwe Pätzold
Theodor-Heuss-Straße 160, D-30853 Langenhagen
Tel.: (05 11) 72 57 - 802, Fax.: - 895, Mobil: (0171) 3 36 90 36,
E-Mail: paetzold@stbg.de


Präventionsbereich Berlin
Dipl.-Phys. Klaus Rachau,
Rhinstraße 48, D-12681 Berlin - Marzahn
Tel.: (030) 5 46 00 - 333, Fax.: - 305, Mobil: (0171) 3 36 90 40,
E-Mail: rachau@stbg.de


Präventionsbereich Dresden
Dipl.-Ing. Jürgen Pester
Ludwig-Hartmann-Straße 40, D-01277 Dresden
Tel.: (03 51) 2 54 72 - 25, Fax.: - 92, Mobil: (0171) 3 36 90 37,
E-Mail: pester@stbg.de




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/05 | Zurück zu unserer Homepage