Technik

Liebherrs SCR-Filter: Abgasnachbehandlungssystem für Stufe V

Auf der Bauma stellt Liebherr seine Lösung für die Einhaltung der EU-Dieselmotoren-Emissionsrichtlinien der zukünftigen Stufe V vor. Der SCR-Filter ist bereits in Tunnelbaumaschinen im Einsatz und für Motoren der Stufe IV sowie für den Einsatz in der Schweiz zertifiziert. Gleichzeitig ist der SCR-Filter mit den für Dieselmotoren der Stufe V geplanten Regelungen konform. Das System ist Teil des Liebherr-Motorenbaukastens, äußerst kompakt und zeichnet sich durch lange Serviceintervalle von mehr als 4.500 Stunden aus. Seit Mitte 2015 wird das System serienmäßig in Endgeräten verbaut. Damit ist für Kunden ein Abgasnachbehandlungssystem erhältlich, das sich bereits im Feld bewährt hat.

Kompaktes System kombiniert SCR-Katalysator und Partikelfilter

Das System SCR-Filter von Liebherr besteht aus einem DOC-Katalysator, einem SCR-Katalysator und einem SCR-beschichteten Partikelfilter. Der DOC-Katalysator ist wartungsfrei und der beschichtete Partikelfilter wird passiv regeneriert, damit ist das System zuverlässig und einfach zu bedienen. Der Verbrennungsprozess wurde so optimiert, dass nur wenige Partikel entstehen, die vom SCR-Filter zurückgehalten werden müssen. Damit können die Wartungsintervalle auf mehr als 4.500 Betriebsstunden ausgedehnt werden.

Mit der hauseigenen Entwicklung von Motor, Einspritzsystem, Motorsteuerung und Abgasnachbehandlung kann Liebherr eine hohe Systemintegration realisieren. Damit werden hohe Wirkungsgrade bei gleichzeitig geringem Kraftstoffverbrauch erzielt. Für Motoren bis 560 kW beinhaltet das weiterentwickelte Motorsteuergerät ECU3 als All-in-One-Lösung alle Steuerungs- und Regelungsfunktionen, sowohl die des Motors als auch die der Abgasnachbehandlung.

6-Zylinder-Reihenmotor von Liebherr mit Abgasnachbehandlungssystem SCR-Filter
6-Zylinder-Reihenmotor von Liebherr mit Abgasnachbehandlungssystem SCR-Filter
 
Weitere Informationen