Technik

Beton trifft auf Naturstein

Subtile Schönheit in Stuttgart

Minimalismus und asiatisch anmutende Schlichtheit spielen in der modernen Architektur eine wichtige Rolle. Eine Entwicklung, die vor allem Naturstein zu wachsender Popularität verholfen hat. Denn kaum ein anderes Material hat gleichzeitig eine so natürlich zurückhaltende wie auch ästhetisch hochwertige Ausstrahlung.

Besonders im privaten Bereich befindet sich Naturstein auf dem Vormarsch, da er eine warme Atmosphäre schafft und mit anderen Materialien wie Holz, Glas oder auch Beton harmoniert. Das breite Spektrum der Einsatzmöglichkeiten eines Steinklassikers wie Muschelkalk, der schon seit 300 Jahren beim Bauen verwendet wird, zeigt sich an einer Villa in Stuttgart. Nach dem Entwurf der Architekten Blocher Blocher Partners entstand in Halbhöhenlage ein minimalistischer Wohnkubus aus Sichtbeton. Große Fensterfronten nach Süden und Westen sowie die Bodenplatten aus Oberdorlaer Muschelkalk als fortlaufendes Gestaltungsmaterial – sowohl innen wie auch außen – lassen die starre Trennung zwischen dem Wohn- und Gartenbereich verschwimmen. Denn der graubraune, teils offenporige Stein erstreckt sich vom Boden des Wohnbereichs über die freischwebenden Treppenstufen zu den fünf terrassierten Ebenen bis hinaus zum Pool auf dem Flachdach. Der große Einsatz von bodentiefen Fenstern erzeugt auf einer Wohnfläche von insgesamt 340 Quadratmetern ein Gefühl der Grenzenlosigkeit. Einen gelungenen Kontrapunkt zu dem kühlen Sichtbeton an der Außen- und Innenfassade setzt der warme Bodenbelag aus grauem Muschelkalk. Die charakteristischen Poren des mit fossilen Muschelresten durchzogenen Steins bringen Abwechslung in die weiten Flächen. Als Hersteller des Materials fiel die Wahl der Planer auf Traco. Das thüringische Unternehmen ist spezialisiert auf heimische Klassiker wie Muschelkalk, Travertin und Sandstein und verfügt über ein breites Spektrum an Gesteinen, die in der Produktionsstätte in Bad Langensalza passgenau angefertigt werden.

Stuttgarter Villa
Minimalistisch und trotzdem wohnlich: Stuttgarter Villa.
 
Weitere Informationen