www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 4/04 > Gütesiegel "Sicher mit System": Gütesiegel für Betonwerk Fehrbellin

[Die Industrie der Steine + Erden]






Gütesiegel "Sicher mit System": Gütesiegel für Betonwerk Fehrbellin

Die 90 Beschäftigten der Betonwerk Fehrbellin GmbH, bestehend aus den Betonwerken in Fehrbellin (Kreis Ostprignitz-Ruppin), Langhagen (Kreis Güstrow), Lübben (Kreis Dahme-Spreewald) und Rüdersdorf (Kreis Märkisch Oderland) sprechen sehr oft davon, dass sie einen sicheren Arbeitsplatz haben. Damit meinen sie jedoch nicht unbedingt, dass keiner entlassen werden kann. Vielmehr geht es um die Sicherheit am Arbeitsplatz.
In den vier Werken des Unternehmens werden mit modernen Umlauffertigungsanlagen für flächenförmige Betonelemente Filigrandecken, Doppelwände sowie Ergänzungselemente wie Treppen und Balkone gefertigt. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz haben im Unternehmen schon immer eine hervorragende Rolle gespielt. Somit war die Geschäftsführung sofort bereit, ihre innerbetriebliche Arbeitsschutzorganisation von unabhängiger Seite durch die Berater der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft überprüfen zu lassen und, falls erforderlich, diese weiter zu optimieren.
Vom 9. bis 10. Dezember 2003 wurde in den vier Betonwerken das Audit zur Erlangung des Gütesiegels "Sicher mit System" durchgeführt. Nach der Begutachtung der innerbetrieblichen Dokumentation und deren Umsetzung in die Betriebspraxis konnte festgestellt werden, dass die im Unternehmen vorhandenen Regelungen hinsichtlich der Organisation und der Durchführung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes den Anforderungen zur Vergabe des Gütesiegels "Sicher mit System" gerecht werden.
Die Übergabe der Urkunden für die vier Betonwerke erfolgte am 10. März 2004 im Betonwerk Fehrbellin, dem Sitz der Gesellschaft. Mit Freude und Stolz nahmen Dipl.-Ing. Hans-Erich Wulf, Geschäftsführender Prokurist, und Anko Menne, Werkleiter für die Betonwerke Lübben und Rüdersdorf, die Urkunden aus den Händen von Dipl.-Ing. Karl-Heinz Hegenbart, Erster Technischer Aufsichtsbeamter der Geschäftsstelle Berlin der StBG, entgegen.
Glückwünsche überbrachten Gerald Rollett, Geschäftsführer des Verbandes der Beton- und Fertigteilindustrie Mitte-Ost e.V. und Dipl.-Ing. (FH) Ralf Fest, Technischer Geschäftsführer des Güteschutzes Beton- und Fertigteilwerke Mitte-Ost e.V. In seiner kurzen Ansprache bedankte sich Dipl.-Ing. Wulf insbesondere bei der Belegschaft des Unternehmens für die aktive Mitwirkung bei der Umsetzung der Unternehmensziele Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Stellvertretend überreichte er dafür Siegfried Buhl, Produktionsleiter, und Anton Gröhler, Sicherheitsbeauftragter, einen Blumenstrauß.

Dipl.-Ing. Pohl, StBG


Dipl.-Ing. Karl-Heinz Hegenbart (li.) überreichte die Urkunden an die Vertreter des Unternehmens Dipl.-Ing. Hans-Erich Wulf (Mitte) und Anko Menne.   Hans-Erich Wulf bedankte sich stellvertretend für die Belegschaft bei Siegfried Buhl (li.) und Anton Gröhler (re.) für die aktive Unterstützung.
Dipl.-Ing. Karl-Heinz Hegenbart (li.) überreichte die Urkunden an die Vertreter des Unternehmens Dipl.-Ing. Hans-Erich Wulf (Mitte) und Anko Menne.   Hans-Erich Wulf bedankte sich stellvertretend für die Belegschaft bei Siegfried Buhl (li.) und Anton Gröhler (re.) für die aktive Unterstützung.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/04 | Zurück zu unserer Homepage