Arbeitssicherheit

Spektakulärer Baustellenunfall

Noch mal gut gegangen!

Bei den Vorbereitungsarbeiten für das Pumpen von Frischbeton ist ein Mitarbeiter eines Mitgliedsunternehmens von einem Konsolgerüst abgestürzt und hat sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zugezogen.

Was ist passiert?

Der Mitarbeiter fuhr auf einer Betonpumpe bei einem Kollegen mit, um in Bedienung und Anwendung dieser Maschine eingearbeitet zu werden. Der Auftrag lautete, auf einer Baustelle, auf einem landwirtschaftlichen Anwesen, eine Wandschalung Frischbeton einzubringen. Auf der Baustelle angekommen, wurden die örtlichen Gegebenheiten von beiden Mitarbeitern des Mitgliedsunternehmens inspiziert und der später Verunfallte begab sich zu der Wandschalung, um über eine vorhandene Leiter ein Konsolgerüst zu erreichen. Er hatte die Absicht, in diesem Bereich die Gegebenheiten zu inspizieren, um dann ggf. mit der Betonpumpe und der entsprechenden Fernsteuerung den Frischbeton in die Wandschalung einbringen zu können.

Kippstelle beim Betreten der Gerüstebenen – Leiter nicht befestigt
Kippstelle beim Betreten der Gerüstebenen – Leiter nicht befestigt

Ins Leere getreten

Von der Leiter aus musste der Mitarbeiter auf ein Konsolgerüst übersteigen. Hierbei trat er auf das Gerüst auf der rechten Seite neben der Konsolabstützung. Der Belag des Konsolgerüstes kippte, da die Bohle über die Konsole hinweg stand. Der Mitarbeiter stürzte vom Gerüst rund 3,50 m in die Tiefe. Er traf dabei auf aus der Betonplatte herausragende Bewehrungsstähle, die als Anschlussbewehrung für weitere bauliche Konstruktionsteile vorgesehen waren – doch zum Glück ohne schwere Verletzungen.

Dipl.-Ing. Ulrich Kretschmer, BG RCI

Anlegeleiter für Konsolgerüst.
Anlegeleiter für Konsolgerüst.