www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 4/02 > Mining-Tage in Windhagen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Mining-Tage in Windhagen

Am 14. und 15. Juni 2002 veranstaltete Wirtgen im Stammwerk in Windhagen die 2. Wirtgen Mining-Tage, zu denen rund 200 Gäste aus dem In- und Ausland gereist waren.
Die Produktsparte Surface Miner hat sich als festes Standbein der Wirtgen-Produktpalette etabliert. Bereits seit 1990 entwickelt und baut das Windhagener Unternehmen diese Großgeräte, die u. a. bei der Rohstoffgewinnung im Tagebau, aber auch bei Einsätzen im Tunnel oder bei der Trassierung im Straßenbau eingesetzt werden können.
Bei der selektiven Gewinnung von Naturstein oder beim erschütterungsfreien Gesteinsabbau: Wirtgen Surface Miner sind unter bestimmten Bedingungen eine wirtschaftliche Alternative zu konventionellen Abbaumethoden. Sie schneiden, brechen und verladen Gestein in einem Arbeitsgang und erzeugen damit kleinstückiges Material, das bei Bedarf ohne weiteres Vorbrechen für den Bandtransport geeignet ist. Die konventionellen Arbeitsschritte wie Bohren, Sprengen, Laden und Vorbrechen entfallen.
Das Highlight der Maschinenausstellung war der Surface Miner 2500 SM, ein Gewinnungs- und Trassierungsgerät mit 783 kW / 1.065 PS Antriebsleistung, einer Schnittbreite von 2,5 m und vier Kettenlaufwerken. Das rund 100 t schwere Gerät wird hauptsächlich für die kontinuierliche Gewinnung von Kalkstein eingesetzt. Weitere Anwendungen sind die Erzeugung von Schotter oder Nivellierarbeiten bei der Trassierung von Verkehrsflächen. Zu sehen war auch der kleine Bruder des 2500 SM, ein Minder vom Typ 2200 SM: Mit einem Betriebsgewicht von nahezu 51 t kann mit diesem Gerät eine Schneidtiefe von bis zu 35 cm über eine Breite von 2,2 m in weichem bis mittelhartem Gestein realisiert werden.
Angetrieben wird das Gerät durch einen Dieselmotor mit einer Leistung von 596 kW / 811 PS. Vier große Kettenlaufwerke und eine leichtgängige hydraulische Allkettenlenkung garantieren eine gute Manövrierbarkeit der Maschine. Lenkung und Vorschubsteuerung werden über Joysticks gesteuert.
Die Vorschubsteuerung erlaubt einfache und stufenlose Geschwindigkeitsregulierung vom Stillstand bis zur maximalen Fahrgeschwindigkeit von 5 km/h. Die Verladung des Schneidgutes erfolgt nach (Frontverladung) über ein breites Transportsystem, das aus Aufnahme- und Abwurfband besteht. Das 1,1 m breite Abwurfband ist höhenverstellbar und kann nach beiden Seiten geschwenkt werden.
Was unter dem Begriff "Dualnutzung des 2200 SM" zu verstehen ist, wurde neben anderen Themen rund um den Einsatz des Surface Miner in Europa und Übersee, während eines Fachvortragblocks erläutert. Die wirtschaftliche Nutzung des Gerätes im Gewinnungsbergbau kann durch die Anwendung der Maschine im Straßenbau abgerundet werden. Damit bietet der 2200 SM zwei leistungsfähige Geräte in einem. Durch den Austausch des extrem robusten Schneidaggregates gegen ein Fräsaggregat kann das Gerät auch beim Abtrag von Asphalt oder Beton bei der Straßensanierung eingesetzt werden.
Einen besonderen Schwerpunkt der Ausstellung bildeten auch die für die unterschiedlichsten Anwendungszwecke konzipierten Schneidwalzen. Ob für den Einsatz beim Abbau von Kohle oder im Gestein: Diese "Herzstücke" der Maschinen sind enormen Belastungen ausgesetzt. Um solche hochbelasteten Systeme für eine lange Lebensdauer zu entwickeln, wurde das Einsatz-Know-How von Wirtgen über Jahre ausgebaut und basiert auf Grundlagenuntersuchungen, Materialtests und natürlichen Erfahrungen aus praktischen Einsätzen von Geräten in aller Welt.
Abgerundet wurde die Maschinenpräsentation durch einen Recycler WR 2500, mit dem ein verschleißreduzierender Zustand der oft kilometerlangen Transportwege in Steinbrüchen wirtschaftlich sichergestellt werden kann.


Surface Miner SM 2200 im Mining-Einsatz
Surface Miner SM 2200 im Mining-Einsatz





Müller-Rollenroste

In der heutigen Zeit ist es für Betreiber von Schotter- und Splittwerken immer wichtiger, ihr Material optimal zu verwerten und möglichst wenig Siebschutt zu produzieren. Aus dieser Überlegung heraus entstand der Rollenrost der Firma August Müller GmbH & Co. KG in Rottweil. Diese Maschine eignet sich optimal zum Trennen von Lehm und sonstigen Verunreinigungen an Haldenmaterial oder frisch gesprengtem Material. Das Material wird durch die unterschiedlich angeordneten Polygonscheiben ständig bewegt und damit getrennt. Das verwertbare Material wird über den Rollenrost zur Verarbeitung weitertransportiert. Die Firma A. Müller GmbH & Co. KG produziert Rollenroste seit 1954 unter ständiger Verbesserung. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen und Spaltweiten.
Weiterhin zu dieser Produktpalette gehört der Doppelrollenrost. Hierbei werden zwei Rollenroste in unterschiedlicher Höhe hintereinander geschaltet. Durch die unterschiedlichen Höhen der beiden Rollenroste entsteht eine Stufe bei der sich das Material überschlägt und somit frei von Verunreinigungen wird. Dadurch wird das Material optimal getrennt. Es können zweierlei Körnungen ausgesiebt werden, da unter jedem Rollenrost ein reversierbarer Gurtförderer angebracht ist. Einen großen Vorteil bietet ebenfalls der semimobile Doppelrollenrost, welcher mühelos mit einem Containerfahrzeug versetzt werden kann und an verschiedenen Stellen zum Einsatz kommen kann.
Für die Aufbereitung und Reinigung von Vorsiebmaterial bietet die Firma Müller ihren neu entwickelten Fingerrollenrost an, welcher dort für einen besseren Materialnutzungsgrad sorgt. Durch den speziellen Aufbau der Achsen ist eine ständige Bewegung, Entzerrung und Verteilung des Aufgabematerials gewährleistet und es erfolgt damit eine entsprechende Abreinigung der lehmigen Bestandteile. Müller Fingerrollenroste werden ebenfalls je nach Aufgabematerial und Einbausituation in unterschiedlichen Längen, Breiten, Spaltweiten und Ausführungen hergestellt. Um die Aussiebung der Maschine an das Aufgabegut anzupassen, kann der Fingerrollenrost über zwei Hydraulikzylinder in der Neigung verstellt werden. Die Mitnehmerscheiben in Form von abgebogenen Fingern gewährleisten dass das Material gegen eingehängte Gummivorhänge geschleudert und somit gereinigt wird. Die elastische Scheibe zwischen jeder Finger- und Distanzscheibe ermöglicht ein Ausweichen der Fingerscheiben bei evtl. Verkeilen während des Betriebes.
Bei Müller Rollenrosten und Fingerrollenrosten erfolgt der Antrieb immer einseitig und wird über die Antriebsachse auf die gegenüberliegende Seite übertragen. Dort werden die einzelnen Achsen über starke, im Ölbad laufende Rollenketten angetrieben. Die Ölversorgung erfolgt über eine Zentralpumpe. Die Ölwanne ist gegen die Lagergehäuse abgedichtet. Die Achsen laufen in Pendelrollenlagern mit Schmiermöglichkeit, können jedoch über eine Zentralschmierung versorgt werden. Der Antrieb erfolgt je nach Größe des Rollenrostes über Elektro-Normmotoren- Kegelstirnradgetriebe oder Kegelstirnradgetriebemotoren, Die Antriebseinheit steht auf einer separaten Konsole, die auf giner Stahlkonstruktion verlagert wird.
Weitere Informationen: http://www.august-mueller.com.


Rollenroste trennen das Haldenmaterial von Verunreinigungen
Rollenroste trennen das Haldenmaterial
von Verunreinigungen





Eine Trägermaschine für zahlreiche Einsätze

Immer häufiger werden die Cat-Hydraulikbagger für Spezialarbeiten eingesetzt. Unterschiedliche Anbauteile und die dazugehörigen Schnellwechsler bietet die Zeppelin Baumaschinen GmbH, Garching, an. Sie sorgen für Flexibilität, erhöhen gleichzeitig den Auslastungsgrad und senken dadurch die Betriebskosten. Lückenlos, vom Minibagger bis zum 90-t-Großbagger, deckt zum Beispiel die Cat-Schnellwechsler-Baureihe CW-05 bis CW-70 den Bedarf ab und verhilft zur Vielseitigkeit der Trägermaschinen. Bis zum Modell-Typ CW-55 gibt es wahlweise eine mechanische, hydraulische oder Spindel-Verriegelung des Arbeitsgerätes. Die Nachrüstung mit den Schnellwechslern aus dem Hause Zeppelin ist dabei nicht nur bei Cat-Maschinen, sondern auch bei Hydraulikbaggern aller Fabrikate möglich.
Die computergestützte Konstruktion und Fertigung der Schnellwechsler, stabile Stahlgussteile und hochverschleißfester Hardox-Stahl sorgen auch bei schweren Belastungen für eine lange Lebensdauer. Erdbau-, Abbruch- und Recyclingwerkzeuge können innerhalb der einzelnen Baggerklassen ohne großem Aufwand ausgetauscht werden. Für nahezu alle am Markt vorhandenen Arbeitsgeräte sind passende Adapterplatten lieferbar die mit Hilfe einer Verriegelungsbrücke sicher festgehalten werden.
Für die unterschiedlichsten Einsätze, ob in der Gewinnungsindustrie, oder aber bei Abbruch und Recycling - die diversen Anbauteile wie Hydraulikhämmer, Pulverisierer, Scheren oder Siebschaufel stellen sicher, dass der Hydraulikbagger als Universaltalent alle Aufgaben auf wirtschaftlichste Art erledigt.
Stets ist die erforderliche Ausstattung dank der Cat-Schnellwechseleinrichtung in minutenschnelle angebracht. Weitere Informationen: http://www.zeppelin.com


Cat-Bagger





Anti-Haftgurt senkt Reinigungskosten

Gute Noten für den neuen Conti-Clean A-H: Der weltweit einzigartige Fördergurt mit Anti-Haftbeschichtung hat die Praxistests bestanden. Zahlreiche Industriebetriebe aus dem In- und Ausland bescheinigen: Die Gemeinschaftsentwicklung der ContiTech Conveyor Belt Group und der Krefelder Olberts GmbH minimiert Stillstandszeiten und senkt Reinigungskosten.
Ob REA-Gips oder Feinsand, Kompost oder Hausmüll: Feuchtes Fördergut bleibt irfimer wieder an der Fördergurtoberfläche haften. Regelmäßig müssen Produktionen, trotz installierter Abstreifersysteme, unterbrochen oder auf ParalleIstrecken geschaltet werden um die verschmutzten Bänder und Anlagen zu reinigen. Die Folgen kommen den Betreiber teuer zu stehen, denn Wartung und Reinigung von Gurt, Anlage und Abstreifersysteme sind hoch. Zudem werden Kapazitäten durch hohe Stillstandszeiten blockiert und hohe Unfallrisiken verursacht.
Der kunststoffbeschichtete Fördergurt ContiClean A-H hilft diese Probleme zu minimieren. Seine Leistungsfähigkeit steckt in der neuartigen Kunststoffbeschichtung, wie Anwendungstechniker Wolfgang Kerwel von ContiTech Conveyor Belt Group erklärt: "In der Vergangenheit hat sich immer wieder herausgestellt, dass Polymere oder Zusätze zum Gummiwerkstoff als Schmutzabweiser nicht geeignet sind. In einem besonderen Verfahren ist es uns jetzt gelungen, die Deckplatte mit Kunststoff zu beschichten."
ContiClean A-H weist jedoch nicht nur Schmutz und Fördergut ab und hilft so, Kosten für Reinigung und Wartung zu sparen. Die Kunststoffbeschichtung ist auch resistent gegen Öl und Fett, alterungs- und witterungsbeständig sowie antistatisch.
Als Folge dieser genannten Eigenschaften hat sich in der Praxis herausgestellt, dass z. T. die Gurtlebensdauer wesentlich verlängert wurde, da der zwangsläufige Verschleiß, ausgelöst durch Anbackungen am Fördergurt, Anlageteilen und durch aggressive "Abstreifer" nicht mehr erfolgt.
"In der Praxis hat sich die Neuentwicklung in vielen Anwendungsgebieten als Problemlöser bewährt - beim Transport von Hausmüll oder Kompost ebenso wie beim Fördern von REA-Gips, Kalk-Sand Gemischen, Titandioxid, Schwefelkies, Flugasche und Feinsand. Viele Förderbetriebe konnten ihre aufwendigen Reinigungssysteme wieder abschaffen und durch einfachere Reinigungsverfahren mit Gummilamellen oder Bürsten ersetzen", berichtet Kerwel.
Die Fördergurte sind in einer Breite zwischen 500 und 2100 Millimeter lieferbar und eignen sich für Fördergut aller Art. Den Vertrieb in Deutschland übernimmt die Firma Olberts in Krefeld.
Weitere Informationen: http://www.contitech.de


Oben: Förderband aus bisher üblichem Material. Der Gurt muss regelmäßig Gereinigt werden.
Darunter: Förderband aus ContiClean A-H. Die Antihaftbeschichtung spart die hohen Stillstandzeiten
Oben: Förderband aus bisher üblichem
Material. Der Gurt muss regelmäßig gereinigt
werden.
Darunter: Förderband aus ContiClean A-H.
Die Antihaftbeschichtung spart die hohen Stillstandzeiten






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/02 | Zurück zu unserer Homepage