Arbeitssicherheit

Gemeinsamer BG RCI Förderpreis

Fitnessprogramm nicht nur für Atemschutzgeräteträger: Der demografische Wandel fordert Maßnahmen

Bei ExxonMobil Production Deutschland GmbH arbeitet man mit gesundheitsgefährdenden und brennbaren gasförmigen Stoffen. Im Notfall müssen einige Mitarbeiter unter schwerem Atemschutz für die Sicherheit der Belegschaft sorgen können. Bei arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen wurde festgestellt, dass sich aufgrund der demografischen Entwicklung der Anteil älterer Mitarbeiter erhöht hatte, deren Fitness diesen Anforderungen nicht mehr genügte. Um trotzdem eine funktionierende Arbeitssicherheitsorganisation zu erhalten, wurde ein individuell zugeschnittenes Fitnessprogramm aufgelegt.

In Zusammenarbeit von Betriebsarzt, einem externen Trainer und dem Gasschutzleiter des Unternehmens wurde ein Programm entwickelt, bei dem zunächst die aktuelle Fitness der Betroffenen ermittelt wurde. Das Belastungs- EKG zeigte Defizite bei Muskeln, Kreislauf und Atmung. Zudem zeigte sich teilweise ein auffälliger Flüssigkeitsverlust. An diesen Punkten sollte das Pilotprojekt ansetzen.

Für die Laufzeit von sieben Monaten galt es nun – unter Berücksichtigung der Ist-Werte – einen persönlichen Trainingsplan zu entwickeln. Über diesen Zeitraum waren drei Untersuchungen angesetzt, bei denen die festgestellten Messwerte in ein geschütztes Online-Portal eingegeben werden konnten. Auf der Basis dieser Daten wurde der individuelle Trainingsplan ständig angepasst und aktualisiert. Wichtig: Für die Übungen sind keine besonderen Geräte oder ein Fitnessstudio notwendig.

Nach drei Monaten zeigten sich bereits positive Ergebnisse: Die allgemeine Fitness sowie die Blutdruckwerte hatten sich bei 80 Prozent der Teilnehmer verbessert. Mehr als der Hälfte gelang zudem das Abnehmen. Durch das ganzheitliche und vor allem individuell angepasste Training sowie den langsamen Aufbau ist dem Projekt ein Erfolg beschieden, der sich bei ähnlichen Förderprogrammen häufig nur schwer einstellt.

Der sichtbare Erfolg der Testgruppe erregte mittlerweile die Aufmerksamkeit anderer Mitarbeiter. Dies führte zur Öffnung des Programms für alle Beschäftigten im Unternehmen. Auch hat sich das Projekt bei den Freiwilligen Feuerwehren herumgesprochen, die vor dem Hintergrund schwindenden Nachwuchses auf die ältere Generation setzen müssen und vor vergleichbaren Herausforderungen stehen.

Jörg Even, Norbert Pastuschek und Carsten Hahn
Jörg Even, Norbert Pastuschek und Carsten Hahn reden nicht nur über Fitness.
Training
Bei arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen wurde festgestellt, dass sich der Anteil älterer Mitarbeiter erhöht hatte, deren Fitness den Anforderungen von Atemschutzgeräteträgern nicht mehr genügte.
 
Weitere Informationen

Förderpreis Arbeit - Sicherheit - Gesundheit-Logo