www.steine-und-erden.net > 1999 > Ausgabe 3/99 > STEINEXPO '99

[Die Industrie der Steine + Erden]






STEINEXPO '99

9. bis 15. Juni 1999 - Steinbruch "Dachskuhle"Rheinische Kalksteinwerke GmbH & Co. KG Wülfrath

Die Demonstrationsmesse der Steine und Erden-Industrie wird im laufenden Jahr erstmals in Kombination mit der MINETIME, der 5. Weltmesse für Bergbautechnologien, durchgeführt. Am Standort Wülfrath, der Rheinischen Kalksteinwerke GmbH & Co.KG, nur etwa 30 Kilometer vom Messegelände Düsseldorf entfernt, wird in der Zeit vom 9. - 15. Juli 1999, also drei Monate früher als ursprünglich geplant, Technik für das Gewinnen, Lösen, Laden und Transportieren von Steine- und Erden-Rohstoffen demonstriert.

Als Gründe für die terminliche und örtliche Verlegung der Demonstrationsmesse wurden angegeben:

  • Großes, branchenspezifisches Messeangebot 1999 (Steinexpo, Minetime, Hilhead, Conexpo etc.)
  • Deutliche Überschneidungen bei Aussteller- und Besucher-Zielgruppen von STEINEXPO und MINETIME
  • Einsparpotentiale für Aussteller durch die vorteilhafte Präsentation an einem von zwei möglichen Orten der Messekombination STEINEXPO-MINETIME
  • Vergrößerung der Fachbesucher-Zielgruppen
  • Weitreichende Synergien durch gemeinsame, insbesondere internationale Werbung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Steigerung der Internationalität der STEINEXPO
  • Steigerung der Attraktivität der MINETIME
  • Verbesserte infrastrukturelle Voraussetzungen.

Zum neuen Konzept der "Doppelmesse" STEINEXPO-MINETIME gehört die direkte Verbindung beider Veranstaltungen durch einen kontinuierlichen Bus-Shuttle und die gegenseitige Bereitstellung von Messe-Infrastruktur. Dies werden vielleicht einige Besucher als angenehm empfinden und im Sinne beider Messen honorieren.Auf Anregung des VDMA als fachlich-ideellem Träger beider Veranstaltungen haben sich STEINEXPO und MINETIME zudem auf eine Angebotsteilung in der Ausstellerstruktur verständigt. Auf der STEINEXPO werden lediglich Demonstrationen von Geräten aus den Bereichen:

  • Lösen (Bohren, Sprengen)
  • Gewinnen (einschl. Direktgewinnung)
  • Laden (Räumen) und
  • Transportieren
zu sehen sein.
Lageplan Weiterhin werden Anbieter von Anbaugeräten, Verschleißteilen, Dienstleistungen sowie Verbände, Betreiber, Behörden, Verlage etc. ihre Leistungsfähigkeit im Rahmen der Messe darstellen.Warum allerdings die gesamte Aufbereitungstechnik mit ihrem großen Angebot an Maschinen zum Zerkleinern, Sieben, Sichten, Waschen und Trennen nicht mehr eingeladen ist, konnte auch auf den bisher durchgeführten Pressekonferenzen nicht eindeutig geklärt werden. Die von Hermann Moll, Vorsitzender des Steinexpo-Beirates, im Statement vom 20. April 1999 angegebenen Gründe, Änderung der Marktbedingungen, explodierende Kosten, Mißverhältnis zwischen Kosten und Nutzen, Messeinflation, waren nicht sehr überzeugend. Viele Unternehmen, welche als mittelständische Industrie Aufbereitungsmaschinen und mobile Recyclinganlagen herstellen, bedauern die Entscheidung. Sie haben ihre Demonstrationsmesse verloren und die Steinexpo'99 muß einen Rückgang der Aussteller von mehr als 60% hinnehmen. Der Attraktivität ist damit bestimmt nicht gedient, und der Fortbestand dieser Messe ist stark gefährdet. Vielleicht gelingt es der Messeleitung, die Steinexpo als Demonstrationsmesse mit Aufbereitungstechnik als Parallelmesse zur Minetime, die künftig im 4-Jahres-Rhythmus stattfinden soll, zu erhalten. Dann aber ist der Bruch mit der Bauma schon vorprogrammiert. Die Reaktion des VDMA wird sicher alle Beteiligten außerordentlich interessieren.
Der Steinbruch "Dachskuhle" der Rheinischen Kalksteinwerke GmbH & Co. KG, Wülfrath, bietet für die Demonstrationen ideale Voraussetzungen. Die Brutto-Ausstellungsfläche von 90.000 m2 ermöglicht es dem überwiegenden Teil der Aussteller, auf einer Hauptebene zu demonstrieren.
Mit gutem Willen hätten hier auch die Produzenten der Aufbereitungstechnik, von denen die meisten sich dem klassischen Bergbau nicht verbunden fühlen, genügend Platz für ihre Exponate gehabt. (Mögliche Flächenverteilung für Aussteller: siehe Lageplan (Abb. 1).

Rund 50.000 Tonnen Kalkstein-Haufwerk wird für praxisnahe Vorführungen bereitgestellt. Bau- und Arbeitsmaschinenhersteller im entsprechenden Segment können erstmals bereits vom Grundkonzept her zwischen zwei alternativen Plattformen ihrer Präsentation wählen. Das heißt, sie können sich (wie bisher) in eine allgemeine Demonstration mit anderen Gerätegruppen einbringen, oder aber Flächen für - Exclusiv-Vorführungen - anmieten, auf denen sie ihre gesamte relevante Produktpalette in Eigenkombination und nach eigener Regie demonstrieren. Wie gewohnt stehen auch statische Flächen im Freigelände und im Großraum-Pavillon zur Verfügung.Direkt und nicht per Shuttle-Bus anreisenden Besuchern der Steinexpo 99 stehen wiederum kostenfreie Zentralparkplätze zur Verfügung. Eine Eintrittskarte zur Steinexpo oder Minetime berechtigt, wie schon erwähnt, ebenfalls zum Eintritt der jeweils anderen Messe. Die Veranstalter erwarten 50.000 nationale und internationale Besucher.

 

Die Exponate auf der STEINEXPO `99

Demo-Fläche 2

Albatros Engineering GmbH
Blütenstr. 2A
4040 Linz

Firma Albatros hat ihren Standort in Oberösterreich und ist Zulieferspezialist für die österreichische Bauindustrie. Entwickelt und hergestellt werden Sonderanlagen und Sondermaschinen für den Hoch- und Tiefbau.

Ein neues Produkt aus dem Lieferprogramm sind hydraulische LkW-Reifenwaschanlagen (Abb. 2), welche die Reifen von Lkw und Anhänger schnell, sauber und sicher reinigen. Sie arbeiten vollautomatisch und elektronisch gesteuert. Erhältlich sind sie in verschiedenen Größen, für alle Kapazitäten.


hydraulische LkW-Reifenwaschanlage

Zur Anwendung kommen diese Anlagen bei Deponien, Sand- und Kiesgewinnungsbetrieben, Recyclingbetrieben sowie auf Großbaustellen.


Pavillon 1, Stand 15

Anhaltinische Chemische Fabriken (ACF) GmbH
Magdeburger Straße 241
39218 Schönebeck

Sprengmittel aus kompetenter Hand.
Langjährige Produktionserfahrung, gepaart mit modernem know how an den beiden Produktionsstandorten Schönebeck und Gnaschwitz, garantieren hohe Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte.Das umfangreiche Lieferprogramm: Gelatinöse Gesteinssprengstoffe in abgestuften Leistungsparametern und breitem Kalibrierspektrum, ANC-Sprengstoffe, Patronierte und pumpbare Emulsionssprengstoffe, Sprengschnüre mit unterschiedlichen Sprengstoffgewichten, Moment-, Kurz- und Langzeitzünder in U- und HU-Ausführung, Nichtelektrische Zündsysteme sowie gezielte Beratung und Serviceleistungen (Bruchwand- und Erschütterungsmessungen) sind Gewähr für die erfolgreiche Durchführung aller über- und untertägigen Sprengarbeiten.
Verschiedene regionale Auslieferungslager sichern die zuverlässige Anlieferung der Sprengmittel und die notwendige Kundennähe.

 

Demo-Fläche 2, Stand 22

Baier + Köppel GmbH
Postfach 1320
91257 Pegnitz

Die Exponate des Unternehmens auf der Steinexpo '99 sind:
Zentralschmierung für Baumaschinen, Zentralschmierung für Hydraulikhämmer, Zentralschmierung für Zahnkränze an Baggern.
Als Neuentwicklung wird die Zentralschmierung, Typ Pico, speziell für Mini-Bagger und sonstige Kleingeräte vorgestellt (Abb. 3).


Zentralschmierung, Typ Pico

 

Demo-Fläche 1 Stand 03

Böhler Pneumatik Int. GmbH
Friedrich-Heinrich-Allee 171
47475 Kamp-Lintfort

Böhler zeigt auf der Demonstrationsmesse die Bohrmaschinentypen BPI 115 MC und BPI 120 MC.
Die BPI 115 ist ein Bohrgerät für Tieflochhammereinsatz bis 130 mm Bohrdurchmesser mit Kompressorleistungen von 8,0 bzw. 11,0 m3/min bei einem Betriebsdruck von 14 bar.
Die BPI 120 ist ausgelegt für die neuen hydraulischen DRIFTER HS 470 bzw. HS 480 mit einer Schlagleistung von 20 kW für Bohrlochdurchmesser bis 115 mm (127). Diese hydraulischen Drifter sind den neuesten technischen Erkenntnissen entsprechend selbstverständlich mitintegrierter hydraulischer Dämpfung, Rückschlagsystem (RETAC-SYSTEM), automatischer Leistungsregelung, Schnellwechseleinrichtung für das Einsteckende ausgerüstet.
Für ein optimales Spülsystem ist ein Kompressor mit 10 m3/min bei 10 bar installiert. Der wassergekühlte Dieselmotor hat eine Antriebsleistung von 176 kW.

 

Pavillon I Stand 06

Breithaupt & Sohn GmbH & Co. KG
Postfach 100569
34005 Kassel

Breithaupt zeigt im Steinbruch "Dachskuhle":
Bruchwand-Laser-Vermessungssystem LAPRO II Bruchwand-Laser-Vermessungssystem LAPRO II, Optischer Handgefällmesser NECL I zur Bohrlochneigungsmessung, GPS-Vermessungssystem zum Einmessen von z.B. Bohrpunkten. Das Bruchwand-Laser-Vermessungssystem LAPRO II (Abb. 4) mit interaktiver Auswertesoftware DBB ist die neueste Entwicklung des Unternehmens, das Gerät gewährleistet höhere Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.
Für die Sicherheit einer Großbohrlochsprengung ist entsprechend der Unfallverhütungsvorschriften die genaue Kenntnis der geometrischen Form der Bruchwand unerläßlich.
Bisherige Meßverfahren stützten sich auf Meßpunkte der Bruchkante und der Sohle. Dazwischen liegende Vorsprünge, Überhänge und Ausbrüche konnten nicht vermessen werden, da es nicht möglich war, dort die zur Messung notwendigen Meßlatten oder Zielzeichen aufzustellen.
Die Entfernungsmessung beim Bruchwand-Laser-Vermessungssystem Lapro II erfolgt durch einen passiv messenden Laser-Distanzmesser. Dies bedeutet, es können auch Punkte zwischen Bruchkante und Sohle ohne Aufstellen einer Meßlatte, eines Spiegels oder eines sonstigen Zielzeichens vermessen werden.Das Bruchwand-Laser-Vermessungs-system Lapro II besteht aus den Hauptkomponenten passiv messender Laser-Distanzmesser mit LCD-Display, serieller Datenschnittstelle, Bedientastatur und Zielvorrichtung, elektronisches Winkelmeßsystem zur Bestimmung der Horizontal- und Vertikalwinkel, Feldrechner mit Datenerfassungssoftware sowie einer Akkustation.
Der elektronische Entfernungsmesser arbeitet mit einer Laser-Diode als Strahlungsquelle. Über die Laufzeit der reflektierten Laserimpule wird die Entfernung zu natürlichen Zielen wie Fels und Erde bestimmt. Sicherheitsrelevante Details wie Felsausbrüche, Wandvorsprünge oder Überhänge können so mit dem Lapro II exakt vermessen werden. Darüber hinaus läßt sich bei bekannter Bruchwandgeometrie der Sprengmitteleinsatz optimal dimensionieren.
Die Reichweite des Laser-Distanzmessers hängt vom Reflexionsverhalten der Zielfläche und der Meteorologie ab und liegt zwischen 100 m und 200 m.
Die Bedienung zur Zieleinstellung erfolgt mit nur zwei Einstellknöpfen, die über Präzisionszahnradübersetzung eine feinfühlige Ausrichtung der Zieloptik in horizontaler und vertikaler Richtung erlauben. Winkel- und Streckenwerte werden nach dem Auslösen einer Messung automatisch unter einem frei wählbaren Dateinamen im Speicher des angeschlossenen Feldrechners abgelegt. Im Display des Rechners sind für jede Messung Schrägdistanz, söhlige Entfernung, Höhenunterschied, Neigungs- und Horizontalwinkel aufgelistet.
Die berechneten Werte, söhlige Entfernung und Höhenunterschied, können als Grundlage einer rein graphischen Auswertung dienen.Steht für die Auswertung der Bruchwandvermessung eine Auswertesoftware zur Verfügung, können die Meßdaten direkt über die serielle Datenschnittstelle des Feldrechners auf einen PC übertragen werden.

 

Freigelände Stand FL 02BTD

Bohrtechnik GmbH
Heisenbergstr. 11
59423 Unna

Exponate auf der Steinexpo '99 von BTD sind:
Großlochbohrgerät HBM 63-1 (Abb. 5), Großlochbohrgerät HBM 80, Großlochbohrgerät HBM 120, Großlochbohrgerät HSB 216 P-SOR (Abb. 6).


Großlochbohrgerät HBM 63-1 (Abb. 5) Großlochbohrgerät HSB 216 P-SOR (Abb. 6)

Als Neuentwicklung wird das SDR-Bohrsystem präsentiert. Dieses System (SDR=Speed Drill Rod) befindet sich zur Zeit in der Erprobungsphase. Jeden fachkundigen Leser wird nun interressieren, was man mit dem neuen System erreichen will. Folgende Zielvorgaben waren für die Entwicklung gegeben:

bessere Richtungsgenauigkeit unterhalb 15 m BohrtiefeNachrüstbarkeit an alle gängigen Hämmer und MaschinenVerbesserung der Spülung und somit besseren Abtransport des Bohrkleinsminimierte Gestängeverlustehohe Wirtschaftlichkeitgute Reparaturfähigkeitverbesserte Möglichkeiten zur Einbringung von Hilfsmedien zur Stabilisierung des Bohrlocheseinfaches BohrstangenhandlingVerwendung von bisher üblichen Bohrstangen (z.B. T 38, T 45, T 51).
Das neue SDR-Bohrsystem - in Verbindung mit dem bewährten Krupp-Außenhammer HB 30A - soll also die Richtungsvorteile des Imlochhammerbohrens mit den Leistungsvorteilen des Außenhammerbohrens verbinden. Ständig zufallende Bohrlöcher, sowie komplette Gestängeverluste sollen endgültig der Vergangenheit angehören. Um dieses hochgesteckte Ziel zu erreichen, sind viele Änderungen zu bekannten Bohrsystemen vorgenommen worden, die in der "Dachskuhle" vorgestellt werden.

 

Pavillon I Stand 03
DIK Deutsche Internet Kommunikation
Im Haindle 1
89449 Burtenbach

Exponate auf der Steinexpo '99 sind:
Branchen-Fachinformationsdienste für die Steine und Erden-Industrie, Interaktiver, virtueller Baumaschinenmarkt im Internet, Virtuelle Kooperationsbörse für deutsch-/russischsprachliche Wirtschaftskontakte im Internet, Live-Einspielung ins Internet von der Messe über Standleitung.
Als Neuentwicklung werden ein Lichtprojektions-Steuerungssystem für schmutzintensive Arbeitsumgebung sowie eine Protokoll- und Rekultivierungs-Datenbank für Wiederverfüllungen/Erdebewegungen präsentiert.

DIK im WWW:
http://www.dik.de


Pavillon I Stand 30

Dynamit Nobel GmbH
Kaiserstr. 1
53839 Troisdorf

Bei der Präsentation ihrer Produktpalette auf der diesjährigen Steinexpo legt Dynamit Nobel besonderen Wert auf das elektronische Zündsystem DYNATRONIC: Der elektronische Zünder mit seinen besonderen sicherheitlichen Merkmalen und der Möglichkeit der freien, den jeweiligen Einsatzbedingungen angepaßten Wahl des Zündzeitintervalls, blieb viele Jahre lang ein Wunsch der Sprengfachleute.Man wußte, welche Vorzüge ein Zünder mit einem wählbaren, äußerst genauen Intervall gegenüber einem herkömmlichen, pyrotechnisch verzögerten Zünder haben würde.Seit nunmehr 10 Jahren wird der DYNATRONIC-Zünder im In- und Ausland eingesetzt, und viele Vorteile, die sich die Fachwelt davon versprach, haben sich beim Sprengen in über- und untertägigen Anwendungen bestätigt.
Zahlreiche Veröffentlichungen in den vergangenen Jahren beschreiben die besonderen Eigenschaften des DYNATRONIC-Zündsystems und berichten über praktische Erfahrungen damit; so wurden beispielsweise die Vorteile der Erstellung einer Ring-Busleitung im Jahre 1998 vorgestellt. Es ist typisch für eine technische Neuerung, daß Ergänzungen, die ein solches technisches System ermöglichen und die Vorteile für dessen praktischen Einsatz versprechen, in kürzeren Zeitabständen erfolgen.
Das DYNATRONIC-Zündsystem ist seit seiner Einführung zwar in seinen Grundzügen nicht verändert, aber mehrfach erweitert worden, nicht zuletzt aus Erfordernissen, die sich aus der Sprengpraxis ergaben.
In diesem Jahr wurden nun das Prüfgerät DIGITEST und das neue Busleitungsstecksystem zugelassen und weltweit eingeführt. Die Handhabungsfreundlichkeit des DYNATRONIC-Zündsystems konnte somit erneut wesentlich gesteigert werden.
Neben diesen elektronischen Zündverfahren werden die bewährten elektrischen und nichtelektrischen Zünder des Unternehmens ihren Platz behaupten und gemeinsam mit leistungsfähigen Sprengstoffen Sicherheit und Wirtschaftlichkeit der modernen Sprengtechnik garantieren.


Demo-Fläche II Stand 23

EURORUBBER GmbH
Johannesstr. 3
63906 Erlenbach

Das Unternehmen präsentiert das weiterentwickelte SCS-Manometer und die Reifenversiegelung.
Unkorrekter Luftdruck ist die häufigste Ursache von Reifenschäden, Unkorrekter Luftdruck steigert den Verschleiß, Unkorrekter Luftdruck beeinträchtigt die Fahrstabilität.
Mit dem SCS läßt sich auf einen Blick der exakte Luftdruck ablesen (Skala von 2 bis 15 bar). Das System verringert die Standzeiten und erleichtert die regelmäßige Druckkontrolle.Bei der Reifenversiegelung handelt es sich um eine chemische Substanz, die entwickelt wurde, um eine größtmögliche Sicherheit im Bereich des Reifeneinsatzes zu erreichen. Einmal in einen Reifen eingefüllt, schützt es alle Reifen bis max. 80 km/h gegen jegliche Art von Druckverlust. Sei es durch mechanische Beschädigung in der Lauffläche (Nägel usw.) bis zu 6,5 mm Durchmesser, Porösität, Haarrisse, verursacht durch lange Standzeiten oder Ozonschäden, Rostablagerungen an der Felge.


Pavillon I Stand 09
Arthur Habermann GmbH
Goethestr. 12
58453 Witten/Ruhr

Exponate von Habermann auf der Steinexpo '99 sind:
Baggerlaufrad, Abwassertauchmotorpumpe,Verschleißteile für die Beton- und Asphaltindustrie, Verschleißteile für die Kies- und Sandindustrie.
Bei den Neuentwicklungen weist das Unternehmen auf den Schneidrad-Saugbagger, die neue Baureihe KBPL 3P (Baukastensystem) und die Baggerautomatisierung hin. Die neue Saugbagger-Baureihe KBPL 3-P besitzt folgende Merkmale:

  • Pontonbagger in 3-teiliger Ausführung
  • Baukastensystem zur individuellen Anpassung an die LagerstättenerfordernisseUnsinkbar und unkenterbar gemäß den Richtlinien des Germanischen Lloyd/Hamburg
  • Ergonomischer Bedienstand
  • Verbesserte Servicezugänglichkeit
  • Optimiertes Raum-Nutzen-Verhältnis
  • Robusteste Konstruktion und Verarbeitung für höchste
  • Alltagstauglichkeit;
Mit dem Schneidradbagger wird erreicht:

  • Optimale Lagerstättenausnutzung (Auskiesungsgrad >97% erreichbar).
  • Modernste Schneidradtechnologie mit extrem hohen Baggerleistungen
  • Bewältigung harter und bindiger Schichten
  • Max. Reiß- und Lösekräfte angreifen
  • Baggertiefen bis zu 25 m möglich sind;
Zur Baggerautomatisierung dienen folgende Punkte:
  • Modernste SPS-Steuerung
  • Mannloser Baggerbetrieb und Fernsteuerung
  • Sämtliche Betriebsabläufe und - daten werde auf Farbdisplay visualisiert
  • Optimale Abbaukontrolle in Verbindung mit dGPS (Satellitennavigation)
  • Verschleißminimierung durch automatische Pumpen- und Saugrohrregelung
  • Effektivster Energieeinsatz bei max. Baggerleistung.

Pavillon I Stand 05

Karnebogen GmbH
Hagener Str. 3
58566 Kierspe-Vollme

Auf dem Messestand von Karnebogen werden vorgestellt:

  • KARBO-SPEZIAL-SCHNELLBOHRKRONEN für Versenkhämmer 90-115 mm Ø
  • KARBO-Standard-Bohrkronen für Versenkhämmer 90-150 mm Ø
  • KARBO-Bohrkronen mit Innengewinden für Hydraulik-Bohrhämmer 76-102 mm Ø
  • KARBO-Bohrkronen mit Konus 36-42 mm Ø
  • KARBO-Bohrkronen mit Innenwinde R 32-40-45 mm Ø
  • KARBO-VERSENKHÄMMER in 3", 4" und 5" speziell für höhere Drücke (Abb. 7) sowie Schleifzubehör.

KARBO-VERSENKHÄMMER

 

Demo-Fläche I

Krupp Berco Bautechnik
Helenenstr. 149
45143 Essen

Der Messestand von Krupp wird von Hydraulikhämmern beherrscht, zu sehen sind: Hydraulikhammer HM 4000 Marathon,
Hydraulikhammer HM 2100 Marathon,
Hydraulikhammer HM 1000 Marathon,
und gegebenenfalls weitere Hydraulikhämmer.

Als Neuentwicklung wird der HM 2100 präsentiert (Abb. 8).

Hydraulikhammer HM 2100


Mit diesem Gerät stellt Krupp Berco einen neuen Hydraulikhammer der schweren Baureihe vor. Der neue Hammer ist eine Weiterentwicklung des bekannten Typs HM 2000 und für den Anbau an Trägergeräte der Klasse 35 bis 50 Tonnen vorgesehen. Seinen Vorgänger wird er ab März 1999 ersetzen. Leistung, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit wurden gegenüber dem HM 2000 nochmals deutlich gesteigert.
Der HM 2100 Marathon® wird mit Verschleißschutzsystem Marathon® ausgeliefert. Das System mit den drei Komponenten:

  • AutoControl für präzise Steuerung des Schlagkolbens und automatische Hubumschaltung
  • DustProtector als Staubschutzeinrichtung am unteren Teil des Hammers zur Verminderung von Verschleiß und Schmiermittelbedarf
  • ContiLube® II als automatische Schmiereinrichtung direkt am Hammer

gewährleistet eine sehr hohe Verfügbarkeit des Geräts.

Schall- und Vibrationsdämpfung entsprechen dem hohen Standard des übrigen Hammer-Programms bei Krupp Berco Bautechnik. In der Vibrosilenced Plus-Version werden die Schallemissionen der Vibrosilenced-Ausführung noch einmal abgesenkt.
Einsatzfelder für den HM 2100 Marathon® sind Direktgewinnung und Nachzerkleinerung in Steinbruch und Mine sowie schwerer Abbruch und Fundamentierungsarbeiten. Angebaut an ein entsprechendes Trägergerät bildet dieses mit dem Hammer eine Produktionseinheit mit sehr hoher Produktivität bei hoher Verfügbarkeit und äußerst geringem Serviceaufwand.

 

Demo-Fläche II

Liebherr-Hydraulikbagger GmbH
Liebherrstr.
88457 Kirchdorf/Iller

Einen umfassenden Überblick über die umfangreiche Produktpalette gibt Liebherr und stellt folgende Exponate auf der Steinexpo aus:

  • Hydraulikbagger R 964 B Litronic mit Tieflöffel
  • Hydraulikbagger R 974 B Litronic mit Klappschaufel
  • Hydraulikbagger R 984 B Litronic mit Schnellwechsler (Abb. 9)
  • Radlager L 564; Radlader L 574 (Abb. 10) mit 4,5 m3 Schaufelinhalt, einem Einsatzgewicht von 24,2t und einer Motorleistung von 195 kW.

Hydraulikbagger R 984 B Litronic mit Schnellwechsler (Abb. 9) Radlader L 574 (Abb. 10)

 

Pavillon 1 Stand 29

Neffgen GmbH
Postfach 100330
56033 Koblenz

Neffgen präsentiert:
Top-Air® Luftfiltervorabscheider, Top-Oel® Feinstfilter und Top-Fluid® Feinstfilter;
Der Top-Air® ist ein Luftfiltervorabscheider zur Vorreinigung der vom Motor benötigten Ansaugluft. Die verunreinigte Ansaugluft wird durch die Leitbleche des Vorabscheiders in eine, entgegen dem Uhrzeigersinn gerichtete, Rotation gezwungen. Mittels innenliegendem Rotor aus Edelstahl werden die mitgeführten Staubpartikel durch die Zentrifugalkräfte nach außen geschleudert und aus der seitlich angeordneten Öffnung ausgeworfen. Hierdurch wird eine Reinigung der Luft von über 98% bewirkt, d.h. es werden 98% aller Partikel über 5 micron (5/1000 mm) ausgeschieden.Der stabile kompakte Aufbau garantiert eine lange Lebensdauer. Das Außengehäuse besteht aus einer polierten 4 mm starken Aluminiumhaube. Der innenliegende, doppelt gelagerte, dynamisch gewuchtete Rotor besteht aus rostfreiem Edelstahl. Durch seine besonders robuste Ausführung ist er für den Einsatz auch in stark abrasiven Medien geeignet. Durch die 4 mm starke Haube ist er auch gegen mechanische Beschädigung von außen weitgehend geschützt. Die besondere Konstruktion des Luftfiltervorabscheiders ermöglicht die Montage auch seitlich oder über Kopf.
Die gereinigte Luft verlängert in Verbindung mit dem serienmäßigen Motorluftfilter die Lebensdauer der Motoren. Gleichzeitig verlängert sich auch die Standzeit der Luftfilterpatrone um den Faktor 4 - 10.
Seit 1999 wird der Top-Air® Vorabscheider auch in einer Version aus glasfaserverstärktem Kunststoff angeboten. Dieser Vorabscheider ist in der Wirkung gleich der Metallausführung, zeichnet sich jedoch durch einen geringeren Luftwiderstand aus.
Der Top-Oel® Feinstfilter ist ein radial wirkender Tiefenfilter mit einer Filterfeinheit von 1 micron. Dies bedeutet, daß das zu reinigende Öl durch einen Tiefenfilter von ca. 18 mm Filtermaterial gepreßt und hierbei von Verschmutzungen gereinigt wird. Dieser Filter wird im Bypass am Motor angebaut, zur Verlängerung der Standzeiten des Motors und des Motorenöles.
Das Top-Fluid® Feinstfiltersystem besteht aus einem Tiefenfilter mit einer Filterfeinheit von 1 micron. Dieser Filter wird eingesetzt zur Reduzierung des Verschleißes im Hydrauliksystem, bei gleichzeitiger Verlängerung der Standzeiten der Hydrauliköle.
Das Feinstfiltersystem kann

  1. im Rücklauf des Ölkreislaufes pmax = 20 bar,
  2. im Vorlauf mit einem Reduzierblock pmax = 250 bar,
  3. im Bypass mit eigenem Motor Pump System eingebaut werden.

 

Demo-Fläche II Stand 31

O&K Mining GmbH
Karl-Funke-Strasse 36
44149 Dortmund

RH 30 F, ein hydraulischer Tiefenbagger mit Tieflöffelausrüstung (Abb. 11)

Einen guten Überblick über ihre Produktpalette gibt die O&K Mining GmbH und stellt folgende Exponate auf der Steinexpo '99 vor:
RH 30 F, einen hydraulischen Tiefenbagger mit Tieflöffelausrüstung (Abb. 11), RH 40 E Hydraulikbagger mit Ladeschaufel, TA 25 knickgelenkter Muldenkipper mit 25 t Nutzlast, TA 35 knickgelenkter Muldenkipper mit 35 t Nutzlast,TR 45 Starrahmen-Muldenkipper mit 45 t Nutzlast, TR 70 Starrahmen-Muldenkipper mit 70 t Nutzlast.

 

Pavillon 1, Stand 02

Praxis EDV-Betriebswirtschaft-und Software-Entwicklung GmbH
Lange Str. 35
99889 Pferdingsleben

Praxis präsentiert Komplettlösungen ihrer Standard-Software für Naturstein-Betriebe zur Datenerfassung für Controling/Integration, Kostenrechnungen.

 

Pavillon 1, Stand 18

REMBE GmbH
Gallbergweg 2
59929 Brilon

Durchsatzmengenmeßsystem für Schüttgüter

Rembe präsentiert im Steinbruch "Dachskuhle" insbesondere Gewichts- und Füllstandsmessungen,die Mehrkanal-Bandwaage Uniband 904,die Prozeßfeuchtemessung Niramm, die Radladerwaagen 911 und 915 Metalldetektoren sowie das OFM-Schüttstrom-Meßgerät.
Neuentwicklungen sind die 4-Kanal-Bandwaagen Elektronik Uniband 904, die "Low -Cost" Radlagerwaage Typ 911 und "CentriFlow" - Präzises Durchsatzmengenmeßsystem für Schüttgüter (Abb. 12).
Das CentriFlow Durchsatzmengenmeßgerät läßt sich für fließfähige Medien mit Schüttdichten zwischen 0,016 und 2,4 kg/l einsetzen. Die wartungsfreie Konzeption bietet eine Meßgenauigkeit von 0,25%, bezogen auf den Meßbereichsendwert, zwischen 5% und 100% der Förderleistung.
Das System ist in 5 Abstufungen als geschlossenes und offenes System lieferbar - es lassen sich Meßbereiche von 0,6 - 120 m3/h erfassen.
Typ 1 eignet sich zur horizontalen Speisung zum Einsatz hinter einem Förderband. Typ 2 läßt sich einfach in eine vertikale Beschickung integrieren.
Das Meßgerät selbst besteht aus hochfestem Aluminium; produktberührende Teile sind in gehärtetem Edelstahl ausgeführt.
Das Meßsystem ermöglicht eine extrem schnelle Messung mit einer Zeitkonstante von 100 Millisekunden und einem Pulsausgang von 500 Impulsen/s. Selbstverständlich sind auch analoge Ausgänge zur Regelung sowie serielle Schnittstellen und Zählkontakte lieferbar.
Die neue Mehrkanal-Bandwaage Uniband 904 besitzt eine Hochgeschwindigkeits-Prozessortechnik, die es möglich macht, an die neue "High-Tech" Auswerteelektronik Uniband 904 bis zu 4 Förderbandwaagen gleichzeitig anschließen und auswerten. Die 904-Auswerteelektronik beinhaltet einen 21 Bit AD-Wandler, der jede Bandwaage bis zu 250 mal pro Sekunde abfragt.
In Echtzeit stehen somit 4 Durchsatzleistungen (t/h) und 16 Mengenzähler (t) zur Verfügung. Alle Meßwerte lassen sich auf dem 4-zeiligen Display gleichzeitig anzeigen und abrufen. Die Bedienung ist menügeführt und problemlos auch von technischen Laien zu handhaben. Die Protokollierung und Kontrolle der internen Materialflüsse (Brecherleistung, Sieblinien, Halden) übernimmt bei Bedarf ein komfortabler Drucker.
Die Edelstahl-Wiegestation der seit 10 Jahren bewährten 802-Bandwaage ist optimiert worden. Das Ergebnis ist eine weiter vereinfachte Montage bei gleichzeitig geringerer Einbautiefe. Die Messung erfolgt über wartungsfreie Kreuzbandlager und eine noch präzisere Vollbrücken-DMS-Wägezelle (0,1%).
Durch die ausgeklügelte Mechanik wird eine 5-fache Überlastsicherheit garantiert. Die werksseitig eingestellte mechanische Sensorsicherung bietet einen hohen Schutz der Wägezelle gegen Überlastung jeglicher Art.Die mechanische Überlastsicherung ist über die Testfunktion der Elektronik einfach einzustellen. Der neue kostengünstige Wiegerahmen kann als Einrollen- und Zweirollenversion geliefert werden.

 

Freigelände Stand FII/12

Udo Scherer
Umweltschutztechnik
Am Tescher Busch 6
42327 Wuppertal

Exponat auf der Steinexpo '99 von Scherer ist die Reifenwaschanlage Typ MultiKompakt (Abb. 13), welche mit einer physikalischen Waschwasser-Klärung ausgestattet ist.


Reifenwaschanlage Typ MultiKompakt (Abb. 13)

 

Pavillon I Stand 26

SDV GmbH
Beethovenstr. 8
80336 München

Als Exponate auf der Steinexpo '99 zeigt SDV Software für die Steine-Erden-Industrie sowie spezielle Warenwirtschaftssysteme, welche für Sand, Kies, Schotter, Recycling, Transportbeton und dgl. eingesetzt werden.

 

Pavillon I Stand 19

SSAB Swedish Steel GmbH
Heinrichstr. 169
40239 Düsseldorf

Der schwedische Stahlproduzent zeigt auf der Steinexpo seine Produkte "Weldox" und "Hardox". Weldox ist ein hochfester Feinkornbaustahl, der sich durch beste Ebenheit und Oberflächengüte auszeichnet. Weldox-Blech besitzt einen niedrigen CE Wert und eine im Verhältnis zur hohen Festigkeit gute Zähigkeit. Mit diesem hochfesten Stahl lassen sich Konstruktionen leichter machen, ohne an Tragfähigkeit zu verlieren.Hardox-Verschleißblech erfüllt höchste Anforderungen an Verschleißfestigkeit. Die einzigartige Kombination von gleichmäßiger und hoher Härte, hoher Festigkeit und sehr guter Schlagzähigkeit macht Hardox zum idealen Werkstoff für eine Vielzahl von Verwendungsbereichen.

 

Demo-Fläche II Stand 1

Willy Vogel AG
Motzener Str. 35/37
12277 Berlin

Die Vogel AG zeigt Fett-Zentralschmieranlagen für Baumaschinen, On- und Off Road Fahrzeuge, welche eine ständige Weiterentwicklung im Detail erfahren. Die Progressiv-Zentralschmieranlage arbeitet mit der elektrisch betätigten Kolbenpumpe K FGS 1-2, welche über ein integriertes Steuergerät verfügt, und mit Progressiv-Verteilern in Scheiben- und Blockbauweise (Abb. 14).


Kolbenpumpe K FGS 1-2

 

Demofläche IV

Volvo Baumaschinen Deutschland
Max-Planck-Str. 7
54329 Konz-Könen

Auf der Demofläche IV präsentiert Volvo ein außerordentlich umfangreiches Materialbewegungsprogramm und stellt hier folgende Exponate vor:

Volvo-Dumper A 40 (Abb. 15) Volvo-Radlader L 220 D (Abb. 16)

Volvo-Radlader L 180 C, Volvo-Radlader L 220 D, Volvo-Radlader L 330 C, Volvo-Dumper A 40 (Abb. 15), Volvo-Bagger EC 650,Samsung-Bagger SE 350, Euclid-Muldenkipper R 40 C,Euclid-Muldenkipper R 60 C.
Als Neuentwicklung wird der Volvo-Radlader L 220 D (Abb. 16), neuer 30-t-Lader mit Load-Sensing-Hydraulik und TP-Hubkinematik zu sehen sein.
Das Knicklenkerkonzept wurde von Volvo zur Perfektion entwickelt. Beim Befahren extremer Geländepassagen verdrehen sich dank des Knick-Drehgelenkes Vorder- und Hinterrahmen um die Längsachse. Die Ladung bleibt "unverschüttet" in der Mulde, der Fahrer lenkt in seiner komfortablen Kabine unbeeinflußt von Bodenbeschaffenheit und Witterung seinen zugkräftigen Volvo-Transporter zur Kippstelle.

 

Pavillon I Stand 21

Wasagchemie Sythen GmbH
Werkstr. 111
45721 Haltern

Das Unternehmen stellt auf der Steinexpo '99 Schwingungsmeßgeräte und Zündmaschinen vor. Als Neuentwicklung wird das Schwingungsmeßgerät ZEB/SM-3C gezeigt.

Demo-Fläche II

Zeppelin Baumaschinen GmbH
Postfach 2003

85742 Garching

Als Ausschnitt aus der CAT-Produktpalette präsentiert die Zeppelin GmbH folgende Exponate auf der Steinexpo '99:
992 G Radlader mit 12,3 m3 Ladeschaufel, Motorleistung von 656 kW und 92t Einsatzgewicht, 972 G Radlader mit 5,5 m3 Ladeschaufel, Motorleistung von 205 kW und 25,6t Einsatzgewicht, D 400 E Knickgelenkter Dumper mit 36,3t Nutzlast (Abb. 17), 345 BL Hydraulikbagger, Einsatzgewicht 48t, 330 B Hydraulikbagger, Einsatzgewicht 34t.


D 400 E Knickgelenkter Dumper mit 36,3t Nutzlast (Abb. 17)

 

Tips und Hinweise für den Messebesucher

Ausstellungsort:
Steinbruch "Dachskuhle" der Rheinischen Kalksteinwerke GmbH & Co. KG, Wülfrath
Messetage: Mittwoch, 9. Juni 1999 bis einschließlich Dienstag, 15. Juni 1999
Öffnungszeiten: Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr
Anfahrtswege: Aus nördlicher und südlicher Richtung, A 3 Köln - Oberhausen, Ausfahrt Ratingen Ost Bundesstraße Richtung Wülfrath-Flandersbach
Aus westlicher Richtung, A 44 Düsseldorf - Ratingen, Autobahnende (Ratingen-Ost)
Bundesstraße Richtung Wülfrath-Flandersbach
Aus östlicher Richtung, A 46 Wuppertal - Düsseldorf bis Kreuz Hilden, A 3 Richtung Oberhausen, Ausfahrt Ratingen-Ost, Richtung Wülfrath-Flandersbach
Parken: Nahe dem Messegelände sind Parkplätze angelegt.
Hier parken Sie als Besucher der Steinexpo kostenlos
Die Wege dahin sind für die Anfahrenden ausgeschildert. Von dort fahren Pendelbusse bis zum Einlaß.
Auf dem Messegelände selbst gibt es keine Parkmöglichkeit für Besucher.

Eintrittspreise:45,- DM (berechtigt zum mehrmaligen Besuch und zum einmaligen Besuch der Minetime), für Studenten 15,- DM, Parken und Benutzen der Zubringer und Messeshuttles sind kostenfrei.

Helme und Haftpflicht:
Für die Besucher wird mit der Eintrittsberechtigung eine - eingeschränkte - Personenschadens- und Haftpflichtversicherung verbunden.
Es gelten die Vorschriften der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft. Das Tragen eines Helmes ist Pflicht. Helme können beim Einlaß zum Preis von DM 18,- DM/Stück erworben werden. Sicherheitsabsperrungen dürfen nicht überschritten werden. Hinweisen und Anordnungen der Messeleitung und des Messedienstes ist unbedingt Folge zu leisten. Innerhalb der gekennzeichneten Sicherheitszonen können Besucher nicht zugelassen werden.
Jugendliche unter 14 Jahren ist der Eintritt nur in Begleitung von Erziehungsberechtigten gestattet.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/99 | Zurück zu unserer Homepage