Arbeitssicherheit

Sonderpreis der Branche Baustoffe - Steine – Erden

Sicheres Öffnen der Revisionsklappe an einem Kreiselbrecher

Einfache Lösung – große Wirkung: Ein einfacher Umbau des Verschlusses einer Wartungsklappe an einem Kreiselbrecher bringt die mit der Instandhaltung beauftragten Beschäftigten beim Öffnen aus dem Gefahrenbereich.

Die Norddeutsche Naturstein GmbH nutzt Kreiselbrecher zur Zerkleinerung von Gestein. Während einer Störung schaltete sich der Brecher ab. Es kam durch einen Materialnachlauf zur Überschüttung im Brechraum. Beim anschließenden Öffnen der Wartungsklappe fiel dem Mitarbeiter ein Gesteinsbrocken auf den Fuß.

Um das Unfallrisiko an dieser Stelle zu minimieren, musste der Standort zum Öffnen verändert werden. Herstellerseits ist der Hebel zur Verriegelung direkt an der Wartungsklappe montiert. Die nun gefundene Lösung sieht die Befestigung eines verlängerten Hebels mit Drehpunkt links daneben direkt am Brecher vor. Durch den verlängerten Hebelarm lässt sich die Verriegelung leichter öffnen – und der Bein- und Fußbereich des Mitarbeiters ist so zwangsläufig außerhalb der Gefahrenzone.

Beim Öffnen steht der Mitarbeiter nun weit genug von der Klappe weg, so dass ihm keine Steine mehr auf die Beine fallen können.
Beim Öffnen steht der Mitarbeiter nun weit genug von der Klappe weg, so dass ihm keine Steine mehr auf die Beine fallen können.
Henning Baumert (links) und Jürgen Beziel.
Henning Baumert (links) und Jürgen Beziel.
Der Öffnungshebel ist nicht mehr an der Klappe selbst, sondern verlängert am Gehäuse der Maschine angebracht
Der Öffnungshebel ist nicht mehr an der Klappe selbst, sondern verlängert am Gehäuse der Maschine angebracht
 
Weitere Informationen

Förderpreis Arbeit - Sicherheit - Gesundheit-Logo