www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 4/00 > Mobile Brechanlage „Citycrusher 63" von Nordberg Lokomo Oy

[Die Industrie der Steine + Erden]






Mobile Brechanlage „Citycrusher 63" von Nordberg Lokomo Oy

Recycling von Abbruchmaterialien auf innerstädtischen Abbruchstellen ist insbesondere wegen der Umweltbelastung (Lärm, Staub) problematisch. Für diesen Anwendungsbereich hat die Firma Nordberg-Lokomo Oy den Citycrusher 63 entwickelt.

Der aufwendige Bauschutttransport von der Abbruchstelle zur Recyclingstation und die anschließende Lagerung ist mit hohen Kosten verbunden. Mit dem Citycrusher ist es möglich, das Abbruchmaterial innerstädtisch vor Ort zu verarbeiten.

Das Gerät ist sowohl für Fels als auch für Bauschutt geeignet und somit nicht auf bestimmte Materialien eingeschränkt. Um den speziellen Bedingungen im innerstädtischen Gebiet gerecht zu werden, kann die Brecheinheit auf Lastwagen transportiert werden.


Citycrusher 63

Der Citycrusher ist eine komplette Brechanlage, die mit einem Nordberg-Backenbrecher der C-Serie sowie einem Aufgeber ausgestattet ist. Die Arbeitshöhe des Citycrushers variiert je nach Modell zwischen 3,53 m und 3,84 m und ist nur 2,20 m breit. Mit der Ladehydraulik des Lastwagens ist ein schnelles Auf- und Abladen möglich. Durch die geringen Abmessungen ist ein leichtes Versetzen auf eingeschränktem städtischen Raum durchführbar. Die maximale Transportlänge beträgt mit dem Auslaufförderer (wahlweise) 7,05 m, die maximale Transporthöhe 2,70 m. Ausgestattet mit einem Aufgabetrichter, jedoch ohne Auslaufförderer, vermindert sich die Transporthöhe auf 2,20 m. Der einfache Aufbau erlaubt einen schnellen und problemlosen Betrieb mit geringen Auf- und Abbauzeiten. Unmittelbar nach dem Abladen ist der Citycrusher betriebsbereit. Es ist lediglich der Strom anzuschließen oder der Dieselmotor zu starten.

Die Beschickung des Citycrushers kann durch einen Bagger oder Radlader erfolgen. Als Zusatz gibt es eine Auslaufrinne, die das Feinmaterial entweder auf das Hauptförderband oder auf ein zusätzliches Austragsband leitet. Über ein Steuerpult überwacht der Maschinist den gesamten Betriebsvorgang vom Aufgeber bis zum verstellbaren Auslaufförderer. Auch der Baggerfahrer kann den Citycrusher mit einer zusätzlichen Fernbedienung steuern.

Der Einsatz auf Baustellen erfordert unterschiedliche Ansprüche an die Brechausrüstung. Um diesen speziellen Anforderungen zu entsprechen, gibt es eine Reihe von Zusatzausrüstungen, durch welche der Citycrusher zu einem vielseitig einsetzbaren Recyclinggerät ausgebaut werden kann. Für den optimalen Betrieb kann der Aufgeber mit einer Materialstandskontrolle ausgestattet werden, welche eine Brechraumüberfüllung oder -blockierung anzeigt. Mit Seitenblechen kann die Aufgabebreite erhöht werden. Die Staubabdeckung verhindert, dass Staub die Umgebung verschmutzt. Der Auslaufförderer ist ebenso eine Zusatzeinrichtung mit einer Auslaufhöhe variierend zwischen 1,5 m und 2,5 m. Mit einem Magnetabscheider kann die Qualität des Recyclingmaterials verbessert werden (Aussortieren von Metall).

Der Citycrusher ist mit einem Nordberg C 63 B Backenbrecher bestückt, der bei geringem Gewicht eine vergleichsweise hohe Brechkapazität aufweist. Die wichtigsten Teilbereiche des Brechers sind aus Vaculok Gussstahl gefertigt, der Werkstoffeigenschaften aufweist, die anderen Gussstahlverfahren überlegen sind.

Durch Qualitätssicherungsverfahren wird eine gleichbleibende Qualität der Produkte garantiert. Die Zertifizierung der Firma Nordberg-Lokomo Oy nach ISO 9001 dokumentiert einen hohen Qualitätsstandard der Produkte.


Aufbauschema des Backenbrechers B 63 B

Die mobile Brechanlage Citycrusher Typ 63 wurde durch die Prüf- und Zertifizierungsstelle der Fachausschüsse „Steine und Erden" einer GS-Prüfung unterzogen und dabei nachgewiesen, dass insbesondere die Anforderungen der EG-Maschinenrichtlinie und der zugeordneten Normung eingehalten sind. Die elektrische, hydraulische und mechanische Ausrüstung entspricht den Standards für Industriemaschinen. An der mobilen Brechanlage ist eine Arbeitsbühne vorhanden, von der aus der Antriebsbereich – insbesondere für Reparaturzwecke – zugänglich ist. Außerdem können von dort aus Funktionsprüfungen durchgeführt und beobachtet werden. Neben der Vorortsteuerung ist eine Steuerung mit Hilfe einer Fernbedienung möglich, z. B. durch den Baggerfahrer. Dadurch ist es nicht erforderlich, sich in unmittelbarer Nähe der Maschine aufzuhalten. Auch der verwendete Brecher Typ C 63 B ist von der Prüf- und Zertifizierungsstelle auf Arbeitssicherheit geprüft worden; die Prüfung konnte ebenfalls mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden.

Die mobile Brechanlage Citycrusher ist, um den Lärmpegel so niedrig wie möglich zu halten, schallgedämmt ausgeführt. Zusätzlich ist eine Staubabdeckung über und unter dem Brecher möglich. Außerdem kann das Gerät mit einem Wassersprühsystem ausgestattet werden, um den Staub vor Ort niederzuschlagen.

Von besonderer Bedeutung für die Arbeitssicherheit ist der Auf- und Abbau der Anlage und das Wechseln von Brechwerkzeugen des Backenbrechers. Diese Tätigkeiten sind in der Betriebsanleitung so beschrieben, dass der Anwender bei Einhaltung der Herstellervorgaben sichere Arbeiten an der Anlage durchführen kann.

Dipl.-Ing. Jürgen Koch, StBG,
Tel. 05 11/72 57-9 71, Fax /7 91





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/00 | Zurück zu unserer Homepage