Technik

Rema M³ zur elektronischen Überwachung von Fördergurten

Wachsames Auge – schnelle Reaktion

Der Fördergurt ist eine der teuersten Komponenten der Bandanlage. Rema M³ von Rema Tip Top hilft bei der Überwachung und kann kostspielige Ausfälle vermeiden.

Geringe Ausfallzeiten, lange Lebensdauer, niedrige Betriebskosten –Vorteile, die sich jeder Betreiber von seiner Bandanlage wünscht. Doch die Realität sieht oft anders aus. Gerade bei komplexen Fördergütern kann die Materialbeanspruchung enorm sein. Immer weitere Förderwege erschweren die Aufrechterhaltung des Betriebs zusätzlich. Um Anlagenbetreiber in der Erhöhung der Standzeiten zu unterstützen, stellt Rema Tip Top das System Rema M³ vor.

Die elektronische Überwachung der einzelnen Fördergurte und der gesamten Bandanlage beinhaltet drei Systeme. Das BTM Belt Thickness Monitoring System dient der Schichtdickenmessung zur kontinuierlichen Verschleißmessung der Trag-und Laufseite des Gurts während des Betriebs. Als Messverfahren kommt dabei robuste Ultraschalltechnik zum Einsatz. Durch die beständige Überwachung ist das System in der Lage, Vorhersagen über die zu erwartende Restlebensdauer des Gurts beziehungsweise der Standzeit zu treffen. Auf diese Weise kann das System auch Angaben zur erforderlichen Instandhaltung machen. So kann die Beschaffung des Ersatzes schon geplant werden, bevor Schäden auftreten.

Überwachung des Gurts in Echtzeit

Das RFID Belt Rip Detection System wird zur Echtzeitüberwachung des Gurts eingesetzt. Mit innovativer RFID-Antennentechnik ist die Überwachung über die gesamte Breite des Gurts hinweg möglich. Tritt ein Längsschlitz im Gurt auf, veranlasst das System die sofortige Abschaltung der Anlage. Zu diesem Zweck kann das RFID Belt Rip Detection System auch ins Leitsystem der Anlage eingebunden werden.

Anbindung an Servicesoftware

Komplett wird Rema M³ durch die Anbindung an die Computerized Maintenance Management Software. Die Servicesoftware wurde entwickelt, um die von Rema Tip Top angebotenen Serviceprozesse weltweit zu optimieren. Anders als bei herkömmlichen Lösungen für Anlageninspektionen und -wartungen muss bei Rema CMMS nicht zunächst langwierig parametrisiert werden. Aufgrund der sorgfältigen Programmierung zusammen mit dem jahrzehntelangen Know-how und den erfahrenen Mitarbeitern von Rema Tip Top ist Rema CMMS sofort einsatzfähig. So kann mit Hilfe der Software früher mit den vorbeugenden Wartungsmaßnahmen begonnen werden, was ungewollte Anlagenstillstände verhindert und Kosten deutlich reduziert.

Der Nutzen der Software spiegelt sich vor allem in ihrer weltweiten Verfügbarkeit rund um die Uhr wider. Unabhängig vom Standort sind alle Anlagen, Komponenten und Parameter für das Team vom Kundenservice kontinuierlich zugänglich. Änderungen werden im System stets aktualisiert, sodass alle Servicemitarbeiter immer über das gleiche Wissen verfügen. So werden Informationslücken minimiert und für jeden Kunden stets die gewohnte Servicequalität gewährleistet.

Mann am Förderband
Mit den Überwachungssystemen von Rema Tip Top können lange Stillstandszeiten vermieden werden.
 
Weitere Informationen