Termine

VIZE Europe setzt neue Impulse für den Arbeitsschutz

Internationale Arbeitsschutz-Konferenz in Bochum vom 7. bis 9. September!

Logo VIZE Europe

Logo ISSA Mining

Logo Technische Hochschule Georg Agricola

Logo INAIL

Logo ZUS

Logo BG RCI

Logo Glückauf/Mining Report

Die Fachzeitschrift MINING REPORT/Glückauf ist Medienpartner der VIZE Europe.

Eine Arbeitswelt ohne schwere Unfälle und Erkrankungen: Wie lassen sich die ambitionierten Ziele der Präventionsstrategie VISION ZERO erreichen? Antworten gibt die internationale „First VISION ZERO Europe Conference“ (VIZE Europe), zu der ein europäisches Netzwerk von Arbeitsschutzexperten einlädt. Neben innovativen Präventionskonzepten für die Praxis bietet die VIZE Europe die Gelegenheit, die Lösungen des australischen Experten Jim Joy zur Identifikation von Risiken und Priorisierung kennenzulernen. Prof. Joy beriet führende internationale Bergbauunternehmen zur Optimierung des Arbeitsschutzes und bietet im Rahmen der VIZE Europe ein Seminar an – kostenlos für Mitgliedsunternehmen der BG RCI!

Der Großbergbau wie die Rohstoffgewinnung insgesamt werden international häufig noch als Hochrisikobereiche für die Beschäftigten gesehen. Gleichzeitig gibt es zahlreiche herausragende Beispiele für das sichere und gesundheitsgerechte Arbeiten in Europa auch in dieser Industrie. Wie diese Unternehmen ihre Erfolge erreicht haben, vermitteln sie auf der „VIZE Europe“, der ersten europäischen VISION ZERO-Konferenz.

Dafür öffnet die Technische Hochschule Georg Agricola in Bochum ihre Türen weit für den Arbeitsschutz: Vom 7.- 9. September ist die seit 200 Jahren bestehende Einrichtung der Tagungsort der „VIZE Europe“. Namhafte europäische Partner bieten damit gemeinsam eine Plattform für den Arbeitsschutz, mitten im Herzen des deutschen Steinkohlenbergbaus. Die Organisatoren der VIZE Europe sind die Internationale Sektion der IVSS für Prävention im Bergbau, die Technische Hochschule Georg Agricola, das gesamtstaatliche Versicherungsinstitut für Arbeitsunfälle in Italien INAIL und die polnische Sozialversicherungsanstalt ZUS zusammen mit der BG RCI.

Der Fokus der VIZE Europe ist die Präventionsstrategie VISION ZERO der IVSS mit ihren „Sieben Goldenen Regeln“ für die erfolgreiche Umsetzung im Betrieb. Die Internationale Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) ist die weltweit führende internationale Organisation für Institutionen, die sich mit der sozialen Sicherheit befassen. Die IVSS fördert Exzellenz in der sozialen Sicherheit durch Leitlinien, die international anerkannte Berufsstandards darstellen, durch Expertenwissen, Dienstleistungen und Unterstützung. Mit ihrer neuen Präventionsstrategie und den systematischen Umsetzungsinstrumenten schlägt die IVSS ein neues Kapitel im Arbeitsschutz auf – die VIZE Europe ist ein Teil davon.

Die Themen der VIZE Europe

Gute Praxis, neue Instrumente für Leadership, Organisation und Technik und Impulse für den wirtschaftlichen Betrieb – die VIZE Europe eröffnet eine passgenaue Themenvielfalt für wirksamen Arbeitsschutz – auch in kleinen Unternehmen!

Die Themen sind:

  • Die Präventionsstrategie VISION ZERO – Illusion oder realistisch?
  • Die Sieben Goldenen Regeln der IVSS zur Implementierung der VISION ZERO in Unternehmen
  • Leadership im Arbeitsschutz
  • Eine Präventionskultur entsteht
  • Ein neuer Fokus auf die Gefährdungsbeurteilung
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Lösungen für kleine Unternehmen (KMU)
  • Technologietrends – Industrie 4.0
  • Kompetenz braucht Training und Qualifizierung -- Lebenslanges Lernen
  • Investitionen in eine gesunde Belegschaft zahlen sich aus
  • Globale Lieferketten – die europäische Verantwortung

Für wen?

Die VIZE Europe richtet sich insbesondere an Unternehmer und Führungskräfte aus den Zielbranchen Bergbau, Zement, Kies und Sand und Naturwerkstein und Schotter. Das Programm bietet Lösungen für Unternehmen vom Kleinbetrieb bis zum Konzern. Die Konferenz steht Arbeitnehmervertretern, Arbeitsschutzexperten, Industrieverbänden, Herstellern und Zulieferern sowie Akademikern (auch studentisch) ebenso offen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Kosten für die Anreise und Unterbringung werden nicht übernommen. Hotels mit Kontingenten für die VIZE Europe finden Sie online unter www.vize-europe-conference.de.

Gewinnung in einem Steinbruch, Radlader und Dumper
Wie sichere Rohstoffgewinnung funktioniert, erläutern Experten auf der internationalen Konferenz VIZE Europe. // Helmut Ehnes, BG RCI

Der Programmrahmen

Die VIZE Europe beginnt am 7. September mit dem Seminar zum „Critical Control Management“, Referent ist Prof. Jim Joy, Principal der Jim Joy & Associates Pty., Hope Island, Australien. Parallel werden Exkursionen angeboten. Am 8. September finden von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr Vorträge im Plenum sowie drei parallele Sessions statt, die sich am 9. September fortsetzen. An das Konferenzende um 13:30 Uhr schließen sich weitere Exkursionen an.

Wie melde ich mich an?

Sie können sich über die offizielle Kongresswebsite unter www.vize-europe-conference.de anmelden. Dort finden Sie das Programm und Rahmeninformationen der Veranstaltung. Das Angebot wird regelmäßig aktualisiert.

Prof. Dr.-Ing. Dirk Sohn von der Technischen Hochschule Georg Agricola leitet das Kongressbüro der VIZE Europe. Die Kontaktdaten für Fragen zur Anmeldung:

Technische Hochschule Georg Agricola – Sekretariat
Claudia Geisler
Herner Str. 45
44787 Bochum

claudia.geisler@thga.de
Tel. +49 (234) 968 3262
Fax +49 (234) 971 9496

Titel des Call for Papers

Auf einen Blick

VIZE Europe – First VISION ZERO Europe Conference

 

Ulrich Meesmann

Handfeste Ansätze für Prävention

„Die VISION ZERO kommt nach Europa – und im September nach Bochum. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit renommierten Partnern aus Deutschland, Italien und Polen eine spannende Konferenz anbieten, die mit den ‚Sieben Goldenen Regeln‘ der Internationalen Vereinigung für soziale Sicherheit handfeste Ansätze für die betriebliche Prävention bietet. Und nicht nur europäische Experten bereichern den Austausch: Es ist besonders erfreulich, dass der renommierte Professor Jim Joy aus Australien seine Erkenntnisse zum ‚Critical Control Management‘ mit uns teilt und mit seinen in fast 30 Jahren gewonnenen Erfahrungen Horizonte öffnet, von denen bereits viele der ‚Global Player‘ im Bergbau profitiert haben.“

Ulrich Meesmann, Präsident der IVSS-Sektion Bergbau seit dem 1. April 2016


Seminar „The next phase in managing minerals industry operational risk: Critical Control Management (CCM)“

Am 7. September findet das Seminar „The next phase in managing minerals industry operational risk: Critical Control Management (CCM)“ im Rahmen der VIZE Europe statt. Das CCM ist ein neues Instrument, das hilft, Gefahren mit besonders hohem Potential unter einer Vielzahl von identifizierten Gefährdungen zu erkennen und auf sie zu reagieren. Der Referent ist Prof. Jim Joy aus Australien, langjähriger Berater für Unternehmen wie WMC, BHP Biliton und Xstrata. Jim Joy hatte den Anglo American Chair of Risk Management inne und ist der Autor des ICMM Guide on Critical Control Management. Das “International Council on Mining and Metals” (ICMM) vereinigt 23 große Unternehmen und 34 Bergbauverbände.

Die Teilnehmerzahl ist auf 35 Personen begrenzt.

Für Mitgliedsunternehmen der BG RCI ist die Teilnahme kostenlos.


Peter Schrandt, BG RCI

 
Weitere Informationen