www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 4/02 > Paketieren und Palettieren in der Baustoff-Industrie

[Die Industrie der Steine + Erden]






Paketieren und Palettieren in der Baustoff-Industrie

Paketierer und Palettierer leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass die Produkte der Baustoff-Industrie sicher und unbeschädigt den Kunden erreichen. Eine Reihe von neuen Entwicklungen gibt es im Bereich der Palettentransportsicherungen. Früher nur vereinzelt angewandt, werden diese in der Baustoff-Industrie seit Mitte der 90er Jahre in zunehmendem Umfang eingesetzt. Was einst unter Verwendung von Stricken, Gummibändern, Netzen und Planen in mehr individueller Bastelarbeit erledigt werden musste, wurde durch den Einsatz von Bandumreifungsanlagen sowie durch die Entwicklung der schrumpf- und stretchbaren Kunststofffolien und der zugehörigen Maschinen zur industriell einsetzbaren Produkt-Sicherungstechnik.



Beumer mit innovativer Verpackungs- und Palettiertechnik

Der Beumer stretch hood ist eine neue Entwicklung in der Verpackungstechnik zur optimalen Sicherung palettiert er Ladeeinheiten. Gegenüber dem Thermoschrumpfverfahren und der Wickelstretchtechnik bietet er beachtliche Vorteile:
Der hohe Vertikalstretch und die Verbindung der Folie mit der Palette, der sogenannte "Unterstretch", gewährleisten die Standfestigkeit der Ladung und den sicheren Transport vom Hersteller zum Endkunden.
Durch eine optimale Schweißnahtlänge der Stretchhaube erhält der Stapel eine glatte und lochfreie Oberfläche mit der vielfach gewünschten Displaywirkung.
Wertvolle Produkte werden hervorragend gegen Verschmutzung, Nässe und Transportbeanspruchungen geschützt.
Die Investitionskosten, der Packmittelverbrauch und der Energieaufwand sind niedrig.
Das Gerät ist in seinem Maschinenkonzept variabel und wird der jeweiligen Projektsituation und Aufgabenstellung angepasst. Die beim Beumer stretch-hood-Verfahren eingesetzte Verpackungsfolie kann für jedes Produkt auf die gewünschten Dehnwerte und die biaxial wirkenden Spannkräfte optimal abgestimmt werden. Noch dünnere Folien mit weit verbesserten Eigenschaften und der Einsatz in Hochleistungsproduktionslinien mit bis zu 120 Paletten/h haben die Nachfrage nach diesem Gerät deutlich gesteigert.


Stretch hood - Neuentwicklung zur Sicherung palettierter Ladungen
Stretch hood - Neuentwicklung
zur Sicherung palettierter Ladungen





Spannung und Präzision bei MSK

MSK, seit 25 Jahren als Hersteller von Schrumpf-, Hauben- und Wickel- Stretchmaschinen für die Ladungssicherung, Glaspalettierern, Fördertechnik und Softwaresystemen, präsentierte auf der diesjährigen Interpack 2002 in Düsseldorf die neue Generation der Tensiontech Spannhaubenmaschinen.
Einmal mehr war es der Kundennutzen, der bei der Entwicklung der Maschine im Vordergrund stand. So ist die neue MSK Tensiontech zum Beispiel in der Lage Streckfolien unterschiedlichster Qualitäten als Flachschlauch zu verarbeiten. Ein spezielles Haubenkonfektionier- und Folienraffsystem ermöglicht es, mehr Anteile des Verpackungstaktes für die so wichtige Schweißnahtherstellung zu nutzen. Undichte Schweißnähte gehören damit endgültig der Vergangenheit an. Ferner konnte gegenüber der letzten Generation die Verpackungsleistung nochmals weiter erhöht und Spannungsverlauf der Folie für höhere Rückstellkräfte weiter optimiert werden. Der Zeitaufwand für den Folienrollenwechsel wurde halbiert und die damit im Zusammenhang stehenden Arbeiten für den Bediener vereinfacht.
Die neue MSK Tensiontech steht im Werk Kleve für Musterverpackungen zur Verfügung. Neben den Eigenschaften der neuen Verpackung können hier ebenfalls vergleichende Versuche von Spannhauben-, Schrumpf- und Wickelstretchverpackungen durchgeführt werden. Eine Verpackungsanalyse auf einem Transportsimulator ermöglicht eine abschließende objektive Bewertung der Verpackungsverfahren für den Anwender.



Vom palettenlosen Zement-Schrumpfpaket zur Megastretchhaube

Die Maschinenfabrik Möllers, Beckum, erhielt kürzlich von der belgischen Sibelco N. V., Mol, den Auftrag, eine weitere Konterhauben-Schrumpfpaketieranlage zu projektieren und zu liefern. Sibelco, der als größter Quarzsand-Hersteller der Welt gilt, hatte zu Anfang des laufenden Jahres eine Abfüll- und Palettenlos-Schrumpflinie in Betrieb genommen, die auf einer Form-Fill- und Seal-Abfüllmaschine Quarzsand in 20- und 25-kg-Säcke abfüllt und in Konterhauben-Schrumpfpakete verpackt. Wenn die jetzt bestellte neue Linie zusätzlich angelaufen ist, können beide Anlagen wahlweise Quarzmehle in versiegelten Ventilsäcken oder Quarzsande in FFSSäcken palettenlos schrumpfpaketieren.
Hierzu werden die Säcke auf einem Ladeschieber-Palettierautomaten in formatabhängigen Packmustern zu fünf, sechs, sieben oder acht Säcken bis zu zehn Lagen hoch gestapelt und dann zwei Folienschlauchüberziehmaschinen mit integriertem gasbeheizten Schrumpfrahmen zugeführt. Die erste Überziehmaschine zieht die Innenhaube über den Sackstapel und schrumpft sie an. In der anschließenden Paketwendestation wird das Paket um 180° gedreht, danach zieht die zweite Folienschlauchüberziehmaschine, die Konterhaube über, um sie gleichfalls an Ladung und Palette anzuschrumpfen. Sowohl beim ersten als auch beim zweiten Schrumpfgang werden die an der Paket-Sockellage gebildeten Gabelnischen exakt profiliert. Der das Paket aufnehmende Gabelstapler kann seine Gabel zügig ansetzen, ohne die Folie zu beschädigen. Das bietet die Gewähr dafür, dass der Paketinhalt selbst gegen Luftfeuchtigkeit total geschützt ist, nach dem Möllers-Konterhauben-Schrumpfsystem hergestellte palettenlose Pakete sind damit hermetisch dicht. Vorwiegend eingesetzt werden hier 120 µm dicke Folien. Die Anlage, die mit einer Contra-Laminar-Einrichtung ausgestattet wird, um das Verkleben der Innenhaube mit den Foliensäcken zu verhindern, kann pro Stunde 40 der bis zu 1,5 t schweren Pakete herstellen.
Verkörpert die für den belgischen Betreiber vorgesehene Anlage die schwere Seite der Ladungssicherung mit Kunststofffolien so haben die leichteren Formen besonders durch die Entwicklung in den letzten Jahren deutlichen Auftrieb erfahren. Sie werden mit der Palett-Stretchtechnik realisiert, die in der Anwendungsform der Stretchhaube von der Schrumpfhaube den Vorteil übernommen hat, auf mindestens fünf Seiten der Palettenladung "von Haus aus" dicht geschlossen zu sein. Durch geeignete Einbindung einer Auflegefolie zwischen Palette und Ladung lässt sich dieser Schutz auch auf die Ladungsunterseite ausdehnen. Auch dort, wo der mechanische Transportschutz nicht benötigt wird, findet die Haube immer häufiger Anwendung als Schutz von Baustoffpaletten gegen Nässe und Verschmutzung der Ware.
Der prinzipielle Vorteil der Stretchhauben-Palettensicherung liegt im Fortfall der Wärmeanwendung beim Anbringen der Haube an die Palettenladung. Die Folie wird in kaltem Zustand verarbeitet, wodurch das Verfahren weniger Energie verbraucht, als die Schrumpfhaube, auch unterbleibt das Verkleben mit Foliensäcken. Stretchhauben sind kostensparend schon mit Foliendicken ab 40 µm einsetzbar. In Anpassung an die benötigte Festigkeit der Palettenverpackung können aber auch hier Folien bis 120 µm Dicke Verwendung finden. Entscheidende Voraussetzung für die Sicherungswirkung von Schrumpf- und Stretchhaube ist die feste Verbindung zwischen der Palette und dem Palettiergut, die an dem Möllers-Haubenstretchautomaten HSA durch die Unterstretch-Einrichtung hergestellt wird. Sie führt die auf das Überziehmaß gestretchte Folienhaube am Schluss des Überziehvorganges bis unter die Palette und sichert damit den wichtigen "Unterstretch".


Während die Folienhaube das Transportgut und die Palettenseiten schon fest umspannt, wird das Haubenende gezielt unter die Palette geführt und so der für die sichere Verbindung von Ladegutträger und Ladung wichtige Unterstretch hergestellt
Während die Folienhaube das Transportgut und
die Palettenseiten schon fest umspannt, wird das Haubenende
gezielt unter die Palette geführt und so der für die
sichere Verbindung von Ladegutträger und Ladung wichtige
Unterstretch hergestellt


Dämmplatten von 1,2 m Breite und 2,4 m Länge schließt der neue Megastretch-Automat HSA-MS zu schmutz- und feuchtigkeitsfesten Versandeinheiten zusammen
Dämmplatten von 1,2 m Breite und 2,4 m Länge
schließt der neue Megastretch-Automat HSA-MS zu
schmutz- und feuchtigkeitsfesten Versandeinheiten zusammen





Steine bestens für den Transport gesichert

In der Betonstein-Industrie müssen die Produkte häufig in geringen Höhen von lediglich 38 mm oberhalb der Transportebene sicher und schonend umreift werden. Gleichzeitig dürfen die eingesetzten Kunststoffumreifungsbänder an den scharfkantigen Produktecken nicht beschädigt werden. Die innovative Umreifungsmaschine vom Typ "vario master" aus dem Haus Sander, Wuppertal, erfüllt alle diese Anwenderanforderungen. Die Horizontal-Umreifungsmaschinen vom Typ "9494" sind mit einer Vierseitenpresse ausgestattet, welche je Seite Presskräfte von 3.500 N aufbringt. Damit lassen sich die Steine bestmöglich ausrichten und mittig zentrieren. Die Umreifungsmaschinen vom Typ "9480" sind mit einem Höhensensor bestückt, welcher das Umreifungsaggregat vor dem eigentlichen Umreifungsvorgang bereits in optimale Position bringt. Damit wird wertvolle Zeit gespart und die Maschinenleistung gesteigert. Die 2-Säulen-Konstruktion der neuen Maschinen sowie der Synchronlauf des Senk- und Hubwerkes sorgen für einen zuverlässigen Betrieb. Der Antrieb des Hubwerkes erfolgt über einen polumschaltbaren Getriebebremsmotor mit selbsthemmendem Schneckengetriebe. Für den Anwender bedeutet dieser Vorteil eine extrem hohe Sicherheit und Flexibilität in der Wahl des Aufstellplatzes. Aufgrund ihres geschlossenen Maschinenrahmens lassen sich die neuen Horizontal- und Vertikalumreifungsmaschinen zudem ohne zusätzlich Fundamentarbeiten recht einfach aufstellen.
Die "vario master" sind selbstverständlich mit dem neuen innovativen Umreifungsaggregat "GS-41" ausgerüstet. Der Umreifungsverschluss erfolgt hier nach dem Reibschweißverfahren. In Verbindung mit der neuen Schweißstempelaufnahme ermöglicht dieses hohe Verschlusskräfte bei geringstmöglicher Wartung. Es arbeitet zudem sehr umweltfreundlich. Teuere und aufwendige Filter und Absauganlagen, die zum Absorbieren der toxischen Dämpfe bei der Heißkeilverschweißung von Polyesterbändern in der Regel erforderlich sind, werden nicht benötigt. Das Standardaggregat erzielt Bandspannungen bis 4.000 N, während die Schwerlastversion bis 5.500 N aufbringt.
Mit der Standardausrüstung lassen sich sowohl Polyproylen-(PP-) Umreifungsbänder sowie solche aus Polyester (PET) bis 16 x 1,25 Millimeter verarbeiten. Optional können PET-Bänder mit 19 mm Breite eingesetzt werden, die Reißfestigkeiten bis 8.000 N bieten. Da die Kunststoffumreifungsbänder sehr viel kantenschonender sind und nicht rosten, kommen sie vor allem den speziellen Anforderungen der Baustoff-Industrie besonders entgegen.


Horizontal- Umreifungsmaschine Typ 9494
Horizontal- Umreifungsmaschine Typ 9494





Verpackungstechnologie von Mosca

In einem der modernsten Werke Europas, der Beton- und Pflastersteinherstellung, Schmitt & Weitz in Retzbach/Würzburg, wurden die Umreifungs- sowie Stretchwickelanlagen von der Maschinenfabrik Gerd Mosca, Waldbrunnen, geliefert. Höchste Ansprüche in punkto Automatisierung und die Möglichkeit der Anbindung der einzelnen Fertigungskomponenten an den Leitrechner waren bei der Planung dieses Werkes entscheidende Kriterien. Die Anbindung der Verpackungsanlagen erfolgt per Profibus und ermöglicht so eine exakte Identifizierung und Verfolgung der einzelnen Pflastersteinlagen und der nachfolgenden Packstücke. Diese vorhandenen Daten machen sich die speziell für die Stein-Industrie entwickelten horizontal- und vertikal arbeitenden Umreifungsarbeiten von Mosca zunutze, um neben den selbstverständlichen Aspekten der Transportsicherung bei minimalem Zeitaufwand das hochreißfeste Polyesterumreifungsband punktgenau und mit optimaler Bandspannung anzubringen.
Dabei stellt sich die Horizontal-Umreifungsanlage KOV-315 individuell auf jeden neuen Umreifungsvorgang ein, woraus minimierte Zykluszeiten resultieren. Die hierbei eingesetzten Servoantriebe gestatten eine hochdynamische und exakte Positionierung der einzelnen Achsen, wobei die neue zweiseitige variable Bandführung den Bandeinschuss in jeder beliebigen Aggregatstellung und millimetergenaue horizontale Bandposition erlaubt. Nach der Palettierung der einzelnen Steinlagen ist die Vertikalumreifungsanlage KZV-112 für die Fixierung des gesamten Paketes gegen Steinbewegungen verantwortlich. Hierbei können Packstücke in variablen Höhen ab 30 cm umreift werden.


Umreifungsmaschine KVZ 112
Umreifungsmaschine KVZ 112






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/02 | Zurück zu unserer Homepage