www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 4/03 > Hubarbeitsbühnen und Fahrgerüste: Die unentbehrlichen Helfer

[Die Industrie der Steine + Erden]






Hubarbeitsbühnen und Fahrgerüste: Die unentbehrlichen Helfer

Wenn es darum geht, Montagen und Instandhaltungsarbeiten sicher, flexibel und effizient durchzuführen, sind Hubarbeitsbühnen und Fahrgerüste zu unverzichtbaren Helfern geworden. Arbeiten in der Höhe, bei denen Absturzgefahr besteht, können damit in vielen Fällen ohne aufwändige Einrüstungen durch Fassadengerüste sicher und schnell ausgeführt werden. Auch der riskante Einsatz von Anlegeleitern sollte durch die Verwendung von Hubarbeitsbühnen oder Fahrgerüsten ersetzt werden, wo immer es geht.

Der Einsatz von Hubarbeitsbühnen kommt für die vielfältigsten Anwendungen bei allen Sanierungs-, Reparatur- oder auch Reinigungsarbeiten sowie bei der Montage von Betonfertigteilen in Betracht. Durch ihre hohe Mobilität und die vielfältigen Bauformen sind Hubarbeitsbühnen zu äußerst flexiblen und wirtschaftlichen Alternativen geworden.



Bisher nicht erreicht: Hubarbeitsbühne WT 450

Eine bisher nicht erreichte Kombination der Leistungsdaten Arbeitshöhe (ca. 45,0 m), Reichweite (27,5 m / 30 m), Korblast (max. 700 kg), teleskopierbarer Korbarm mit einer Reichweite von etwa 10,5 m ab Gelenkpunkt, aufgebaut auf einem 2-Achsfahrgestell (18 t) präsentierte die Firma Wumag Elevant GmbH & Co. KG auf der Intermat in Paris.
Das Gerät kann auf Kundenwunsch mit einer vollvariablen Abstützung ausgerüstet werden. Das heißt, jeder Stützenposition wird ein entsprechendes Arbeitsfeld zugeordnet. Sowohl der Standard-Arbeitskorb als auch der teleskopierbare Arbeitskorb verfügen über die Aufnahmen für die Montage des neuartigen Power-Lift-Systems. Dieses System ermöglicht den Transport und das Handling von Lasten wie Werbetafeln, Glaselementen, Scheinwerfern usw. außerhalb des Korbes.
Neben diesem Gerät präsentierte Wumag die WT 700, ein weiteres, bereits bewährtes, Schwerlastgerät sowie im 3,5 t-Bereich die technisch stark überarbeitete WT 200. Dieses Gerät verfügt nunmehr über eine Reichweite von 11 m, die über den gesamten Drehwinkelbereich zur Verfügung steht und nicht eingeschränkt werden muss. Von besonderem Interesse für den Anwender wird auch der Gerätebetrieb sein, der nur die hinteren Senkrechtstützen erfordert und somit eine erhebliche Zeiteinsparung bedeutet.
Im Rahmen der bereits bekannten Zusammenarbeit mit der Firma Aichi wurde außerdem eine TZ-20A auf einem 9-t-MAN-Fahrgestell vorgestellt. Das Gerät hat eine Tragfähigkeit von 1000 kg und bietet der Hubarbeitsbühnenbranche völlig neue Einsatzmöglichkeiten. Mittlerweile wird das Produktprogramm von Aichi durch Wumag Elevant europaweit vertrieben.


Wumag Elevant WT 450
Die neue Wumag Elevant WT 450
besticht durch ihre Leistungsdaten





Erfolgreich mit Schwerlastbühne WT 700

Mit 1000 kg Nennlast im Arbeitskorb und einer bis zu 32 m seitlichen Reichweite erfreut sich das 70 m-Schwerlastgerät der Firma Wumag Elevant GmbH & Co. KG immer größerer Beliebtheit. Die technischen Parameter ermöglichen völlig neue Einsatzgebiete wie etwa Montagearbeiten mit mehreren Mitarbeitern und das dazugehörige Materialhandling mittels Power-Lift-System, Menschenrettung oder auch Möbeltransporte.
Die Vorteile und die sich damit ergebenden Geschäftsmöglichkeiten haben sich - so der Hersteller - vor allem bei den Vermietern im europäischen Ausland herumgesprochen. Fast alle Geräte wurden seit der Serieneinführung anlässlich der bauma 2001 in diese Region verkauft. Zu Zeit stehen zwei weitere Geräte kurz vor ihrer Auslieferung nach Dänemark und Frankreich.
Bereits jetzt sei abzusehen, dass dieses Schwerlastgerät, eines der erfolgreichsten Großgeräte des Unternehmens werden wird.


Zwei WT 700 vor ihrer Auslieferung
Zwei WT 700 vor ihrer Auslieferung





Preiswerte Arbeitsbühne fürs Gelände von Manitou

Seit Februar ist die neue Hubarbeitsbühne von Manitou, die 165 ATJS - "S" steht für "Standard" - lieferbar. Die Bühne bietet die gleichen Vorzüge wie die 165 ATJ. Dazu zählen die große Reichweite von 10,40 m und der kräftige Perkins-Dieselmotor mit 35 kW (47 PS). In nur 44 Sekunden ist die volle Arbeitshöhe erreicht. ATJ und ATLS verfügen über robuste Baumaschinenachsen und eine hohe Bodenfreiheit.
Damit eignen sich die Bühnen sehr gut für unbefestigtes Gelände.
Weitere Informationen bei Manitou, 61239 Ober-Mörlen.


Maniaccess 165 ATJS
Maniaccess 165 ATJS





Spitze in der Kompaktklasse: Hubarbeitsbühne TKA 57 KS

Eine Weltneuheit im Hubarbeitsbühnenbau in der "Kompaktklasse der Großen ist die TKA 57 KS von Bison stematec. Die Arbeitsbühne besitzt im Verhältnis zu ihrer Arbeitshöhe eine enorm kurze Bauweise sowie eine seitliche Reichweite von ca. 41 m. Wegen dieser Spitzenwerte sind die wesentlichen Teile patentiert - der Kurbelschwenktisch, die automatische Aufstellnivellierung, die vollautomatische Korbarmarretierung, die variable Abstützung und die Teleskoplagerung.
Die außergewöhnliche Wendigkeit dieser Bühne wird durch die Baulänge von nur 10,00 m erreicht. Durch einen Radstand von lediglich 4,50 m ist ein Arbeiten in geringstem Raum möglich. Die variable Abstützung gestattet das Aufstellen der Bühne auf kleinster Fläche, man erzielt trotzdem den optimalen Arbeitsbereich. Die Sechsfach-Teleskop-Hubarbeitsbühne mit einem um 183° beweglichen Korbarm zeichnet sich durch funktionelle Führung aus.
Der Aufbau der Hubarbeitsbühne kann auf ein Trägerfahrgestell mit 32 t erfolgen. Die Korbbelastung der Bühne beträgt maximal 350 kg, bei 120 kg erreicht man die größte seitliche Reichweite von ca. 41 m. Diese Reichweite wird momentan von keiner anderen Arbeitsbühne mit 57 m Arbeitshöhe erreicht.
Der Einsatzbereich erstreckt sich von Elektro- und Energiewirtschaft, Montagearbeiten im Baubereich bis hin zum Telekommunikationssektor. Eine Versetzfahrt mit der Bühne ist serienmäßig möglich. Der Antrieb erfolgt über einen zuschaltbaren Nebenantrieb am Fahrzeugmotor mit direkt angeflanschter Hydraulikpumpe. Die Verarbeitungsqualität garantiert eine hohe Lebensdauer. Dies ist auch begründet in der Verwendung von verschleißfesten, wartungsfreien, korrosionsbeständigen Lagern sowie einer hervorragenden Lackierung aus Acryl-Lack. Die Hubarbeitsbühne wird nach EN 280 gefertigt und geprüft.


TKA 57 KS von Bison
Die "kompakte Große":
TKA 57 KS von Bison





Hubarbeitsbühne TA 22 auf einem 3,5 t-Fahrgestell

Diese Neuentwicklung ermöglicht durch geringe Abstützbreite Arbeiten auf engstem Raum. Drehturmschwenks erfolgen innerhalb der Abstützkanten. Eine Tragfähigkeit von 200 kg Korbbelastung sowie die serienmäßige 1000 V Isolierung ermöglichen Arbeiten zu jedem Einsatzzweck. Bei einer Korblast von 100 kg erreicht man die maximale Reichweite von 13,50 m.
Diese Reichweite wird momentan von keiner anderen Arbeitsbühne mit 22 m Arbeitshöhe, aufgebaut auf ein Trägerfahrzeug von 3,5 t Gesamtgewicht, erreicht. Die Stützenbedienung erfolgt über Joysticks vom Arbeitskorb. Bei Einsatz im unebenen Gelände wird die zur Standsicherheit benötigte Mindestabstützbreite an den Schrägstützen in Verbindung mit der Bodendruckerfassung an allen Stützen elektronisch ausgewertet. Diese Kombination trägt entscheidend zum sicheren Betrieb der Hubarbeitsbühne bei. Die TA 22 wird nach EN 280 gefertigt und geprüft.
Der Einsatz von selbstzentrierenden Teleskopprofilen aus hochwertigem Stahl und die Gestaltung von nahezu wartungsfreien Gleitlagerstellen erhöhen die Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit der Hubarbeitsbühne. Alle Energieketten mit Hydraulik- und Elektroleitungen sowie Ausschub- und Rückzugseile sind geschützt im Teleskopinnern angeordnet. Der Ausbau der Energieketten ist ohne Demontage des Teleskops möglich. Mittels der ein gebauten modernen, elektronischen Steuerung werden alle proportionalen Funktionen der Bühne mit Anfahr- und Bremsrampen versehen, wodurch sich äußerst feinfühlige und ruckfreie Bewegungen ausführen lassen. Auch situationsbezogene Verlangsamungen (z. B.: Hubarm senken aus der oberen Endlage) wurden auf diese Art und Weise realisiert. Gerade bei dem vorliegendem Verhältnis Teleskopausladung zu Fahrzeuggesamtmasse wird das erreichte Fahrverhalten der Bühne verbunden mit einer elektronischen Lastmomentbegrenzung als sehr angenehm empfunden. Die TA 22 zeichnet sich auch durch die Verarbeitung von hochwertigen, umweltfreundlichen Acryllacken aus.
Die Sicherheitskriterien der Hubarbeitsbühne:
  • Direkt an den Zylinder angeflanschte Sperr- bzw. Senkbremsventile
  • Not-Aus-Taster im Korb und an der Basis
  • Eine komplette Notsteuerung an der Basis
  • Oberwagenfreischaltung erst nach Bodendruckrückmeldung an allen vier Stützen und Erreichung der Mindestabstützbreite an den Schrägstützen
  • Schutz des Fahrerhauses vor Teleskopkollision
  • Zur Serienausstattung der Hubarbeitsbühne TA 22 gehört unter anderem:
  • 230 V-Leitung vom Fahrgestell zum Arbeitskorb über FI-Schutzschaltung gesichert
  • Motor-Start-Stop vom Arbeitskorb
  • Ausleger gegen 1000 V isoliert.



TA 22 auf 3,5 t Fahrgestell
TA 22 auf 3,5 t Fahrgestell




Im Spitzenbereich des Wettbewerberfeldes

Aufbauend auf den Wurzeln einer langen erfolgreichen Maschinenbautradition am Standort Löbau, trat die Firma Bison stematec im Jahr 1995 als Neueinsteiger in das fest verteilte Geschäftsfeld der Hubarbeitsbühnenhersteller ein.
Die Gelassenheit der Wettbewerber sollte bald weichen, denn der Neue sorgte für zahlreiche Überraschungen. Der geschäftsführende Gesellschafter, Franz-Peter Jennissen, hatte für die Firmenentwicklung glasklare Vorstellungen. Er stellte ein leistungsfähiges Team zusammen, das er auf seine Unternehmensphilosophie einschwor:
  • mit technischen Neuentwicklungen der Spitzenklasse den Markt bereichern
  • absolut zuverlässige Maschinen bauen
  • unbedingt und maßgeschneidert auf Kundenwünsche eingehen

Bison stematec setzte auf diesem Weg Maßstäbe. Ein Denkregime, welches den Kunden als Chef und jeden Mitarbeiter als Privateigentümer seines Arbeitsplatzes einordnet, erwies sich als hervorragende Stimulanzbasis. Das Qualitätsmanagement der Firma wurde den Forderungen der ISO 9001 entsprechend aufgebaut, bereits 1996 mit gutem Erfolg durch den TÜV zertifiziert und wirkt seitdem als effektives Instrument der Qualitätssicherung im Kundeninteresse. Jedes Jahr präsentiert Bison stematec auf den bedeutendsten Messen der Branche interessante technische Neuentwicklungen, deren Spitzenleistung mit dem "Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen" des Bundesministers für Wirtschaft ausgezeichnet wurde.



"Denka-Lift 2500 - das leichte Allround-Genie"

Seit mehr als 14 Jahren auf dem Markt und in Deutschland weit über 500 mal verkauft - der Denka-Lift 2500 mit einer Arbeitshöhe von 25 Metern ist mit rund 2400 kg die leichteste Anhänger-Arbeitsbühne seiner Klasse. Daneben sorgen besonders die geringe Breite von 1,62 m sowie die zentrale Achsanordnung mit heckseitigem Arbeitskorb für extreme Wendigkeit.
Trotz dieser kompakten Abmessungen bietet der Denka-Lift 2500 hervorragende Leistungswerte. Beispielsweise 11,40 m seitliche Reichweite bei 22 m Arbeitshöhe und 80 kg Korblast. Weiterhin sorgt der drehbare Arbeitskorb mit 1,20 m Breite am 0,60 m langen Winkelarm für optimale Bewegungsfreiheit und besten Objekt-Zugang für zwei Personen, was besonders an Fassaden und auf Dächern einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil und ein hohes Maß an Sicherheit darstellt.
Laufende technische Anpassungen und Detail-Verbesserungen machen aus dem "Klassiker" in der Denka-Lift-Anhängerpalette eine Arbeitsbühne mit modernster Technik von heute. Zu den Verbesserungen zählen: ein verbesserter Korbausgleich mit einem leiseren Laufgeräusch, serienmäßige Seitenmarkierungsleuchten für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, verstärkte Anpresszylinder am Radantrieb und serienmäßige Unterlegplatten für einen sicheren Stand.
Neben diesem Allrounder gehören weitere Anhängerarbeitsbühnen von 12 bis 30 m Arbeitshöhe, LKW-Arbeitsbühnen, Selbstfahrer und Scherenbühnen in verschiedensten Bauarten und Antriebsvarianten zur Produktpalette der Rothlehner Arbeitsbühnen GmbH. Ein weiterer Produktschwerpunkt liegt bei schmalen "Narrow" Spezialbühnen, die mit bis zu 28 m Arbeitshöhe und einer Breite von nur 89 cm, eigenem Antrieb und geringem Gewicht durch jede einfache Normtüre passen. Alle Modelle sind auch in werkstattgeprüfter Qualität als Gebrauchtgeräte erhältlich.


Denka-Lift 2500
Der Denka-Lift 2500 ist ein Klassiker
im Anhängerbereich





Effiziente Leistung durch innovative Technik

Die Lissmac-Maurerarbeitsbühnen MAB 2000, MAB 2800, MAB 3000 setzen Maßstäbe. Mit den Adjektiven "robuster, einfacher, stärker, leichter und feuerverzinkt" könnte die Innovation kurz umschrieben werden. Die Maurerarbeitsbühnen basieren auf dem bekannten und bewährten Scherenhubsystem.
Die Arbeitsplattform besteht aus einzelnen Alu-Profil-Blechen, die zu einer stabilen und trittsicheren Arbeitsfläche zusammengefügt werden. Sie können notfalls einzeln ausgetauscht werden. Weiterhin kann jede Bühne auf der ganzen Breite um ein Meter pro Seite durch Gitterroste stufenlos verlängert werden. Durch die Dreiteilung ist es einfacher und sicherer z.B. Erker zu vermauern, da der Freiraum zwischen Gitterrost und Wand reduziert wird. Der feuerverzinkte Grundrahmen verhindert Korrosion. Ebenso liegen die Führungen der Schere im Grundrahmen und sind somit vor Verschmutzungen geschützt. Alle Lissmac-Maurerarbeitsbühnen sind vom TÜV abgenommen.
Für die optimale Beweglichkeit der Bühne sorgen nicht nur die Gabelstaplertaschen und die Ösen für den Krantransport, sondern auch ein Radsatz, welcher sehr einfach und auch nachträglich mit einer besonderen Verriegelung montiert werden kann. Die "kleine" Maurerarbeitsbühne MAB 2000 mit ihren Abmessungen von 3 m Länge und 1,6 m Breite und einer Hubhöhe von 0,48 m bis 1,99 m sowie einem Eigengewicht von 850 kg ermöglicht die Vermauerung von leichten Mauersteinen, die ohne weiteres ohne Hebehilfe versetzt werden können. Bei dieser Bühne kann kein Gelenkausleger angebracht werden.
Mit einer Tragkraft von 2000 kg bietet diese Bühne genügend Volumen um Arbeitsgeräte sowie Steinpaletten zu platzieren. Das Modell MAB 2800 erreicht eine Tragkraft von 3000 kg mit Hilfe zweier Hubzylinder, die so angeordnet sind, dass Lasten gehoben werden können, ganz gleich an welcher Stelle auf der Bühne sie platziert sind. Die Maurerarbeitsbühne MAB 3000 mit einer Länge von 4 m und einer Hubhöhe von bis zu 3 m ist die "größte" der von Lissmac angebotenen Maurerarbeitsbühnen.
Die Tragfähigkeit der Bühne beträgt 3000kg bei einem sehr geringen Eigengewicht von 1120kg. Das serienmäßige Geländer sowie die Aufstiegsleiter sorgen für die geforderte Sicherheit. Bei den Maurerarbeitsbühnen MAB 2800 und MAB 3000 besteht die Möglichkeit, Versetzhilfen sogenannte Gelenkausleger nachträglich zu montieren. Die Hubkraft eines solchen Gelenkauslegers beträgt 125 kg und ist mit einem Fein- sowie Schnellhub ausgestattet.


Maurerarbeitsbühne
Die Maurerarbeitsbühnen erreichen
Höhen bis sieben Meter



Großeinsatz für Hubarbeitsbühnen: Projekt Messe Wien Neu
Seit Sommer 2001 errichtet die Wiener Messe Besitz GmbH (MBG) das neue Messezentrum in Wien. Das Projekt, das insgesamt einen Kostenaufwand von rund 170 Millionen Euro umfasst, sieht die Errichtung neuer Messehallen und eines Kongresszentrums sowie die Schaffung jener Infrastruktur vor, die für einen modernen Messe- und Kongressbetrieb erforderlich ist. Der Zeitplan ist knapp, so dass alle Möglichkeiten für einen zügigen Bauablauf - bei gleichzeitig hohen Qualitätsvorgaben - genutzt werden: Die Verwendung von Beton-Halbfertigelementen für den Rohbau sowie der Einsatz von Hubarbeitsbühnen für Montagearbeiten in der Höhe, z. B. an den Fassaden, spielen hierbei eine zentrale Rolle.
An den beiden neu errichteten Messehallen A und C, die die frühere Halle 25 (nunmehr Halle B) flankieren, laufen die Fassadenarbeiten auf Hochtouren, und der Innenausbau wird in Angriff genommen. Die zweite Bauphase begann im Sommer 2002 unter Berücksichtigung der positiven Abwicklung der erforderlichen Bewilligungsverfahren, die je nach Ablaufplanung parallel zum Baugeschehen durchgeführt werden. Im Rahmen dieser Bauphase ist ab Herbst 2002 die Errichtung eines modernen Kongresszentrums, der vierten Messehalle und der alle Baukomplexe verbindende überdachte Glasgang - oft auch als Mall bezeichnet - für die Besucher vorgesehen. Nach Abschluss des Gesamtprojekts Ende 2003 wird ein umfassendes städtebauliches Ensemble als "Messe Wien Neu" vorhanden sein, das zwischen Messestraße, Ausstellungsstraße, Vorgartenstraße, Trabrennstraße und Perspektivstraße ein Gelände von nahezu 15 Hektar erschließt, auf dem ab Jahresbeginn 2004 fast 70.000 m2 Veranstaltungs- und Ausstellungsfläche für die Nutzer zur Verfügung stehen werden.
Gegenwärtig laufen die Bauarbeiten an der neuen Halle A4 und dem Kongress-, Seminar- und Tagungsbereich auf Hochtouren. Parallel dazu werden zwei neue Parkhäuser errichtet. In Kürze wird mit dem Bau eines neuen Hotels begonnen. Um trotz Zeitdruck einen qualitativ hochwertigen Betonbau abliefern zu können, entschloss sich die ausführende Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus der Wibeba (Wiener Betriebs- und Baugesellschaft m.b.H.) und der AST-Holzmann Baugesellschaft m.b.H., beim Bau der Parkhäuser weitestgehend mit Halbfertigteilen aus Beton zu arbeiten. Als Lieferant wurde ein erfahrener Produzent, die H. Katzenberger Beton- und Fertigwerke Ges. m.b.H., Gründungsmitglied der Syspro-Qualitätsgemeinschaft, beauftragt. Das Unternehmen betreibt ein High-Tech-Betonwerk in Gerasdorf vor den Toren Wiens. Allein für das Parkhaus West, das 1.500 Stellplätze bietet, müssen in einem Zeitraum von weniger als drei Monaten rund 30.000 m2 Elementdecken des Typs Syspro-Tec "Just-intime" geliefert werden. Die Treppenhäuser entstehen aus 4.000 m² Syspro-Doppelwandelementen, die schnell montiert sind und auf der Baustelle mit Ortbeton vergossen werden.
Gleich anschließend folgt der Neubau des Parkhauses Ost, das 1.900 Stellplätze bieten wird. Hierfür wurden sogar 40.000 m² Elementdecken und 6.000 m² Doppelwandelemente bei Katzenberger in Auftrag gegeben.
Mit den Bauabschnitten Foyer West/Kongresszentrum und neue Messehalle A4 wurde die Firma Wibeba beauftragt. Auch hier werden alle Möglichkeiten genutzt, den Bau durch die Verwendung von vorgefertigten Betonbaubauteilen zu rationalisieren. Für diese beiden Baustellen zusammen wurden weitere 8.000 m² Elementdecken und 7.000 m² Doppelwandelemente bei Katzenberger bestellt. Laufend aktuelle Informationen zum Projektverlauf werden auf der Website der "Messe Wien Neu" unter www.messewienneu.com und www.mbq.at bereitgestellt.

Aktuelle Luftaufnahme der Baustelle "Messe Wien Neu"
Aktuelle Luftaufnahme der
Baustelle "Messe Wien Neu"






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/03 | Zurück zu unserer Homepage