www.steine-und-erden.net > 1999 > Ausgabe 3/99 > MINETIME '99

[Die Industrie der Steine + Erden]






MINETIME '99

5. Bergbau-Technologie mit Internationalem Kongreß

Zur 5. Weltmesse Bergbau-Technologie, die vom 9. bis 15. Juni 1999 auf dem Düsseldorfer Messegelände stattfindet, trifft sich die internationale Fachwelt am Rhein, um Innovationen und Produkte zum Bergbau und seinen Technologien vorzustellen.
Auf insgesamt 17 000 Quadratmetern zeigen 300 Aussteller Maschinen, Anlagen und Technologien für einen modernen Weltbergbau. Damit wird Düsseldorf nach 10 Jahren wieder Treffpunkt der internationalen Bergbaubranche (Abb. 1).

Lageplan

1989 fand die Fachmesse Bergbau zusammen mit den Fachmessen GIFA, METEC und THERMPROCESS zuletzt in Düsseldorf statt. Jetzt, 10 Jahre später, tritt sie mit neuem Namen, innovativem Konzept und erweiterten Inhalten wieder an: als MINETIME, erneut mit dem Messetrio GIFA, METEC und THERMPROCESS; aber bereichert um die Fachmesse GEOSPECTRA, Fachmesse für Geotechnologie und Angewandte Geowissenschaften. Zusammen bilden diese fünf bedeutenden Fachmessen das Technologie-Forum International. Diese Hochtechnologiemessen mit begleitenden Kongressen, Symposien und Fachrahmenprogrammen repräsentieren die gesamte Wertschöpfungskette von Erkundung und Planung über Aufbereitung und Veredelung bis hin zur Rekultivierung.

Internationaler Kongreß "Bergbau für die Welt von morgen"

Vom 8. bis 10. Juni findet im Congress Center Düsseldorf, in unmittelbarer Nähe zur Fachmesse MINETIME, der internationale Kongreß "Bergbau für die Welt von morgen" statt. Mit 61 Vorträgen, welche in die Sprachen Englisch, Spanisch und Russisch übersetzt werden, zeichnet sich der Kongreß durch hohe Kompetenz, internationale Referenten und Diskussionsformen zu aktuellen Themen aus. Mit den drei Themenkreisen "High-Tech im Bergbau", "Produktion und Umwelt" sowie "Management und Markt" sind Zukunftsthemen aus der internationalen Bergbauindustrie gewählt worden. Insgesamt werden 1000 Teilnehmer aus aller Welt erwartet.

STEINEXPO parallel zu MINETIME und GEOSPECTRA

STEINEXPO heißt die Demonstrationsmesse für die Steine und Erden-Industrie, die zum ersten Mal parallel zur MINETIME stattfindet. Gezeigt werden Maschinen und Anlagen für das Gewinnen, Laden, Lösen und Transportieren. Standort für die Praxis-Demonstrationsmesse ist der Steinbruch "Dachskuhle" auf dem Gelände der Rheinischen Kalksteinwerke in Wülfrath. Auf 90 000 Quadratmetern Freigelände werden hier Maschinen "in action" gezeigt. Außerdem werden Exponate und Dienstleistungen rund um die Steine- und Erden-Industrie vorgestellt.

Ein kostenloser Shuttle-Service verbindet das Düsseldorfer Messegelände und das Gelände in Wülfrath mehrmals am Tag. Die Eintrittskarte zur MINETIME berechtigt zum freien Eintritt in die Steinexpo; der originäre STEINEXPO-Besucher kann mit seiner Karte ebenfalls die MINETIME besuchen. Durch die Verknüpfung von MINETIME und STEINEXPO ergeben sich für Aussteller und Besucher höchstmögliche Synergien. So wird die Attraktivität der MINETIME erhöht und die Internationalität der STEINEXPO gesteigert.

Kontinuierliche Tagebautechnik

Der Schaufelradbagger als kontinuierlich arbeitendes Gewinnungsgerät ist seit den 30er Jahren bekannt. Seine Wurzeln liegen in den Tagebauen Mitteldeutschlands, der Lausitz und im rheinischen Braunkohlenrevier und damit in unmittelbarer Nähe von Düsseldorf, dem Ort der MINETIME '99, 5. Weltmesse Bergbau-Technologie mit Internationalem Kongreß.Auch die neueste Generation der Schaufelradbagger, Geräte mit 14.000 Tonnen Gesamtgewicht und einer Tagesleistung von 240.000 Festkubikmetern, ist hier ganz in der Nähe zu finden. Neben dem Besuch der MINETIME 1999 ist die Besichtigung dieser leistungsfähigsten Geräte der Welt in bis zu 500 Meter tiefen Tagebauen ein "Muß". Ein wichtiger Schritt zu den Geräten heutiger Leistungsfähigkeit waren die sogenannten 100.000er, bezeichnet nach der täglichen Gewinnungsleistung in Festkubikmetern. Deren Entwicklung wurde erforderlich durch den Aufschluß des ersten Großtagebaus der Welt im Jahr 1955, dem Braunkohlentagebau Fortuna mit einer jährlichen Kohlenproduktion von 50 Mill. Tonnen. Zehn solcher Geräte wurden bis 1973 in Dienst gestellt und sind ausnahmslos noch heute im täglichen Einsatz.

Ab 1975 folgte die Generation der 240.000er Schaufelradbagger, wiederum anläßlich eines neuen Tagebaus: Hambach, dem mit über 500 m Tiefe tiefsten Braunkohlentagebau der Welt. Insgesamt 8 dieser Geräte wurden bis heute in Dienst gestellt. Die technischen Daten geben ein Bild von der Dimension dieser Geräte:14.000 Tonnen Gesamtgewicht, 21,6 Meter Schaufelraddurchmesser, Antriebe am Schaufelrad: 4x840 kW, 240.000 Festkubikmeter Tagesgewinnungsleistung. Parallel zur oben beschriebenen Großgerätetechnik wurden zwei weitere Bauarten von Schaufelradbaggern entwickelt: Die C-Rahmen-Geräte mit einer Gewinnungsleistung von bis zu 7.500 Kubikmeter pro Stunde bei Dienstgewichten bis 3.500 Tonnen und die Kompaktschaufelradbagger mit einer Gewinnungsleistung bis 5.000 Kubikmeter pro Stunde.

 

Wichtige Exponate auf der MINETIME '99

 

Halle 4 Stand 4C 56

ANKER-FLEXCO GmbH
Leidringer Straße 40 - 42
72348 Rosenfeld

Neue Niedrigprofil-Transportbandverbinder werden hier von Anker-Flexco vorgestellt. Weiter wird eine Vielfalt von Transportbandanlage-Produkten gezeigt, um folgende Probleme zu lösen; Durchrutschen der Antriebstrommel, Führung der Bänder, Verlust vom Fördergut.
"Flexco Scalloped Edge R5" Transportband-Verbindungssystem (Abb. 2) Das neue "Flexco Scalloped Edge R5" Transportband-Verbindungssystem (Abb. 2) für Transportbänder mit einer Stärke von 6 mm bis 11 mm, erlaubt eine einfachereMontage und längere Betriebszeit mit weniger Verschleiß der Abstreiferplatten. Es werden auch noch andere Flexco SR Verbinder (vernietete Platten/Scharnierverbinder) und weitere Verbesserungen des Verbindertypes "Bolt Solid Plate" für den schweren Bereich vorgeführt.
Folgende Flexco Transportbandanlage-Produkte sind besonders interessant: "Flex-Lag Pulley Lagging" (keramischer Trommelbelag) mit Keramikplatten, welche den Friktionswert im Vergleich zum normalen Belag verdoppeln, und zwei Vollgummiausführungen, um Verrutschen und Trommelverschleiß zu vermindern.
"Persuader Conveyor Belt Positioners" (Förderbandzentriersystem) mit einem neuen trichterförmigen Verlauf, um bei der Bandführung die Beschädigung der Bandkanten und Wartungsprobleme zu vermeiden.Die neue Ausführung des "Flex-Lok Conveyor Skirt Clamps" (Seitendichtungssystem), verhindert das Herunterfallen des Transportgutes an der Aufgabestelle und reduziert Wartungszeit und- kosten. Dies wird durch eine Gummiseitenführung erzielt, die schnell und problemlos angebracht und ersetzt werden kann.

 

Halle 8 Stand 8 E 74

Aubema Maschinenfabrik GmbH
Postfach 1151
51689 Bergneustadt


Aubema

Aubema präsentiert auf der MINETIME Prallspalter (Hammermühle) und Zweiwalzenbrecher. Aufgabegüter für die von diesem Unternehmen hergestellten Zerkleinerungsmaschinen sind Stein- und Braunkohlen, Koks, Sinter, Erze, Salze sowie die verschiedensten mittelharten bis harten Gesteine. Aber auch bei der Zerkleinerung von Sekundärrohstoffen (z.B. Aschen, Schlacken, REA-Gips, Glas, Bauschutt etc.) werden die Maschinen häufig eingesetzt. Das Spektrum der Zerkleinerungsmaschinen umfaßt:

  • Hammermühlen
  • Prallbrecher
  • Backenbrecher
  • Kegelbrecher
  • Ein- und Zweiwalzenbrecher
  • Glattwalzwerke
  • Kugelmühlen
  • Stabrohrmühlen
  • Schwingmühlen;

Darüber hinaus baut Aubema Maschinen für die Bereiche Förder-, Misch- und Klassiertechnik wie z. B. Durchlaufmischer, Rollenroste, Kühl-/Brechschnecken, Kettenkratzförderer und Plattenbänder.

 

Halle 4 Stand 4 A 18

Bartec Sicherheits-Schaltanlagen GmbH
Holzener Str. 35-37
58708 Menden

Für den Ex-Bereich Untertage stellt das Unternehmen folgende Exponate auf der Minetime 99 vor:

  • Eigensicheres Automatisierungssystem,
  • PC für den Bergbau, Umrichter bis 500 kW für den Bergbau,
  • Energieverteilungen,
  • Motoren für den Bergbau.
  • Als Neuentwicklung werden Umrichter bis 500 kW für den Bergbau präsentiert.

 

Halle 4 Stand 4 C 08

Carl Bechem GmbH
Weststr. 20
58089 Hagen

Als Exponate sind auf der Minetime '99:

Hydraulikflüssigkeiten für den über- und untertägigen Bergbau sowie Staubbekämpfungsmittel ECS 89 über Fa. Lingenberg.

 

Halle 3 Stand 3 D 70

BöSha GmbH + Co. KG
Heidberg 10
59602 Rüthen

Folgende Exponate präsentiert das Unternehmen in Düsseldorf:
Elektrohydraulische Steuerungen,
Stationäre Beleuchtung, Kabel, Leitungen, Leitungseinführungsstutzen, Sensoren, Aktoren, Steuerungssoftware, Signaleinrichtungen, Regelgeräte für Armaturen, Dichtungen.
Neuentwicklungen sind insbesondere elektrohydraulische Steuerungen und deren Komponenten.

 

Freigelände Stand FG 05-2

BTZ Bohr-, Transport- und Zerkleinerungstechnik Dietlas
36460 Dietlas

Im Mittelpunkt der Exponate von BTZ stehen Neuentwicklungen. Der Sprengstofftransportwagen (Abb. 3) SLFL hat eine sehr geringe Bauhöhe und ist deshalb auch in sehr niedrigen Grubenbauen einsetzbar. Die raupenmobile Backenbrecheranlage BB 100 T (Abb. 4) wird insbesondere beim Recycling von Bauschutt eingesetzt.


Sprengstofftransportwagen (Abb. 3) raupenmobile Backenbrecheranlage BB 100 T (Abb. 4)

 

Halle 3 Stand A 7 2

DBT Mineral Processing GmbH & Co. KG
Industriestr. 1
44534 Lünen

Als Unteraussteller bei der RAG zeigt das Unternehmen den Schlagwalzenbrecher SK 1114 für den untertägigen Steinkohlenbergbau (Abb. 6), der in modifizierter Form auch beim Recycling von Bauschutt ein weites Einsatzgebiet findet.


Schlagwalzenbrecher SK 1114 für den untertägigen Steinkohlenbergbau (Abb. 6)

 

Halle 4 Stand 4 E 22

Doubrava GmbH & Co. KG
Industriestr. 17-20
A 4800 Attnang

Eine umfassende Bilddokumentation über Fördertechnik für Schüttgüter und Aufbereitungstechnik präsentiert Doubrava und gibt damit einen Überblick über die Produktpalette auf diesem Sektor.

 

Halle 5 Stand B 14

Dräger Sicherheitstechnik GmbH
Revalstr. 1
23560 Lübeck

Exponate auf der Minetime '99 von Dräger sind:
Sauerstoff-Arbeitsgeräte,
Preßluftatmer, Masken,
Filter,
Schlauchgeräte,
Arbeits- und Fluchtgeräte.

Auf die Neuentwicklung des BG 4 i, ein 4 Stunden-Sauerstoff-Arbeitsgerät, wird besonders hingewiesen.

 

Halle 3 Stand D 72

W. Durstmüller GmbH
Bahnhofstr. 15 a
A 4650 Lambach


Kopflampen "Northern Light" (Abb. 7)

Durstmüller stellt die Kopflampen -"Northern Light" vor (Abb. 7) und präsentiert als Neuentwicklung das "Universal Kopfstück", welches für verschiedenste Kopflampen Marken verwendbar ist.

 

Halle 5 Stand H 28

FAM Förderanlagen
Sudenburger Wuhne 47
39112 Magdeburg

Folgende Exponate von FAM sind auf der Minetime '99 zu sehen:

Schwenkbrecher für Kohle, Lu-Pit Cruching System für Oelsand (Modell).

Ferner werden Informationen über die Neuentwicklung des Schaufelradbaggers 5 R 301 R (Abb. 8) vermittelt, welcher für die Gewinnung des Materials in der Kreidegrube Lägerdorf des dortigen Zementwerkes eingesetzt ist.


Schaufelradbagger 5 R 301 R (Abb. 8)

 

Halle 3 Stand 3 C 03

GHH Fahrzeuge GmbH
Steinbrinkstr. 1
46145 Oberhausen

Die GHH präsentiert den Elektro-Fahrlader LF-17.2 E und das Beraubefahrzeug LF-7.4 B.
Beide Geräte sind Weiterentwicklungen. Bei dem Ladefahrzeug wurde eine Elektrifizierung vorgenommen, das Beraubefahrzeug dient zur Beseitigung von lockerem Deckengestein und Material.

 

Freigelände Stand 05-1

GTA Maschinensysteme GmbH
Loikumer Rott 23
46499 Hamminkeln

GTA zeigt als Neuentwicklung den EHB-Bohrwagen 6000 (Abb. 9), dessen Fahrwerk für den Einsatz auf einer Einschienen-Hänge-Bahn konzipiert ist.


EHB-Bohrwagen 6000 (Abb. 9)

 

Halle 4 Stand 4 C 10

Halbach & Braun S.P.R.L.
Niederlassung Deutschland
Wuppertalerstr. 5
45549 Sprockhövel

Die Exponate des Unternehmens auf der Minetime '99 sind:

Förderrinne HB - 227/732,
Förderrinne HB - 280/780 mit Hobelführung.
Als Neuentwicklungen werden ein Antriebsrahmen für Kettenkratzenförderer, ein Überlastschutz (Lamellenkupplung) für Förderantriebe und Brecher mit Feinkorn-Vorabsiebung präsentiert.

 

Halle 3 Stand A 39

HARTL CRUSHTEK GmbH
PEM-Straße 2
A-4310 Mauthausen

"Streettrack 502 PC" (Abb. 10)

Im Mittelpunkt der Exponate steht bei HARTL der "Streettrack 502 PC" (Abb. 10). Diese auf einem Paupenfahrwerk operierende Brechanlage ist hochmobil und infolge der einfachen Installation schnell einsetzbar. Sie ist prädesteniert zur Verwendung im innerstädtischen Bereich durch Klein- und Mittelbetriebe.
Der Transport zur Einsatzstelle verursacht wegen der geringen Transportmaße (Länge 14.440 mm, Breite 2.251mm und Höhe 2.600 mm) keinerlei Probleme. Trotz des geringen Gewichts von nur 19 t erzielt die Anlage eine Durchsatzleistung von bis zu 100 t/h. Die Einlauföffnung der Prallmühle beträgt 600 x 800 mm.
Die optimale Lärmdämmung und Staubreduktion ermöglichen den Einsatz auch im innerstädtischen Bereich. Die Versorgung aller innerhalb der Anlage installierten Antriebe erfolgt über einen CAT-Dieselmotor vom Typ 3056 mit eine Leistung von 92 kW bei 2200 min.

 

Halle 5 Stand 5 E 44

HOSCH-Fördertechnik GmbH
Am Stadion 36
45659 Recklinghausen

Federlamellenabstreifer Typ CT (Abb. 11)

Die Exponate auf der Minetime '99:
Federlamellenabstreifer Typ C1 + Rücklaufverlagerung RV1,
Federlamellenabstreifer Typ C2 + Gurtlenkrolle,
Federlamellenabstreifer Typ CT (Abb. 11),
Vorabstreifer Typ CVT,
Federlamellenabstreifer Typ B6,
Großes Bandexponat mit HFA Typ C1 und Abschwenkvorrichtung.

Von besonderer Bedeutung ist die Weiterentwicklung der Abschwenkvorrichtung.

 

Halle 14 Stand 14 B 59

Jöst GmbH + Co. KG
Gewerbestr. 28-32
48249 Dülmen-Buldern

Aus dem umfangreichen Programm von Schwingmaschinen und Systemen für die Schüttgüteraufbereitung stellt die Jöst einen Querschnitt der Anwendungen für den Bergbau auf der Minetime '99 vor:Großsiebmaschinen zur Entwässerung, Klassierung und Vorabscheidung von Schüttgut,ExtroVib - das innovative Austragsystem für den Sturzbunkerabzug,Vibrations-Fließbetttrockner und-kühler für die Schüttgutaufbereitung, bewährte Förderrinnen für den Bunkerabzug und zur Beschickung von Brechern.

 

Austragsssystem ExtroVib

Austragssystem ExtroVib Für den Schüttgutaustrag aus Bunkern vor Brechanlagen werden häufig Plattenbänder, Kettenförderer oder Schubwagenspeiser verwendet. Mit diesen Austragssystemen wird das Fördergut von rückwärts nach vorne bewegt, was hohen Energiebedarf und erheblichen Verschleiß nach sich zieht.

Eine weitere Austragsmöglichkeit für nahezu quadratische Bunker ist die bewährte Bunkerabzugsrinne. Sie findet ihre Grenzen beim Einsatz unter Schlitzbunkern, weil gegen die gesamte Materialauflast ausgetragen werden muß. Als Folge davon bewegt sich das Material tatsächlich nur am Auslaufende der Rinne, während in den anderen Teilen des Bunkers das Material eher kompaktiert als ausgetragen wird.
Eine ideale Lösung stellt das Austragssystem ExtroVib dar, welches anstelle eines einzigen langen Schwingförderers über eine Reihe hintereinander geschalteter Schwingförderrinnen verfügt (Abb. 12).
Die einzelnen Schwingförderer sind elektrisch so miteinander verbunden, daß bei vollständiger Befüllung des Bunkers nur die letzte Rinne 1 am Auslauf in Betrieb ist. Nach Entleerung der ersten Bunkersektion nimmt zusätzlich die Rinne 2 den Betrieb auf. Zu diesem Zeitpunkt hat die Rinne 1 nur mehr eine reine Transportfunktion. Dieses Verfahren setzt sich in gleicher Art bis zur Rinne 3 fort. Das System kann so geschaltet werden, daß vor Erreichen der vollständigen Entleerung des Bunkers ein Materialpolster auf den Maschinen verbleibt. Dieses Polster schützt die Anlage vor Prallbeaufschlagung während der erneuten Beladung des Bunkers.

 

Halle 4 Stand 4 D 49

Maschinenfabrik Korfmann GmbH
Dortmunder Str. 36
58455 Witten

Exponate auf der Minetime '99:

  • Ventilatoren,
  • Schalldämpfer,
  • Meßgeräte,
  • Abbauhämmer.

 

Halle 4 Stand 4 C 57

Nilos GmbH,
Förderband-Ausrüstung
Reisholzstr. 15
40721 Hilden

Einen vollständigen Überblick über die Produktpalette gibt Nilos und stellt folgende Exponate auf der Minetime '99 aus:

Geräte zur Förderband-Ausrüstung, Gummi-Siebe, Verschleißschutzmaßnahmen, Nilos-Belt-Ripper, Abstreifersystem Nilos-flex, Kalt-Klebematerial-TOPGUM, Vulkanisiergeräte und die neue Nilos-Lico-Vulkanisierpresse.

Das Unternehmen kommt mit einer Weltneuheit, dem Belt-Ripper zur Minetime. Dieses Gerät (Abb. 13) trennt Fördergurte aller Konfektionen und Festigkeiten quer zur Laufrichtung, insbesondere Stahlseilgurte, in kürzester Zeit. Im praktischen Einsatz wurde die Gurtqualität ST 6600 mühelos durchtrennt, z. B. Gurtbreite 2800 mm St 4500 in weniger als 3 Minuten. Der Belt-Ripper kann stationär und mobil zum Einsatz gebracht werden und wird vor Ort elektrisch und hydraulisch zu einer Einheit verbunden.

Darüber hinaus wird die bewährte Abstreifervorrichtung Nilos-Flexsystem vorgestellt. Saubere Gurtbandanlagen und gezielte Materialübergabe sind Hauptmerkmale des robusten Frontabstreifers Typ FH flex. Ideale Formanpassung an die Gurttrommeln gewährleisten einen vibrationsarmen Lauf und optimal schonende Gurtreinigung. Speziell für den Untergurteinbau ist der Typ UH flex bestimmt, der in Ausführung mit robusten Hartmetallschabern für alle Einsätze sowie für durchschnittliche Beanspruchung entwickelt worden ist. Hervorzuheben sind die montagefreundlichen, baugleichen und platzsparenden Bauformen, die auch einen Schaberwechsel ohne längeren Stillstand gestatten.Die ausgestellten Nilos-Adapt-Wechsel-Siebböden in Gummi oder Kunststoff passen auf alle marktgängigen Siebträger. Sie können ohne Änderung in der Siebmaschine montiert werden; sie sind klassiergenau, hochverschleißfest und geräuschdämpfend. Nilos-Reib- und Verschleißschutzbeläge werden als Belagplatten, Formteile, Trommel- und Rollenbeläge aus Gummi vorgestellt. Auch aus Kunststoff, z.B. Polyurethan, werden für bestimmte Verschleißschutz-Anwendungen Auskleidungsplatten oder Leisten sowie Nilos-Compact-Siebböden vorgestellt.

Belt-Ripper

 

Halle 4 Stand 4 C 33

Noell Service und Maschinentechnik GmbH
Am Pferdemarkt 15
30853 Langenhagen

Noell Service und Maschinentechnik GmbH sowie Hazemag & EPR in Dülmen präsentieren auf der Minetime '99 in Düsseldorf ein umfangreiches Produkt- und Serviceprogramm für die unterschiedlichsten Anwendungen in Aufbereitung und Recycling, über- und untertägigen Bergbau sowie Microtunneling und Rohrvortrieb. Die Unternehmen zeigen Leistungsstärke und ihr Know-how unter den weltbekannten Markennamen NOELL, HAZEMAG, EPR, TURMAG und HAUSHERR. Kernexponate des Gemeinschaftsstandes sind die Hazemag-Prallmühle AP-PH 1013 sowie der Sohlensenklader EL 160 S.

 

Hazemag-Aufbereitungstechnik

Aus dem Bereich Aufbereitungstechnik wird die Hazemag-Prallmühle AP-PH 1013 vorgestellt. Zerkleinerungsmaschinen der Baureihe AP-PH sind in der Steine und Erden-Industrie sehr erfolgreich. Die AP-PH-Prallmühle kann universell eingesetzt werden. Sie eignet sich sowohl als Kalksteinbrecher, als Edelsplittbrecher, als Herzstück innerhalb einer Nachbrechanlage oder für die Aufbereitung von Bauschutt, Straßenaufbruch oder Beton. In der Baureihe stehen acht verschiedene Prallmühlentypen mit Durchsatzleistungen von 140 t/h bis 500 t/h zur Verfügung. Ein wesentliches Produktmerkmal ist die über die Stonetronik regelbare Hydraulik. Sie sorgt dafür, daß die Spalteinstellungen zwischen Rotorschlagkreis und Prallwerksunterkanten zur Beeinflussung der Endkörnung mittels Hydraulik und einem Weg-Meßsystem stufenlos vorgenommen werden können. Nach einer Grundeinstellung wird über das Weg-Meßsystem für jedes Prallwerk einzeln die relative Spaltweite zwischen Rotorschlagkreis und Prallwerksunterkante gemessen. Ändern sich Aufgabegut, Kornaufbau oder die Anforderungen an das Fertigprodukt, kann die Spaltweite z. B. von der Steuerwarte aus mittels Fernverstellung manuell oder automatisch prozessgesteuert den neuen Anforderungen angepaßt werden. Hazemag & EPR informiert auf der Minetime außerdem über die neuesten Erkenntnisse abgeschlossener Projekte aus den Bereichen mobile Anlagen, Hammermühlen sowie Trocknungstechnik.

 

EPR Bergbautechnik

Ein breites Programmspektrum für untertägige und übertägige Maschinen wird auf der Minetime auch im Bereich Bergbautechnik gezeigt. Neben dem Kernexponat, einem Sohlensenklader EL 160 S, werden speziell Exponate aus dem TURMAG-Bohrtechnikprogramm präsentiert.
Mit dem Sohlensenklader EL 160 S verfügt Noell Service und Maschinentechnik GmbH über ein leistungsfähiges Gerät zum Aufreißen von hochgequollenen Strecken-sohlen. Zusätzlich kann dieser Lader auch zum Wegladen und Zerkleinern des gelockerten Gesteins verwendet werden. Die niedrige Bauart des Sohlensenkladers EL 160 S ermöglicht den Einsatz in mittleren und besonders kleinen Streckenabschnitten, wie z. B. in Abbaustrecken mit Bandförderung. Eine schmale und kompakte Bauart, eine moderne Hydraulikanlage mit Load-Sensing-Verfahren sowie ein stark verringertes Hydraulikflüssigkeitsvolumen sind besondere Kennzeichen dieses Laders.Aus dem Turmag-Programm werden eine Lafettenbohrmaschine LB 11 sowie Handdrehbohrmaschinen Fortschritt IV dem Fachpublikum vorgeführt. Bei der elektrohydraulischen Lafettenbohrmaschine handelt es sich um ein speziell für Tränk- und Entspannungsbohrungen entwickeltes Gerät. Die Handdrehbohrmaschinen können für eine Vielzahl von Bohrungen in Kohleflözen eingesetzt werden. In der Ausführung Fortschritt IV S wird sie auch für Arbeiten in Verbindung mit Bohrsäulen eingesetzt. Noell Service und Maschinentechnik GmbH wird außerdem auf der Minetime ausführlich über die neue Geotechnik-Bohranlage, Seitenkipplader, Teilschnittmaschinen, Schachtfördertechnik und Kraftwerkstechnik informieren.

 

Halle 4 Stand E 4 9

Rosta AG
Hauptstraße 58
CH-5502 Hunzenschwil

Sieblagerung Typ AB Hier präsentiert die Rosta AG ihre Sieblagerung Typ AB, welche sich aufgrund ihres Aufbaues hervorragend zum Führen, Federn und Lenken der verschiedensten Siebmaschinen eignet. Die vier Gummi-Federelemente in der "Pantograph-Lagerung" unterstütze mit einer Dreh-Walkbewegung die linearen Schwingungen des Siebes. Diese Schwingmaschinenabstützung bietet durch die besondere Hebelverbindung auf die vier Gummifedern eine größtmögliche Einfederung unter Last und hat daher eine sehr tiefe Eigenfrequenz. Die Rosta-Sieblagerung ist unempfindlich gegen Schmutz, Wasser, Sand und Kiespartikel; sie ist abreiß- und überlastsicher, absolut wartungsfrei und kann bei Umgebungstemperaturen von -40C bis +80C bei nahezu unveränderter Federcharakteristik eingesetzt werden. Für den Lebensmittelbereich sind alle Lagergrößen in rostfreiem Stahl lieferbar.Das spezifische Schwingverhalten der Sieblagerung Typ AB ist so, daß sich aufgrund der mittleren Eigenfrequenz von 25 Hz auch bei sehr niedertourig laufenden Maschinen Isolierwerte von > 98 % messen lassen. Damit werden der Unterbau geschont und Materialermüdungsschäden an der Gebäudesubstanz vermindert.
Der wesentliche Unterschied zwischen herkömmlichen Schraubenfedern und der Rosta-Sieblagerung zeigt sich im kritischen Drehzahlbereich. Beim Auslaufen der Siebmaschine bleiben die Bewegungen des Freischwingers auch im Resonanzbereich linear geführt. Die erhöhten Weg- und Kraftamplitüden in Resonanznähe sind mit diesem System unter Kontrolle.
Es bedarf keiner zusätzlichen Seitenführungen oder Rückhaltebänder, um die Maschine geführt auslaufen zu lassen; die dynamische Steifigkeit im Vergleich zum Schwingverhalten in Förderrichtung beträgt 1 : 8. Besonders hervorzuheben ist das Dämpfungsverhalten hinsichtlich der Maschinenrestkraft im Auslaufen. Während die Trägheit des Gummis im Dauerbetrieb bei Schwingweiten von ca. 10 mm etwa 0,8 bis 1 % der Antriebsleistung verbraucht, so baut die "Pantograph-Abstützung" innerhalb weniger Bewegungen die gesamte Restkraft ab.Ferner ist die Lagerung überlastsicher und aufschlagfest; mit der im Überlastbereich progressiven Kennlinie hält sie kurzfristig dreifacher Nominalbelastung stand (Abb. 14).

 

Halle 3 Stand 3 A 60

Schmidt, Kranz & Co. GmbH
Hauptstr. 123
42555 Velbert

Exponate auf der Minetime '99:

  • Universalbohrwagen,
  • Hydro-Leichtbohrlafette,
  • Ankerbohrsäulen,
  • Pressbohrgerät,
  • Bohrstangen und Zubehör,
  • Tränkausrüstungen.

Neuentwicklung ist dabei der Universalbohrwagen im Baukastensystem.

Wegen der hohen Anforderungen im Bereich der Bohrtechnik, speziell in der Langfronttränkung und der Kohlevorentgasung, ist es u. a. auch aus Kostengründen notwendig geworden, über bestehende Konzepte nachzudenken. Eingesetzt werden bisher Bohreinheiten, bestehend aus:

  • Lafette,
  • Bohrmotor,
  • Steuerstand,
  • Ausbauhalterung,
  • Schalldämpfer.

Universalbohrwagen (Abb. 15)

Durch die Montage/Demontage der einzelnen Baugruppen vor jedem Bohrloch ergeben sich hohe Auf- bzw. Abbauzeiten sowie ein großer Transportaufwand.
Mit dem Einsatz des neuen Universalbohrwagens (Abb. 15) entfällt der Transport der einzelnen Komponenten. Durch erheblich reduzierte Rüstzeiten und aufeinander abgestimmtes Zubehör erhöht sich die Leistung deutlich. Der Bohrwagen kann von Bohrloch zu Bohrloch verfahren werden. Mit der hydraulischen Schwenk- und Verstelleinrichtung können Stellung und Neigung der Bohrlafette an das Flözeinfallen angepaßt werden. Durch das Mitführen von Bohrgestänge in einem angebauten Gestängemagazin wird das Langfronttränken unabhängig vom Transport.

Die Maschine ist mit hydraulischem, elektrohydraulischem oder pneumatischem Antrieb lieferbar.

 

Halle 3 Stand B 61

F. E. Schulte Strathaus GmbH & Co. KG
Runtestr. 42
59457 Werl

Die Exponate auf der Minetime '99:

  • Hochfeste Fördergurte in Textil- und Stahlseilausführung mit Gummi und PVC-Deck-Platten,
  • TSP - Goodwin,
  • Kurvengängie Gurtförderer (Abb. 16),

    Kurvengängie Gurtförderer (Abb. 16)

  • CSD®-Kabel- und Rohrdurchführung,
  • ASS®-Fördergurtreinigungssysteme.

Als Neuentwicklung wird der ASS®-Segmentabstreifer mit Torsionsspannvorrichtung vorgestellt.

 

Halle 5 Stand E 18

TGB Transportgummi Blankenburg GmbH
Rudolstädter Straße 23
Bad Blankenburg

TGB präsentiert auf der Minetime '99 Stahlseilfördergurte und Textilfördergurte, welche insbesondere für sehr lange Wegstrecken und große Fördermengen geeignet sind.

Halle 4 Stand 4 A 21

Kettenwerke THIELE GmbH & Co. KG
Werkstr. 3
58640 Iserlohn-Kalthof

Die Thiele GmbH stellt folgende Exponate auf der Minetime 99 vor:

  • Doppelmittelkettenband 48,
  • Blockschlösser,
  • Anschlagpunkte,
  • Fusalink,
  • Kratzer 48.

 

Halle 3 Stand F 70

VORHOLT & SCHEGA GmbH & Co. KG
Zu den Lippewiesen 9
45721 Haltern

Speziell auf den Kohlenbergbau sind die Exponate der Minetime '99 abgestimmt:

  • Gurtbandförderer,
  • Gubef-Minigurtförderer für Untertage,
  • Kettenförderer,
  • Triple-Ausbausystem für den Strebrandbereich,
  • Mobile Kohlenstoßsicherung,
  • Hydraulischer Hobelendanschlag,
  • Grubenweiche,Gruben- und Tunnelgleis.

Neuentwicklungen sind dabei die Minigurtförderer und das Ausbausystem für den Streb-Randbereich (Abb. 17) sowie die mobile Kohlenstoßsicherung und der hydraulische Hobelendanschlag.


Ausbausystem für den Streb-Randbereich (Abb. 17)

 

Halle Stand FG 03-12

Wirtgen GmbH
Hohnerstr. 2
53578 Windhagen

Surface Miner 2100 SM Wirtgen präsentiert den Surface Miner 2100 SM (Abb. 18), der u. a. auch in der Gipsgewinnung eingesetzt wird. Mit nur einer Maschine wird das Lagerstättenmaterial gelöst, vorgebrochen und auf Lkw verladen.


Tips und Hinweise für den Messebesucher


Ausstellungsort:
Düsseldorfer Messegelände

Messetage:
Mittwoch, 9. Juni 1999 bis Dienstag, 15. Juni 1999

Öffnungszeiten:
täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr

Anfahrt:
Einfach und preisgünstig mit Bus und Bahn
Für die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es das "Messe-Ticket-Laufzeit" für DM 46,10. Dieser Fahrausweis ist im gesamten VRR-Verbundraumtarifraum gültig. Die Tickets erhalten Sie während der Laufzeit des Technologie-Forums International an der Messe-Info im Hauptbahnhof und Flughafen, an der Kasse im Messe-Center, 1.OG und an der Rheinbahn-Info im Messeeingang Nord.

Mit dem Auto zur Messe:
Über die direkte Anbindung an die A44 erreichen Sie schnell und bequem die über 20.000 Messestellplätze. Die deutliche Ausschilderung der Messe erleichtert die Anreise.
Von den Parkplätzen aus bringt Sie ein kostenloser Pendelbus zu allen Eingängen der Messe.

Eintrittspreise:
Tageskarte 45,- DM
3er Tageskarte 90,- DM
Bergmannskarte 20,- DM (gilt nur am 12./13. Juni)
Schüler, Studenten, Azubis 15,- DM
Internationaler Kongress 950,- DM
Katalog incl. CD-ROM 30,- DM
Katalog-Paket: 100,- DM (alle fünf Kataloge)

Die Eintrittskarte berechtigt auch zum Besuch der anderen gleichzeitig stattfindenden Messen.

Zimmerreservierung:
Verkehrsverein der Stadt Düsseldorf
Tel. 0211/17 20 20
Fax 0211/16 70 71




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/99 | Zurück zu unserer Homepage