Technik

Berufsbekleidung: DBL mit steigender Nachfrage

Mit einem Umsatzplus von 6,68 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnete der DBL-Verbund auch 2012 ein deutliches Wachstum. Maßgeblich daran beteiligt war die Sparte Mietberufskleidung.

Der DBL-Verbund wurde auch in 2012 seiner Rolle als einer der führenden Anbieter von textilem Leasing auf dem deutschen Markt weiter gerecht. In einem konjunkturell insgesamt schwächer werdenden Umfeld erzielte der Zusammenschluss wirtschaftlich selbstständiger, rechtlich unabhängiger Unternehmen der textilen Mietbranche sein bislang bestes Ergebnis.

Dies gab Urs Raschle, Geschäftsführer Strategie und Recht, anlässlich der Jahrespressekonferenz in Lüneburg bekannt. „Während wir im Geschäftsjahr 2011 als Verbund einen Umsatz von 213,15 Millionen Euro verzeichneten, weisen wir für den Vergleichszeitraum in 2012 bereits eine Summe von 227,40 Millionen Euro aus. Dies entspricht einer Steigerung von 6,68 Prozent.“ Vor diesem Hintergrund sieht sich der DBL-Verbund auf dem richtigen Weg. Dirk Hischemöller, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb: „Die starke lokale Präsenz der einzelnen Vertragswerke, daneben die gemeinsame Strategie unseres Verbundes bei Marketing, Einkauf und Technologie, zeigen spürbare Wirkung. Wir können einerseits unsere Kunden in der Region persönlich und individuell betreuen, verfügen aber andererseits über die Kraft und Möglichkeiten eines bundesweiten Anbieters.“

Normgerechte Berufskleidung

Dies betrifft auch die Entwicklung und Vermarktung neuer, zeitgemäßer Kollektionen von Berufskleidung für den textilen Mietservice. Dieses Segment trug auch in 2012 entscheidend zum Umsatz des Verbundes bei. Insgesamt erzielten die Vertragswerke der DBL mit der Vermietung professioneller Berufskleidung eine Summe von 154,78 Millionen Euro (2011: 145,38 Mio.).

Der Zuwachs betrug damit 6,46 Prozent – und verteilt sich quer durch alle Branchen und Märkte. Dirk Hischemöller: „Die Nachfrage gründet auf drei Faktoren. Dem wachsenden Wunsch nach einer unternehmensspezifischen Corporate Fashion. Den steigenden Ansprüchen an die Hygiene in Lebensmittel verarbeitenden Unternehmen. Und der rapide gewachsenen Zahl von Arbeitsplätzen, an denen normgerechte Berufskleidung getragen werden muss.“

Doch daneben sieht Hischemöller weitere Ursachen für den Erfolg der Mietberufskleidung: „Die Akzeptanz der Menschen in Deutschland für das textile Leasing wächst weiter. So sehen die Unternehmer hier eine finanziell interessante Alternative zum Eigenkauf, fühlen sich aber auch in ihrer Verantwortung in Bezug auf die Sicherheit der Schutzkleidung entlastet.

Auf der anderen Seite schätzen die Arbeitnehmer unter anderem die hohe Qualität der Kollektionen sowie die Tatsache, durch unseren Service von Wäsche, Pflege und ggf. Reparatur der Textilien befreit zu werden.“ Zusätzlichen Schub erwartet die DBL durch zwei neue Kollektionen, die derzeit im Rahmen einer breit angelegten Kampagne in den Markt eingeführt werden. „Mit BPerformance und Kansas Icon bieten wir insbesondere Handwerk, Dienstleistern und Industrie zwei Kollektionen, die hohe technische und optische Ansprüche an professionelle Berufskleidung erfüllen.“     

Werk von innen, Kontrollarbeiten
Von der Waschmaschine auf den Bügel. Nach der umweltgerechten Wäsche wird die Kleidung auf Sauberkeit kontrolliert und für die weitere Bearbeitung vorbereitet. // Foto: DBL
 
Weitere Informationen

dbl-Logo

DBL - Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH

T +49 911 96 58 58 – 0

info@dbl.de

www.dbl.de