www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 4/00 > Nach Disko Taxi teilen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Nach Disko Taxi teilen

Nach bisher vorliegenden Unfallzahlen von Januar bis September 1999 wurden 1.021 Pkw-Insassen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren bei Pkw-Unfällen tödlich verletzt. Die 18 bis 25-Jährigen stehen damit weiterhin trotz leicht rückgängiger Unfallzahlen an der Spitze der Unfallstatistik.

Häufig ist bei solchen Unfällen Alkohol im Spiel. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft raten daher, nach dem Besuch von Kneipen, Partys oder Diskos lieber ein Taxi zu teilen, als sich selbst ans Steuer zu setzen.

Die Benutzung eines Taxis zusammen mit Freunden ist nicht nur sicherer als die Heimfahrt mit dem eigenen Pkw; sie ist darüber hinaus auch noch günstig: bei einem Kilometerpreis von 2,50 DM und einem Grundpreis von sechs DM kostet eine Strecke von zwölf Kilometern zu viert im Taxi gerade mal neun DM pro Person. Das ist nicht mehr als der Preis für zwei Bier in der Kneipe.

Wer absehen kann, dass er bei Partys oder in der Disko Alkohol zu sich nimmt, sollte sich unbedingt schon vorher auf einen Fahrer, der nüchtern bleibt, oder auf das Teilen der Taxi-Kosten einigen. Außerdem rät die StBG Mitfahrern zu mehr Courage: Jeder sollte sich schon aus reinem Eigeninteresse strikt weigern, bei einem angetrunkenen Fahrer ins Auto zu steigen.


Disco





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/00 | Zurück zu unserer Homepage