Technik

New-Holland-Baggerlader mit Kettenfräse vereinfacht die Marmorgewinnung

Wie durch Butter

Ein New Holland Construction Baggerlader vom Typ B100C wurde anstelle des herkömmlichen Heckbaggers mit einer Abstützung und einer neuen Kettenfräse ausgestattet. Eine einfache, schnelle Methode zum Schneiden von Marmorblöcken.

Die auf dem B100C eingesetzte Kettenfräse vom Typ CST 965 ist eine Entwicklung von Benetti Macchine aus Carrara. Das Unternehmen ist auf Maschinen für das Schneiden von Marmor spezialisiert und arbeitete eng mit der New Holland Construction Konstruktionsabteilung in Lecce zusammen. Dort werden individuell angepasste Maschinen für Nischenmärkte entwickelt. Federico Benetti, Inhaber von Bennetti Maccine, schildert die Hintergründe bei der Entwicklung. „Was unseren Kunden bisher fehlte, war eine Maschine, die unabhängig von anderen Geräten im Steinbruch arbeiten und Marmorblöcke in der vorgefundenen Lage schneiden konnte. Dazu haben wir ein Schneidwerkzeug mit einem Baggerlader kombiniert.“ Gemeinsam mit New Holland wurde ein Baggerlader entwickelt, der speziell für diese Anwendung ausgelegt war. In den Marmorsteinbrüchen von Carrara durchlief der Prototyp im Dauereinsatz bei voller Leistung monatelang Tests mit Steinbruchspezialisten.

Baggerlader
Auf der iberischen Halbinsel im Einsatz.

Schneller und sicherer

Der mit einer Kettenfräse ausgestattete Baggerlader ist eine Alternative zu Diamantdraht-Schneidemaschinen, die normalerweise für das Schneiden großer Marmorblöcke (sogenannte „Marmorbänke“) verwendet werden. Die New-Holland-Lösung ist allerdings sicherer und arbeitet schneller. Diamantdraht-Schneidemaschinen können sich nicht eigenständig fortbewegen, sondern müssen auf Schienen parallel neben den Blöcken positioniert werden. Durch diesen Vorgang verlängert sich die Arbeitszeit deutlich. Dagegen kann sich ein Baggerlader eigenständig entlang der Marmorblöcke bewegen und sie rechtwinklig zuschneiden. Die fertigen Blöcke werden dann per Lkw zu den Sägewerken transportiert, in denen sie in Platten zerlegt werden.

Im Einsatz in Portugal

Die ersten B100C-Sondermodelle gingen Anfang 2014 an die portugiesischen Bergbau-Unternehmen Grupo Frazao und Solancis. Zurzeit wird der Baggerlader im Kalksteinbruch des Unternehmens in Pé da Pedreira, nördlich von Lissabon, für das Zerteilen von Blöcken eingesetzt. Ein Prototyp des Baggerladers war zuvor mehrere Monate bei Solancis im Einsatz. Solancis zählt zu den führenden Unternehmen Portugals im Abbau und bei der Bearbeitung von Natursteinen. Das Rohmaterial stammt aus der Region mit den größten Kalksteinvorkommen der iberischen Halbinsel: Serras de Aire e Candeeiros.

Geschäftsführer Samuel Costa Delgado kommentierte die Kaufentscheidung: „Wir waren von dem Baggerlader aufgrund seiner Vielseitigkeit und der geringeren Betriebskosten überzeugt. Aktuell ist er im Steinbruch Evora di Alcobaca im Bezirk Leira, 80 km nördlich von Lissabon, im Einsatz. Die Maschine zerlegt dort bis zu 3 Meter hohe Steinblöcke und kann sich dabei ohne Schienen uneingeschränkt bewegen. Das hat unsere Produktivität deutlich gesteigert.“

Baggerlader
Der Baggerlader schneidet Marmorbänke schneller als  Diamantdraht-Schneidemaschinen.
 
Weitere Informationen