Industrienachrichten

Michelin erhält Road Safety Award

Das globale Engagement der Michelin Gruppe für mehr Sicherheit im Straßenverkehr ist jetzt auf besondere Weise gewürdigt worden. Das Unternehmen erhielt den Prince Michael International Road Safety Award.

„Michelin ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Verkehrssicherheit, und zwar nicht nur durch die Entwicklung innovativer Produkte, sondern auch was den Einsatz für die eigenen Mitarbeiter betrifft“, sagte Seine Königliche Hoheit Prinz Michael von Kent, royaler Schirmherr der Commission for Global Road Safety.

Im Rahmen seines Corporate Social Responsibility Engagements erarbeitet Michelin ständig neue Lösungen, um die Zahl von Verkehrstoten kontinuierlich zu reduzieren. Michelin entwickelt nicht nur Reifen mit hohem Sicherheitsniveau, sondern engagiert sich auch dafür, das Autofahren selbst sicherer zu machen, die Mitarbeiter entsprechend auszubilden und das Thema Verkehrssicherheit einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Damit setzt das Unternehmen einen seiner Kernwerte konkret um: Respekt für die Menschen.

Programm halbiert Wegeunfallquote

Jede Woche werden weltweit mehr als 7.000 Menschen auf dem Weg von und zur sowie während der Arbeit bei Verkehrsunfällen getötet. Als Reaktion darauf hat der Reifenhersteller interne Kampagnen zur Förderung einer sicheren Fahrweise und ein effizientes Reisemanagement eingeführt. Seit 2009 nehmen alle Vertriebs- und Marketing-Mitarbeiter an Fahrsicherheitsschulungen teil. In allen Ländern, in denen Michelin Produktionsstätten betreibt, erhalten sämtliche Mitarbeiter unter anderem ein Verkehrssicherheitskit. In Großbritannien hat sich die Unfallquote der Pkw-Flotte des Konzerns seit dem Start des Programms vor fünf Jahren um mehr als die Hälfte reduziert.

Millionen für Sicherheit

Neben den internen Maßnahmen hat Michelin in den Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist, in den vergangenen zehn Jahren eine breite Palette von Programmen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr eingeführt. Jedes ist an die Situation vor Ort angepasst und wird häufig mithilfe der einheimischen Bevölkerung durchgeführt. Alle Programme sollen für Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren, sie richten sich überwiegend an die am meisten gefährdeten Verkehrsteilnehmer – junge Menschen, Radfahrer und Fußgänger. Ein Beispiel ist die gemeinsame Aktion „Achtung Auto!“ mit dem ADAC, in der Fünft- und Sechstklässler spielerisch Erfahrungen mit dem Brems- und Anhalteweg sammeln.

Im Mai 2011 war Michelin unter den ersten Unternehmen, die das von den Vereinten Nationen initiierte „Global Road Safety Commitment“ zur Unterstützung der „Decade of Action for Road Safety 2011–2020“ unterzeichneten. Im Jahr 2012 wird Michelin Global Road Safety-Initiativen weltweit mit sechs Millionen Euro unterstützen.

Michael von Kent
Seine Königliche Hoheit Prinz Michael von Kent GCVO, ein Cousin von Königin Elizabeth II., ist Schirmherr der Commission for Global Road Safety. // Foto: Roadsafe
 
Weitere Informationen

michelin-Logo