www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 4/01 > Fotowettbewerb ausgeschrieben: „Aus dem Alltag eines Kleinbetriebes“

[Die Industrie der Steine + Erden]






Fotowettbewerb ausgeschrieben: „Aus dem Alltag eines Kleinbetriebes“

Vom 26. bis 31. Mai 2002 findet in Wien der 16. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit statt. Unter dem Motto „Innovation und Prävention“ diskutieren 3.000 Fachleute aus aller Welt über aktuelle Entwicklungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ein Schwerpunktthema dieses Kongresses wird die Situation in Klein- und Kleinstbetrieben sein. Weltweit über 80 Prozent aller Unternehmen sind dieser Kategorie zuzuordnen. Auf ihre Bedeutung – wirtschaftlich, sozial und kulturell – soll deshalb auf dem 16. Weltkongress besonders aufmerksam gemacht werden. So wurde auch ein Fotowettbewerb ins Leben gerufen, um die Bedeutung der Kleinbetriebe bewusst zu machen und in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. Gesucht werden Fotos aus aller Welt, welche die charakteristische Atmosphäre in Kleinbetrieben widerspiegeln, typische oder besondere Situationen zeigen oder auf die vielfältigen Rollen der Frau in Kleinbetrieben hinweisen.
Ganz gleich ob Profi oder Hobbyfotograf, eingeladen sind alle: Unternehmer und Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten von Kleinbetrieben, aber auch Passanten und Touristen. Die Fotos sollen in einer Fotodatenbank abgespeichert und weltweit kostenlos zur Publikation angeboten werden, sofern dadurch die wirtschaftliche und gesellschaftliche Rolle von Kleinbetrieben gefördert wird.
Um Ihnen bei der Motivauswahl zu helfen, hier ein Vorschlag der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft: Warum nicht gute Beispiele zur Vermeidung von Stolper- und Sturzunfällen – dem Unfallschwerpunkt in der Steine und Erden-Industrie – dokumentieren. Beispielhaft seien hier genannt die Entschärfung von typischen Stolperstellen, Bereitstellung sicherer Verkehrswege, sicherer Einsatz von Leitern oder sichere Gestaltung von Auf- und Abstiegen an Fahrzeugen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.
Die Bilder können eingereicht werden entweder als Papierabzüge (Format mindestens 10 x 15 cm, höchstens 20 x 30 cm, Name und Anschrift des Fotografen auf der Rückseite) oder als elektronische Dateien (Format: JPEG-Format „jpg“, Auflösung/Kamera: mindestens 1 Mio Pixel, Dateiauflösung: 1200 x 900 Pixel).
Eine internationale Jury wird die Siegerfotos auswählen. Der Rechtsweg gegen die Entscheidung ist ausgeschlossen. Die ausgewählten Fotos werden beim Weltkongress für Arbeitssicherheit in Wien vorgestellt.
Sechs Preisträgern winkt ein Wienaufenthalt mit Teilnahme am Weltkongress.
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann senden Sie Ihre Bilder an folgende Adresse:
Steinbruchs-Berufsgenossenschaft
z. H. Herrn Dipl.-Ing. Wolfgang Pichl
Theodor-Heuss-Str. 160
D-30853 Langenhagen
Wir leiten diese dann an die zuständige Stelle des Organisationskomittees in Wien weiter!
Einsendeschluss ist der 31. Januar 2002

Fotowttbewerb





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/01 | Zurück zu unserer Homepage