Technik

Bibko Kammerfilterpresse für Josef Klösters Kies & Beton

Das Unternehmen Josef Klösters Kies & Beton mit seinem Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Kempen beschäftigt sich mit der Gewinnung, Herstellung und dem Vertrieb von Sand und Kies, Transportbeton und Mörtel sowie mit dem Handel von Baustoffen. Aufgrund der Nichtverwendbarkeit des kompletten Restwassers im Werk Wachtendonk wurde die Firma Bibko beauftragt, eine Kammerfilterpresse zu liefern. Es wurden in den Projektgesprächen verschiedene Lösungen angedacht, wobei man sich schlussendlich entschieden hat, die bestehende Bibko-Restbetonaufbereitungsanlage durch eine Kammerfilterpresse zu ergänzen.

Wasser in den Mischprozess zurückgeführt

Wird nun im Restwasserbecken ein erhöhter Wasserstand oder eine erhöhte Dichte gemessen, wird Recycling-/Restwasser umgehend automatisch der nachfolgenden Kammerfilterpresse zugeführt. Durch die Automatisierung des Prozesses wird dem Betreiber ein manuelles Bedienen erspart. Das Restwasser wird über eine entsprechende Druckluftmembranpumpe zur Klärung in die Kammerfilterpresse eingepumpt. Der Kammerfilterpresse wird der noch pumpfähige Schlamm über eine Druckluftmembranpumpe mit erhöhtem Druck zugeführt. Diese Presse verdichtet den Schlamm bei sehr hohem Druck um die 200 bar. Hierbei wird der Wasseranteil aus dem Schlamm durch spezielle Filtertücher gepresst. Das danach klare Wasser kann gesammelt und wieder in den Mischprozess zurückgeführt werden. Der anfallende Schlamm wird in der Presse selber gesammelt, so lange bis sie mit Schlamm gefüllt ist. Danach öffnet die Presse je nach Ausführung automatisch. Der durch die Wasserklärung entstehende Schlammkuchen kann dann einfach entsorgt werden. Das geklärte Wasser selbst kann dem Produktionsprozess wieder zugeführt werden.

Kammerfilterpresse
Die Kammerfilterpresse von Bibko
 
Weitere Informationen