Technik

Intermat-Nachlese von Bell

Weltpremiere für Vorserienmodell B30E

„Die Intermat war erfolgreich und aufregend“, so das knappe, aber zufriedene Resümee von Gary Bell, Vorstandsvorsitzender von Bell Equipment, zum Verlauf der zurückliegenden Baumaschinenmesse in Paris. Der Dumperspezialist nutzte die einzige Großmesse in diesem Jahr, um seine aktuelle Generation von knickgelenkten Muldenkippern und neue Serviceangebote zu präsentieren. Als Weltpremiere bot zudem ein Vorserienmodell der neuen E-Serie einen Ausblick auf die Zukunft. Das Modell kam im neuen Design, mit erheblich verbesserten Komfort- und Sicherheitsmerkmalen und neuen Lösungen in Fahrwerk, Aufhängungen und Antriebstrang.

„Unser Auftritt auf der Intermat untermauerte unser Engagement am französischen Markt, der sich gerade in den vergangenen Jahren als erfreulich stabil erwies“, erklärt Marc Schürmann, Europa-Geschäftsführer von Bell Equipment. „1995 gegründet, war Bell Frankreich die Keimzelle unserer europäischen Aktivitäten, die wir bis heute auf vier weitere schlagkräftige Organisationen in Großbritannien, Deutschland, Spanien und Russland ausgebaut haben. Mit diesen Niederlassungen und mit dem Produktionswerk in Eisenach sind wir sicherlich einer der best aufgestellten Muldenkipper-Lieferanten am europäischen Markt.“

Eine Trumpfkarte war die Präsentation des Topmodells Bell B50D in den Farben der internationalen Vinci-Gruppe. „Wir sind überzeugt, dass uns dieser Einzelauftrag von insgesamt 27 Fünfzigtonnern an Vinci und weiteren 13 B45D sowie 12 B30D an die Fayat-Tochter Razel/Bec für ein großes Infrastrukturprojekt gerade in Frankreich viele Türen öffnen wird,“ so Marc Schürmann. Die zuverlässige Unterstützung internationaler Kunden gewährleisten auch die neuen eigenen Linien an Schmierstoffen und Betriebsmitteln, sowie BlueBell, als Harnstoff-Alternative für die Bell-Abgastechnologie Blu@dvantage.

Während der Intermat präsentierte Bell Equipment erstmals die neue E-Serie, die Mitte 2013 auf den Markt kommt. „Vorpremieren wegweisender Produkte in Paris sind zur guten Tradition geworden. So hielten wir es mit dem B50D und beim B45D. Dass beide Modell kurz danach tatsächlich in Produktion gingen, hat viel zu unserer Glaubwürdigkeit als wirklich innovativer Muldenkipper-Hersteller beigetragen,“ unterstreicht Gary Bell.

Die Reaktionen der internationalen Experten zum neuen Bell B30E fielen positiv aus. So grenzt sich das attraktive Frontdesign klar von den üblichen rein funktional orientierten Lösungen ab. Die neue Kabine setzt Standards bei Übersichtlichkeit, Ergonomie und intelligenten Bedienelementen. Bei Fahrwerk, Aufhängungen und Antrieb übertrug Bell erfolgreiche Lösungen aus seinen großen Baureihen auf das gesamte Programm.

Dumper
Als Weltpremiere präsentierte Bell Equipment den B30E. Mitte 2013 werden die 25- und 30-Tonnen-Modelle als erste Baureihe der neuen E-Serie eingeführt. // Foto: Bell Equipment

Deutschland gut vertreten

Traditionell hält sich der Besuch deutscher Gewinnungs- und Erdbauspezialisten auf der Intermat in Grenzen. „Dennoch begrüßten wir einige bestehende Kunden und neue Interessenten in Paris,“ freut sich André Krings, Geschäftsführer von Bell Equipment Deutschland. Wichtiger noch als der eine oder andere Geschäftsgang ist für Krings jedoch die deutliche Wahrnehmung von Bell Equipment als Marke: „Wer aus Deutschland in Paris Muldenkipper suchte, ging am Bell-Stand nicht vorbei. Diese Erkenntnis ist für uns vor allem  angesichts des gewachsenen Wettbewerbs sehr wichtig.“

 
Weitere Informationen

bell-Logo

Bell Equipment (Deutschland) GmbH

T +49 66 31-91 13 0

center@de.bellequipment.com

www.bellequipment.de