Technik

Kapazitiver Sensor RFnivo 3000 von UWT

Allrounder für Schüttgutanwendungen

Kein Messprinzip löst alle Anwendungen. Deshalb hat UWT ihr Sensorik-Portfolio um einen kapazitiven Sensor erweitert, um für jegliche Herausforderung eine Lösung zu bieten. RFnivo 3000 ist der neue kapazitive Füllstandgrenzschalter für Schüttgüter und wird als Überfüllsicherung oder als Bedarfs- und Leermelder in Prozess- oder Lagerbehältern eingesetzt.

Der RFnivo ist eine Einstabsonde, die konstruktiv bedingt im Anwendungsprozess keine stark temperatureinschränkende Bauteile zur Schüttguterkennung benötigt. Edelstähle von 1.4301(303) bis 1.4404(316L), PPS Isolatoren, Keramikisolatoren und Teflondichtungen werden im produktberührenden Ausleger je nach Geräteversion verbaut. So ist der RFnivo mit Keramikisolatoren bis zu einer Prozesstemperatur von +500°C einsetzbar. Die Elektronik des RFnivo garantiert in Verbindung mit der entsprechenden Länge des Einstabauslegers eine sehr hohe Sensibilität. Es können Schüttgüter ab einem DK-Wert von 1,5 erfasst werden. Die Allspannungselektronik ist übersichtlich mit einem Display und drei Bedientasten ausgestattet und bietet für die Signalauswertung ein DPDT-Signal. Während des Betriebes wird im Display immer die im Moment gemessene Kapazität angezeigt. Parameter wie FSH und FSL sowie Reaktionszeit des Signalausganges sind in einem Quickstart-Menü übersichtlich einstellbar. Eine Test-Taste ermöglicht den manuellen Start einer Selbstdiagnose der Sonde. In einem erweiterten Menü kann bei Bedarf eine automatische Selbstdiagnose eingestellt werden, welche dann regelmäßig die einwandfreie Funktion des RFnivo überprüft und im Fehlerfall den Failsafe aktiviert. Der RFnivo ist in jeder Ausführung mit einer „Active Shield“ -Technologie ausgestattet, die verhindert, dass es bei Schüttgütern, die am Sondenausleger zu Anbackungen oder Brückenbildung neigen oder bei Kondenswasserbildung im Prozess, zu Fehlschaltungen kommt. Kapazitiv messen heißt auch immer, dass die Sensorik in der Anwendung kalibriert werden muss, weil jeder Behälter mit seiner Geometrie einen anderen Einfluss auf die Kalibrierung der Sonde hat. Der zu messende Kapazitätssprung, wenn die Sonde vom Schüttgut bedeckt wird, hängt dann wieder vom DK-Wert und der Sensibilität der Sonde ab. Das ist in der Praxis nicht immer sehr einfach. Dies bedeutet oft, dass man sich mit der Bedienungsanleitung der Geräte oder dem kapazitiven Messprinzip selbst auseinandersetzen muss.

Zeitersparnis bei der Inbetriebnahme

Der RFnivo kalibriert sich nach der Montage und Verdrahtung im Behälter und nach dem Anlegen der Spannungsversorgung von selbst. Der Bediener muss nichts weiter tun als den Signalausgang im Qickstart Menü nach seiner Anwendung einzustellen.

Wird ein RFnivo in einer Anwendung eingesetzt, an den bereits schon einmal die Versorgungsspannung angelegt wurde, dann muss nach dem Einbau im Behälter nur die Kalibriertaste gedrückt werden. Die Sonde stellt sich automatisch auf die neue Anwendung ein. Somit ist auch die Kalibrierung des RFnivo einfach gelöst.

Einstabsonde RFnivo
Einstabsonde RFnivo
 
Weitere Informationen