Technik

Hyundai 25-Tonnen-Bagger ist im Recycling stets ausgelastet

Wenn der Hyundai R250NLC-9 nicht gerade mit Abbrucharbeiten beschäftigt ist, bereitet er Abbruchmaterial für die Wiederverwertung auf. Der Bagger der Firma Gerhardt Erdbau Abbruch und Recycling in Teterow, Mecklenburg-Vorpommern, ist ständig gut ausgelastet und erledigt seine harte Arbeit mit verschiedenen Anbaugeräten kraftvoll und zuverlässig.

In einer eigenen Sandgrube betreibt die Firma PeeneBau in Neukalen auch Baustoffrecycling. Als Lohnunternehmen setzt Gerhardt hier seinen Hyundai-Bagger ein, um 6.000 Tonnen Betonabbruchmaterial, das von umliegenden Baufirmen hier angeliefert wurde, aufzubereiten. Der Bagger bricht mit einem Pulverisierer das grobe Material vor und siebt anschließend Sand und Gestein ab. Das Gestein wird im Brecher auf die gewünschte Körnung weiterverarbeitet und von PeeneBau auf Straßenbaustellen als Unterbaumaterial eingesetzt.

Firmeninhaber Winfried Gerhardt, der das Unternehmen vor 52 Jahren zusammen mit seinem Vater Franz Gerhardt im nordrhein-westfälischen Lüdinghausen gegründet hatte, ist mit seiner Firma bereits seit über 20 Jahren auch in Teterow aktiv. Der R250 ist für ihn der erste Bagger von Hyundai. „Auf Hyundai gekommen sind wir durch unseren Service- Partner Mertins Baumaschinen“, berichtet Gerhardt. Als dann die Entscheidung für eine Neuanschaffung anstand, habe Mertins Hyundai ins Spiel gebracht. Das Unternehmen von Detlef Mertins vertritt die koreanische Marke in Mecklenburg-Vorpommern.

Weniger Erschütterungen

Bereut hat Gerhardt seine Entscheidung nicht: „Der Bagger ist seit Mai 2011 ohne Probleme ununterbrochen im Einsatz. Er steht der Vorgängermaschine eines bekannten deutschen Herstellers in nichts nach.“ Positiv vermerkt der erfahrene Unternehmer die gute Verlegung der Hydraulikrohre, die in Gummi gelagert sind: „Dadurch haben wir deutlich weniger Erschütterungen beim Arbeiten mit dem Hydraulikhammer im Abbruch. Das schont die ganze Maschine.“

Für seine Aufgaben ist der 25-Tonnen-Raupenbagger mit einer Reihe von Anbaugeräten ausgestattet. Dazu zählen eine hydraulische Schere, ein Abbruchhammer, ein Pulverisierer sowie ein Gitterlöffel und ein hydraulisch schwenk-

barer Tieflöffel von SMP. Selbstverständlich schützt ein Abbruchschutzgitter die Kabine. Um bei den harten Einsätzen jederzeit eine Rundumschmierung sicherzustellen, hat der Händler Mertins den Bagger mit einer Zentralschmieranlage von Groeneveld ausgerüstet.

Seine Kraft von 199 PS (146 kW) bezieht der Bagger aus einem Cummins-Sechszylinder-Dieselmotor mit Turbolader und Ladeluftkühlung. Die elektronische Motorsteuerung sorgt für optimale Leistungsregelung und einen kraftstoffsparenden Betrieb.

Fahrer Rüdiger Möller, der den ganzen Arbeitstag auf der Maschine zubringt, weiß den Komfort seines Baggers zu schätzen: „Er arbeitet geräuscharm, und die serienmäßige Klimaanlage sorgt für eine angenehme Temperatur in der Kabine.“ Die mit vier Tasten ausgestatteten Joysticks ermöglichen eine präzise Steuerung. Das große LCD-Display lässt sich mit einem Umschalter an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Die rechnerunterstützte Leistungsoptimierung CAPO (Computer Aided Power Optimization) sorgt für eine optimale Leistung des Motors und beider Hydraulikpumpen und ist auf verschiedene Arbeitsanforderungen einstellbar. Mittels der Power-Boost-Funktion kann auf Knopfdruck kurzfristig mehr Kraft zur Verfügung gestellt werden.

Damit die Leistungsfähigkeit jederzeit erhalten bleibt, erlaubt das von Hyundai entwickelte, GPS-gestützte Maschinen-Managementsystem Hi-mate, den Betriebszustand und den Standort der Maschine zu verfolgen, über das Internet auf Diagnosefunktionen zuzugreifen und eine Fernwartung durchzuführen.

Bagger
Mit einem SMP-Gitterlöffel separiert der Bagger das vorgebrochene Abbruchmaterial. // Foto: MK/Hyundai
 
Weitere Informationen

hyundai-Logo

Hyundai Heavy Industries Europe

Frank Frickenstein (Hyundai-Verkaufsmanager Deutschland)

T +49 17666824509

Frank.Frickenstein@hyundai.eu

www.hyundai.eu