Technik

Volle Kontrolle mit den mittelschweren Radladern von Volvo

Die neuen Modelle L60G, L70G und L90G sind die jüngsten Radlader von Volvo Construction Equipment in der Klasse von elf bis fünfzehn Tonnen. Durch ihr einzigartiges TP-Hubgerüst (Torque Parallel) vereinen diese Maschinen Leistung und Präzision.

Die mittelgroßen, flexiblen L60G, L70G und L90G sind die jüngsten Sprösslinge der Radlader der G-Serie von Volvo Construction Equipment. Das patentierte TP-Hubgerüst bietet nicht nur eine gute Ausbrech- und Hubkraft, sondern bleibt auch über den gesamten Hubbereich parallel, was eine optimale Laststabilität gewährleistet. Die Modelle sind ideal für den Materialtransport und für Einsatzzwecke, bei denen kurze Arbeitszyklen benötigt werden. Ihnen wurde dieselbe stilistische Aufwertung wie den anderen Maschinen der G-Serie zuteil. Dies umfasst auch eine elektrisch betätigte, schräg abfallende Motorhaube, mit der die Sichtverhältnisse nach hinten verbessert werden und die eine bessere Belüftung bietet.

Die neuen Maschinen entsprechen den Anforderungen der Emissionsvorschriften "Stufe IIIB" (Europa) bzw. "Tier 4 Interim" (USA), die am 1. Januar 2011 in Kraft getreten sind. (75 bis 130 kW Motorleistung ab 1.1.2012). Die Radlader L60G, L70G und L90G sind mit Volvos V-ACT-Turbodieselmotor (sechs Liter, sechs Zylinder) ausgestattet, der neben gekühlter Abgasrückführung auch mit einem Partikelfilter mit aktiver Regenerierung aufwartet. Der aktive Dieselpartikelfilter (DPF) hält das Partikelmaterial vorübergehend fest und verbrennt es danach. So werden die Abgase weiter vermindert. Dieser Vorgang findet ohne Leistungsverlust oder Betriebseinschränkung statt. Die drei Dieselaggregate erzeugen je nach Modell 120 bis 129 kW (163-175 PS) und bieten ein hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Beim Modell L90G wurden außerdem die Hubkraft um 23 Prozent und die Ausbrechkraft um 19 Prozent gesteigert.

Das Load-Sensing-Hydrauliksystem legt nur bei Bedarf hydraulische Leistung an, so dass unnötiges Pumpen von Öl vermieden wird. Hochleistungs-Axialkolbenpumpen mit variabler Fördermenge sorgen dafür, dass der hydraulische Arbeitsdruck von 26 MPa auf 31 MPa erhöht wurde.

Zum Antriebsstrang gehört das FAPS-Konzept (FAPS: Fully Automatic Power Shift), das sicherstellt, dass der Lader immer im idealen Gang arbeitet. Es registriert Motordrehzahl und Fahrtgeschwindigkeit, Kick-down, Motorbremse und andere Faktoren. FAPS bietet dem Fahrer die Wahl unter vier Schaltprogrammen. Die Kraft wird über die Volvo Achsen (mit innenliegenden nassen Scheibenbremsen) übertragen. In schwierigem Gelände können die Bediener die Differentialsperre wählen. Die Achsengehäuse absorbieren alle Beanspruchungen von der Maschine und reduzieren somit die Belastung der Achswellen.

Volvos patentiertes TP-Hubgerüst (TP: Torque Parallel) kombiniert das Beste aus Parallel- und Z-Kinematik in einem System und stellt parallele Bewegung und hohe Ausbrechkraft auch in der höchsten Hubposition sicher. Mit weniger Schweißnähten besitzt das TP-Hubgerüst eine stärkere und robustere Konstruktion.

Radlader
Die elektrisch betätigte und schräg abfallende Motorhaube verbessert die Sichtverhältnisse nach hinten. // Foto: Volvo

Komfortable Steuerung

Der gute Ruf der Volvo-Kabine wird durch die neuste Ausführung am L60G, L70G und L90G noch untermauert. Die Bedienelemente sind handlich platziert, und dank effizienter Lüftungs- und Filterungssysteme können die Fahrer unbelastet atmen - und ihre Arbeit in einer komfortablen, sauberen, geräuscharmen und schwingungsarmen Arbeitsumgebung erledigen. Die Servosteuerungen sind in einer anpassbaren Konsole montiert. Über die vom Fahrer gesteuerte Hydraulikanlage können Anbaugeräte präzise gesteuert werden. Um die Fahrer zu effizientem Arbeiten zu ermuntern, gibt das Gaspedal (ECO-Pedal) eine ausreichende mechanische Rückkopplung, was verbrauchssenkende Fahrtechniken unterstützt.

Die G-Serie ist mit einer fortschrittlichen elektronischen Überwachungs- und Diagnosefunktion ausgerüstet, die die Lebensdauer der Maschine verlängert. Contronic kontrolliert die Maschinenfunktionen in Echtzeit und warnt den Fahrer bei Problemen. Matris dagegen speichert und analysiert Daten über den Umgang mit der Maschine und ihren Betrieb. VCADS Pro ist ein System, mit dem die Maschine für bestimmte Aufgaben feinabgestimmt werden kann. Die hinteren Achsen werden von wartungsfreien Achslagern getragen und umfassen dauergeschmierte Lager und Buchsen. Für die G-Serie sind zahlreiche Volvo-Anbaugeräte verfügbar.

 
Weitere Informationen

volvo-Logo

Volvo Construction Equipment

T + 49 944 664 - 0

info.deutschland@volvo.com

www.volvoce.de