www.steine-und-erden.net > 1999 > Ausgabe 3/99 > Atemluftflasche mit Kunststoffkern bietet deutliche Gewichtsreduzierung

[Die Industrie der Steine + Erden]






Atemluftflasche mit Kunststoffkern bietet deutliche Gewichtsreduzierung



Eine neue CFK-Atemluftflasche der Dräger Sicherheitstechnik GmbH,Lübeck, besitzt einen Kunststoffkern als Liner und bietet eine weitereGewichtseinsparung im Vergleich zu den bisherigen CFK-Flaschen.

Sie belastet den Geräteträger somit noch weniger und sorgt für längere Einsatzzeiten.

Die Flasche (6,8 Liter/300 bar) wiegt gefüllt nur 6,5 Kilogramm. Die Umwicklung der Flasche besteht aus Kohlenstoff-Fasern, die in Epoxidharz eingebettet sind. Flaschenhals und -boden sind mit Polyurethanschaum beschichtet, so daß ein größerer Schlagschutz besteht.Die Flasche paßt ohne Umrüstung auf die Preßluftatmer PA 80/90/94, sie verfügt über ein metallenes Anschlußstück für Ventile mit metrischem Gewinde M 18x1,5 nach EN 144-1 und zeichnet sich durch hohe Korrosionsbeständigkeit aus. Die Lebensdauer der Flasche beträgt 15 Jahre, die TÜV-Wiederholfristen sind im VdTÜV-Merkblatt 506 geregelt.

Die neue Flasche ist bereits in Deutschland, Holland, Belgien und der Schweiz zugelassen.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/99 | Zurück zu unserer Homepage