Unternehmensführung

Forschungsprojekt zur Nutzung von Telematik-Daten

Der Arbeitskreis Telematik des VDBUM arbeitet in einem gemeinsamen Forschungs-projekt mit dem Lehrstuhl für Fördertechnik, Materialfluss, Logistik (fml) der Technischen Universität München zusammen. Unter dem Namen „BauFlott“ will man praktisch aufzeigen, wie Telematik-Daten herstellerübergreifend erfasst und in einem Flottenmanagementsystem logistisch nutzbar gemacht werden können. Das Projekt startete im April 2014 und hat eine Laufzeit von zwei Jahren. Mit einem ganzheitlichen Flottenmanagementsystem für Baumaschinen (BauFlott) lässt sich der Maschineneinsatz besser planen, steuern und überwachen. So könnte die Produktivität in den Bauunternehmen steigen. Gleichzeitig ließen sich betriebsbedingte unproduktive Zeiten und Kosten senken. Zentrales Ziel ist daher in diesem Forschungsvorhaben, erforderliche Kennwerte für unterschiedlichste Baumaschinentypen (Klein-, Beistell- und Leistungsgeräte) abzuleiten und sensorisch umzusetzen, um damit unter logistischen Gesichtspunkten ein übergreifendes Flottenmanagementsys­tem zu entwickeln. Neben dem Lehrstuhl fml der TU München, der sich im Projekt schwerpunktmäßig den Logistikansprüchen der Baumaschinenbetreiber annehmen wird, ist weiterhin der Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme AIS der TU München beteiligt. AIS ist auf die Informationsverarbeitung im Maschinenbau, vor allem bei dezentralen Systemen, spezialisiert. Seit geraumer Zeit setzt sich der VDBUM in seinem Arbeitskreis Telematik für eine stärkere Nutzung von Maschinen- und Einsatzdaten mittels Telematik ein und fordert dazu die Vereinheitlichung von Daten und Schnittstellen auf Seiten der Hersteller und Anwender.

 
Weitere Informationen