www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 4/04 > Lafarge Dachsysteme: Gütesiegel für Werk Mainburg

[Die Industrie der Steine + Erden]






Lafarge Dachsysteme: Gütesiegel für Werk Mainburg

Am 16. April 2004 fand die Verleihung der Urkunde zum Gütesiegel "Sicher mit System" an die Firma Lafarge Dachsysteme GmbH, Werk Mainburg, statt.
Das Dachsteinwerk Mainburg ist mit einer jährlichen Produktionskapazität von 30 Millionen Betondachsteinen (Marke Braas), 96 Beschäftigten und drei Produktionsstraßen (Ringanlagen) das zweitgrößte von insgesamt elf deutschen Dachsteinwerken der Lafarge Dachsysteme GmbH Deutschland. Derzeit werden an zwei Ringanlagen Flächendachsteine sowie an einem Ring Zubehöre wie Giebel und Firststeine hergestellt.
Arbeits- und Gesundheitsschutz können nicht allein durch zusätzliche Vorschriften und Regelwerke verbessert werden. Mit dieser Erkenntnis und der Zielsetzung: "Machen wir gemeinsam Lafarge zum sichersten Unternehmen der Branche" hatte sich Lafarge im Jahr 2002 entschieden, für alle Standorte das Arbeitsschutzmanagement "Sicher mit System" der Steinbruchs-BG einzuführen.
Für den Standort Mainburg fand die erfolgreiche Auditierung bereits im Jahr 2003 durch die Steinbruchs-BG statt. Im Rahmen einer Feierstunde wurde vom Ersten Technischen Aufsichtsbeamten der Sektion Nürnberg, Dipl.-Ing. Ulrich Kretschmer, die Urkunde an den Werksleiter, Dipl.-Ing. Thomas Üffink, überreicht. "Die StBG will mit der Vergabe des Gütesiegels positive Beispiele öffentlich machen und alle Mitgliedsunternehmen motivieren, die Anforderungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes systematisch in die Unternehmensstruktur zu integrieren" erklärte Kretschmer bei der Verleihung der Auszeichnung.
Mit der Einführung des Gütesiegels ist im Unternehmen ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess entstanden, der langfristig die Zahl der Arbeitsunfälle und arbeitsbedingten Erkrankungen und die damit verbundenen Kosten dauerhaft senken wird. "Durch den Bewertungsprozess zur Erlangung des Gütesiegels optimiert Lafarge seine gesamte Arbeitsschutzorganisation" berichtete Werksleiter Üffink, der auch Mitglied im Europäischen Arbeitskreis "Arbeitssicherheit" der Lafarge Roofing ist. "Schwachstellen werden erkannt, beseitigt und somit wird das Risiko von Unfällen und Betriebsstörungen deutlich reduziert. Die betriebliche Effektivität steigt und unnötige Kosten werden vermieden." So konnten in Mainburg im letzten Jahr bereits deutliche Erfolge verzeichnet werden, allein die Zahl der Arbeitsunfälle ging um 76 Prozent (!) zurück.
Nicht zuletzt zeichnen sich erfolgreiche Unternehmen auch dadurch aus, dass sie sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst sind und von der Motivation ihrer Mitarbeiter und den geringen Ausfallzeiten profitieren.
Dipl.-Ing. Wilfried Reinl, StBG


Luftaufnahme des Werkes Mainburg der Lafarge Dachsysteme GmbH.   Dipl.-Ing. Ulrich Kretschmer (li.) gratuliert Werksleiter Dipl.-Ing. Thomas Üffink.
Luftaufnahme des Werkes Mainburg der Lafarge Dachsysteme GmbH.   Dipl.-Ing. Ulrich Kretschmer (li.) gratuliert Werksleiter Dipl.-Ing. Thomas Üffink.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/04 | Zurück zu unserer Homepage