Industrienachrichten

Daimler fördert Wissenschaft und Forschung für elektrifizierte Nutzfahrzeugantriebe

Fit für die Zukunft

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ermöglicht mit Unterstützung von Daimler eine Professur für elektrifizierte Nutzfahrzeugantriebe an der Hochschule Esslingen. Damit wird die Forschung an Lkw-Motoren der Zukunft gefördert. Die Professur wird im neuen Masterstudiengang an der Fakultät Fahrzeugtechnik angesiedelt und trägt den Arbeitstitel „Elektrifizierte Nutzfahrzeugantriebe“.

Im Sommersemester 2015 sollen die ersten Studenten im neuen Fach unterrichtet werden. „Wir sind dem Daimler-Fonds im Stifterverband sehr dankbar für die Professur. Damit werten wir den Studienstandort Esslingen stark auf, da es bundesweit keine vergleichbare Professur gibt“, sagt Prof. Dr. Christian Maercker, Rektor der Hochschule Esslingen. Mit der neuen Stiftungsprofessur für elektrifizierte Nutzfahrzeugantriebe bekommt die Hochschule ein Alleinstellungsmerkmal. „Dank der Hilfe von Konzernen wie Daimler kann der Stifterverband Forschung und Lehre für wichtige Zukunftstechnologien in Deutschland etablieren“, sagt Prof. Dr. Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. An der Hochschule Esslingen gibt es über 6.000 Studierende an elf Fakultäten. An den drei Standorten stehen über 50 hochmoderne Labore zur Verfügung. Nachhaltigkeit und Umweltschutz haben an der Hochschule Esslingen einen besonderen Stellenwert. Mit dem Daimler-Fonds unterstützte der Automobilkonzern den Stifterverband in den vergangenen 25 Jahren bei insgesamt 19 Stiftungsprofessuren.

Bekenntnis zum Wissenschaftsstandort Deutschland

Seit vielen Jahren unterrichten Daimler-Manager als Lehrbeauftragte an der Hochschule. Darüber hinaus fördert Daimler mit Drittmitteln Forschungsprojekte der Hochschule. Zahlreiche Absolventinnen und Absolventen der Fakultät Fahrzeugtechnik finden nach ihrem Abschluss eine Anstellung bei Daimler. „Mit der Stiftungsprofessur an der Hochschule Esslingen wollen wir das Zukunftsthema elektrifizierte Antriebe für Nutzfahrzeuge weiter vorantreiben. Den neuen Lehrstuhl in Esslingen sehen wir auch als Bekenntnis zum Wissenschaftsstandort Deutschland und zum Großraum Stuttgart“, sagt Martin Zeilinger, Leiter Vorentwicklung Daimler Trucks. Daimler ist Vorreiter bei alternativen Antrieben auf allen Technologie-Ebenen wie Erdgas- und Hybridantrieben, Brennstoffzellenfahrzeugen sowie alternativen Kraftstoffen. Ein Schwerpunkt der aktuellen Entwicklungsarbeit von Daimler liegt auf der Hybridtechnik. Die neue Generation des Fuso Canter Eco Hybrid stellt dabei einen Meilenstein dar, die in der zweiten Jahreshälfte 2012 in Europa eingeführt wurde. Erstmals kann dabei ein Serien-Hybrid Lkw wirtschaftlich betrieben werden, die Amortisationsdauer liegt bei vier Jahren. Das Fahrzeugkonzept wurde jüngst mit dem „Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2014“ ausgezeichnet.

Transporter
Daimler will elektrifizierte Motorentechnik, wie sie in diesen Transportern steckt, weltweit vorantreiben. Aus dem Daimler-Fonds wird deshalb eine neue Professur an der Hochschule Esslingen finanziert.
 
Weitere Informationen