Industrienachrichten

GeoKoffer wird zum großen Erfolg

Stars aus Stein bei der didacta

Granit, Gneis, Posidonienschiefer, Porphyr, Buntsandstein, Jura- oder Muschelkalk – das alles kann thematisch betrachtet auch „sexy“ sein, vorausgesetzt es wird richtig verpackt. Die Verpackung für ein attraktives Erscheinungsbild hat der ISTE zusammen mit Kooperationspartnern entworfen, den GeoKoffer.

Ein kleines, kompaktes Paket, das die 14 wichtigsten Bausteine des Landes zum Anfassen und Experimentieren enthält. Auch 33 Gesteinskarten, die Wissenswertes über die Entstehung, die Eigenschaften, das Vorkommen und die industrielle Verwendung der Steine sind mit im Koffer. Ein vielseitig einsetzbares Lehrinstrument für Geographielehrer, das zudem zahlreiche Vorschläge für naturwissenschaftliche Versuche und einen USB-Stick mit Präsentationen und Filmen enthält. Im vergangenen Jahr hat der Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) zusammen mit dem baden-württembergischen Umweltminis­terium und der Tageszeitung Südkurier insgesamt 17 GeoKoffer verlost. Mehr als 200 Schulen reichten ihre Bewerbungen ein und nutzten so die Chance, eines der Bildungspakete zu gewinnen. Tageszeitungen und regionale Fernsehsender berichteten ausführlich von der Aktion und der Übergabe der Koffer.

Der GeoKoffer eröffnet eine neue Perspektive auf wichtige Branchenthemen

Die kleine graue Kiste, in die der ISTE drei Jahre Entwicklungsarbeit und 70 000 Euro investierte, entpuppte sich als gutes PR-Instrument. So schließt der GeoKoffer eine Lücke im Erdkundeunterricht, in dem es bislang an einer kompakten Sammlung landestypischer Gesteine fehlte, um geologische Besonderheiten der Region zu erklären. Interesse weckt man, indem Emotionen erzeugt werden. Mit dem GeoKoffer ist das möglich. Einerseits, weil Kinder Sympathieträger sind und andererseits, weil Investitionen in die Bildung künftiger Fachkräfte wichtig sind. Außerdem müssen sich mit dem GeoKoffer Generationen von Schülern beschäftigen, die so im Unterricht für eine lokale und regionale Baukultur frühzeitig interessiert werden.

Weltweit größte Bildungsmesse legt bundesweiten Bedarf an GeoKoffer offen

Der ISTE stellte den GeoKoffer im März auch auf der dicacta, der weltweit größten Messe für Lernen und Lehren, vor. Lehrer aus allen Teilen Deutschlands bedauerten, dass es den GeoKoffer bislang nur in Baden-Württemberg gibt. „Diese Reaktionen zeigen, dass auch andere Branchenverbände darüber nachdenken sollten, den GeoKoffer in ihrem Bundesland aufzulegen“, so Thomas Beißwenger, Hauptgeschäftsführer des ISTE. Viele Pädagogen suchen Branchenvertreter, die ihnen ihr Know-how zur Verfügung stellen und für Schulklassen die Werkstore von Steinbrüchen, Kies- und Sandgruben öffnen. Hier liegt eine große Chance für die Abbaubetriebe, um mit künftigen Fachkräften in Kontakt zu kommen, aber auch, um in den Medien darüber aufzuklären, was hinter den Werkstoren wirklich passiert.

Besucher der didacta
Bei den Besucher der didacta stieß der GeoKoffer auf großes Interesse.
 
Weitere Informationen