Arbeitssicherheit

Sonderpreis

Sicheres Einsteigen in Fahrzeugmulden

Förderpreis-Logo

Für den Transport mineralischer Rohstoffe werden Lastkraftwagen mit Schüttgutmulden eingesetzt. Diese müssen von Zeit zu Zeit, wie nach einem Wechsel des zu transportierenden Materials, von Hand gereinigt werden. Da an diesen Aufbauten keine speziellen Einstiegshilfen vorhanden sind, ist das Ein- und Aussteigen mit einer erheblichen Absturzgefahr verbunden.

Muldenkipper
Der Muldenkipper hat eine gewaltige Höhe: Beim ungesicherten Hochklettern droht Absturzgefahr.

Im Unternehmen Basalt-Actien-Gesellschaft, Südwestdeutsche Hartsteinwerke, Werk Neu Bamberg wurde mit Unterstützung des MAF Ingenieurbüro Mathias Friedrich eine Einstieghilfe für Fahrzeugmulden entwickelt. Sie besteht aus zwei miteinander verbundenen Leitern, deren oberer Teil klappbar ist.

Diese kann über einen Seilzug angehoben und über die Seitenwand des Aufbaus in die Fahrzeugmulde heruntergeklappt werden. Zwei im Bereich des Drehpunktes installierte Holme ermöglichen ein sicheres Übersteigen des Muldenrandes. Die Einstiegshilfe ist konstruktionsbedingt gegen seitliches Verschieben gesichert.

Steffen Markwart (links) und Mathias Friedrich
Ihre Idee hilft, Abstürze zu vermeiden: Steffen Markwart (links) und Mathias Friedrich.

Steffen Markwart von der Basalt-Actien-Gesellschaft, Südwestdeutsche Hartsteinwerke, Werk Neu Bamberg und Mathias Friedrich vom MAF Ingenieurbüro Mathias Friedrich, Maschinen- und Metallbau, Gau-Bickelheim bekamen den Sonderpreis, weil von beiden eine im Aufbau einfache, aber sichere Einstiegshilfe für Fahrzeugmulden entwickelt wurde.

Damit gehört das unfallträchtige Einsteigen über Reifen, Deichseln oder andere gefährliche Zugangswege der Vergangenheit an.

Klappleiter
Ist die Mulde gereinigt, gibt es keine herstellerseitigen Ausstiegshilfen. Die preisgekrönte Klappleiter macht den Weg nach unten gefahrlos möglich.
 
Weitere Informationen

Zahlreiche weitere Ideen für sichere und gesunde Arbeitsplätze aus den Förderpreisen seit 1997 finden Sie unter www.bgrci-foerderpreis.de