Unternehmensführung

Die Plansysteme GmbH bietet digitale Werkzeuge zum Austausch von Gebäudemodellen zwischen Industrie und Endkunden

Gemeinsame Sprache BIM

Nicht nur in der Baustoffindustrie werden neue IT-Technologien zunächst nur zurückhaltend angenommen. Vorbehalte sind häufig durchaus berechtigt, dürfen langfristig aber kein Innovationshemmnis sein. Das „Building Information Modeling“ (BIM) ist so ein System, das sich insbesondere die Baustoff-Industrie genauer anschauen sollte.

Technologien wie BIM können auch von der Baustoffindustrie erfolgreich zur Optimierung von Prozessen und somit zur Einsparung von Kosten eingesetzt werden. Trotzdem kommen sie aber noch zu selten zur Anwendung.

Building Information Modeling ist eine Methode, bei der 3D-Modelle eines Gebäudes als Grundlage für die exakte Planung und Ausführung dienen. Diese 3D-Modelle können unterschiedliche Aspekte eines Gebäudes darstellen (Rohbau-Bauteile, Innenausbau usw.) und ergeben zusammengenommen ein vollständiges, detailliertes Gebäudemodell. Dadurch lassen sich Probleme bei der Ausführung (z.B. Bauteilkollisionen) bereits während der Planung erkennen und verhindern, selbst wenn die Planungstätigkeit von verschiedenen Projektbeteiligten zu unterschiedlichen Zeitpunkten durchgeführt wird.

Individualisten brauchen andere Leistungen

In anderen Industrien (beispielsweise in der Automobilindustrie) wird diese Art der Zusammenarbeit bereits seit Jahrzehnten erfolgreich praktiziert und hat zu enormen Einsparungen und Qualitätsverbesserungen geführt. Tatsächlich aber unterliegt die Baustoffindustrie anderen Gesetzen: Die meisten Bauprojekte sind einzigartig, sodass sich der zusätzliche Aufwand bei der Planung nicht bereits durch mehrfache Ausführung amortisiert. Umso wichtiger ist es, dass solche Verfahren wirtschaftlich laufen, um echte Kosteneinsparungen bei gleichzeitiger Qualitätsverbesserung erreichen zu können.

Da verbindliche Vorgaben und echte Standards fehlen, ist es mit der Anschaffung von Softwareanwendungen nicht getan. Wir als Berater und Lösungsanbieter sind gefragt, um gemeinsam mit den Industrieunternehmen Vorgehensmodelle einzurichten, deren Einhaltung durch Planer und Industrie leistbar ist. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Kunden der Industrie für die überwiegende Zahl der Projekte fordern, dass BIM eingesetzt wird. Jedes Unternehmen der Branche sollte bereits heute darauf vorbereitet sein und offen für die sich daraus ergebenden Änderungen in der Vorgehensweise sein – schließlich profitiert es bei korrekter Anwendung auch davon. Wer die Entwicklung ignoriert wird Schwierigkeiten haben, sich rechtzeitig auf die Anforderungen des Marktes anzupassen.

Computergrafik eines Hauses, einzelne Elemente
Mehrere Teilmodelle werden mittels BIM-Software …
Computergrafik eines Hauses, fertiggestellt
…am Computer zu einem detaillierten Gebäudemodell zusammengefügt.
 
Weitere Informationen