Technik

Passive Schwimmsattelbremse mit geteilten Belägen von KTR

KTR hat sein Angebot an hydraulischen Bremsen mit der KTR-Stop XL um eine neue Baugröße erweitert. Die geteilten Bremsbeläge der passiven Schwimmsattelbremse lassen sich im druckbeaufschlagten Zustand einstellen und erzeugen einen hohen Traganteil. Dadurch weisen sie eine niedrige Flächenpressung auf. Hierdurch erhöht sich der Reibwert und die Bremskraft steigt. Die passive Schwimmsattelbremse wird komplett aus Stahl gefertigt, wiegt ca. 1.100 kg und erzeugt Klemmkräfte bis 600 kN. Die Bremsbeläge sind in den Materialien „Organisch“ oder „Sinter-Metall« lieferbar.

Einfacher Belagwechsel

Um den Belagwechsel auf der oftmals schwer zugänglichen Seite zu vereinfachen, ist die Fixierung der Beläge auf der Festsattelseite mit Magneten ausgeführt. Hierzu werden lediglich die an den Seiten befindlichen Schrauben gelöst, die Belaghalter entfernt und die Beläge zur Seite herausgezogen. Eine weitere technische Besonderheit stellen die in den Bremskolben verbauten Einstellschrauben dar: Sie ermöglichen bei Verschleiß der Bremsbeläge das schnelle Ein- bzw. Nachstellen im druckbeaufschlagten Zustand. Die KTR-Stop XL kann im Tieftemperaturbereich bis -40 °C eingesetzt werden. Für den Offshore-Einsatz ist die neue Hochleistungsbremse mit einem entsprechenden Korrosionsschutz versehen. Zudem sind alle vitalen Komponenten komplett gekapselt.

Schwimmsattelbremse
Die KTR-Stop XL erzeugt Klemmkräfte bis 600 kN.
 
Weitere Informationen