Unternehmensführung

Still-Lösungen zur Automatisierung

Mensch tippt, Maschine fährt

Um innerbetriebliche Warenflüsse effizienter zu gestalten, die Kosten zu senken oder den Folgen der demographischen Entwicklung aktiv entgegenzuwirken, wird das Thema Automatisierung immer wichtiger. Viele Entscheider scheuen jedoch vor der Komplexität bei Planung und Auslegung, Ersteinrichtung und Anpassung heutiger Automatisierungslösungen sowie den schwer kalkulierbaren Investitionskosten für Beschaffung, Wartung und Anpassung zurück.

Zudem wandeln sich die Anforderungen an die Logistik immer schneller und flexible, anpassungsfähige Lösungen sind gefragt.

Die Hamburger Still GmbH bündelt unter dem Namen iGo Automatisierungslösungen für die innerbetriebliche Logistik – unabhängig davon, ob ein neu konzipiertes oder ein bestehendes Lager ausgerüstet werden soll. Still setzt auf eine Automatisierung der eigenen Serienfahrzeuge. Damit erhält der Anwender nicht nur im Logistikalltag bewährte Produkte, sondern auch Flexibilität und eine hohe Verfügbarkeit, da alle Fahrzeuge weiterhin auch manuell bedienbar bleiben. So können Betreiber jederzeit auf ihre Ware zugreifen, und Automatisierungsprojekte lassen sich dadurch bei laufendem Lagerbetrieb realisieren.

iGoSystems umfasst alle Angebote für maßgefertigte Automatisierungslösungen, bestehend aus der Installation und Kombination von automatisierten Serienfahrzeugen und der entsprechenden Technik, Navigation, Fahrstreckenprogrammierung, Leitrechner, Projektplanung, Inbetriebnahme und Service. Der gesamte innerbetriebliche Materialfluss kann mit Still-Serienfahrzeugen automatisiert werden.

Mit diesen umgerüsteten Fahrzeugen lassen sich nahezu alle vertikalen und horizontalen Transportaufgaben, die mit klassischen Flurförderzeugen zu bewältigen sind, automatisieren. Dazu bewegen sich die Fahrzeuge auf vorgegebenen Fahrkursen. Die Navigation erfolgt über verschiedene Technologien, z. B. Laser- oder Magnetpunktnavigation, die bedarfsgerecht ausgewählt werden.

Für jede Branche

Während Personenschutzscanner höchs­te Sicherheit in jede Fahrtrichtung garantieren, sorgt die individuelle Auswahl der passenden Sensoren für eine präzise Palettenerkennung. Der Leitrechner verteilt die Aufträge aus dem ERP- oder Lagerverwaltungssystem optimal auf die automatisierten Stapler, übernimmt die Verkehrsregelung auf den vorprogrammierten Fahrkursen, visualisiert alle Fahrzeugbewegungen und überwacht die Batterieladestände.

In einer Reihe von Projekten in unterschiedlichen Branchen – von der Lebensmittelindustrie über Logistikdienstleister, der Medizintechnik bis hin zur Automobilindustrie – hat Still individuelle, ganzheitliche Automatisierungskonzepte entsprechend der spezifischen Anforderungen entwickelt und umgesetzt. Dabei wurden auch externe Sys­teme, wie Stretcher oder Förderer, in die Gesamtlösungen integriert.

Besucher auf der Messe testen einen Stapler
Auf der CeMAT konnten sich die Besucher mit einem automatisierten Stapler vertraut machen.

Fahrerloser Warentransport

Einen unkomplizierten Einstieg in die Automatisierung von Transport- und Umschlagprozessen bietet die neue Entwicklung iGoEasy. Die für den IFOY Award in der Kategorie Fahrerlose Transportsys­teme nominierte Systemlösung ist eine Kombination aus iPad als Steuerungsgerät, fahrerlosem Geh-Hochhubwagen EGV-S, Reflektoren, einem Fahrzeugrechner und WLAN. Geeignet ist diese Lösung dort, wo der Warentransport bislang nur mit manuell geführten Staplern sinnvoll war, z. B. die Ver- und Entsorgung einer Produktion. Mithilfe der intuitiv bedienbaren iGoEasy-App kann der Nutzer das System selbstständig installieren, in Betrieb nehmen und jederzeit an sich ändernde Rahmenbedingungen anpassen. Damit werden Betreiber erstmals in die Lage versetzt, simple Transportaufgaben vollkommen selbstständig zu automatisieren.

Zur Positionsbestimmung müssen zunächst Reflektoren installiert sowie ihre Position eingemessen werden. Hierzu wird das Fahrzeug manuell entlang des Fahrweges durch den entsprechenden Lagerbereich bewegt, Stationen werden abgefahren und per Fingertipp auf dem iPad aktiviert. Aus den aufgezeichneten Daten generiert und visualisiert die App den optimalen Fahrkurs und Fahraufträge können anschließend per Fingertipp und WLAN an das Fahrzeug übermittelt und automatisch ausgeführt werden. Neue Fahraufträge können über die iGoEasy-App unkompliziert erzeugt und vorhandene geändert werden. Häufig verwendete Fahraufträge lassen sich darüber hinaus in einer Schnellwahl ablegen. Steuern lässt sich das innovative System von jedem Ort innerhalb des WLAN-Netzes.

Kommissionieren leicht gemacht

iGoRemote ist ein halbautomatisches System ohne Installationsaufwand, das mittels einer Fernbedienung gesteuert wird. Es besteht aus einem Kommissionierfahrzeug vom Typ CX 20 oder einem Schlepper vom Typ CX-T, einer Fernbedienung sowie einem Funkempfänger und einer Personenschutzanlage am Fahrzeug. Mithilfe des Systems sollen Abläufe vereinfacht und effizienter gestaltet werden, indem der Kommissionierer nicht mehr vom Fahrzeug auf- und absteigen muss, sondern sich auf seine Tätigkeit konzentrieren und direkt das nächste Fach anlaufen kann. Dazu fährt das Fahrzeug neben oder vor ihm – durch die Fernbedienung individuell gesteuert – am Regal entlang, während er die Artikel aus dem Regal entnimmt und auf der Palette ablegt. Dabei kann es jederzeit per Knopfdruck auf der Fernbedienung die Seite wechseln oder automatisch Hindernissen ausweichen, um danach wieder selbstständig in die Spur zurückzufinden. Das einfache und kostengünstige System spielt seine Vorteile vor allem in Kommissionierbereichen mit langen Wegstrecken voll aus und ermöglicht Produktivitätssteigerungen zwischen 20 und 30 % – bedingt durch kürzere Laufwege und deutlich reduzierte Auf- und Absteigevorgänge.

Stapler in einem Palettenlager
Mit iGoSystems lässt sich der gesamte innerbetriebliche Materialfluss automatisieren.
 
Weitere Informationen