Premiere: knickgelenkter Liebherr-Muldenkipper

Mit dem neuen TA 230 stellte Liebherr zur Bauma 2010 das erste Modell einer neuen Baureihe knickgelenkter Muldenkipper vor. Mit diesem Schritt zur weiteren Abrundung der breiten Produktpalette von Erdbewegungsmaschinen folgt Liebherr den wachsenden Marktanforderungen nach Komplettangeboten für das Laden und den Abtransport von Aushubmaterial. Ein weiterer Beweggrund für die Einführung dieser zusätzlichen Produktgattung ist auch der stetig zu-nehmende Mietmarkt, in dem Flottenangebote eine besondere Bedeutung haben.

Die knickgelenkten Muldenkipper werden den Standardgrößenbereich von 30 bis 50 Tonnen abdecken. Dem 30-Tonner TA 230 wird in Kürze ein weiteres Modell in der 40-Tonnen-Klasse folgen.

Kompakte Maße, hohe Ladekapazität

Der TA 230 verbindet die kompakten Transportmaße einer 25-Tonnen-Maschine mit der Zuladekapazität der nächst größeren Gerätekategorie. Seine Transportbreite ist geringer als 3 m. Gleichzeitig bietet der neue TA 230 mit einer Ladekapazität von 19,2 m³ die größte Mulde seiner Geräteklasse. Die Form der Mulde wurde für schnelles Abkippen optimiert.

Angetrieben wird der neue Knicklenker vom leistungsstarken Sechszylinder-Dieselmotor D936LA6 aus der aktuellen Liebherr-Baureihe. Damit erreicht der Muldenkipper auf der Ebene eine Geschwindigkeit von maximal 57 km/h. Die Rückwärtsfahrt wird auf vier Gänge beschränkt, wodurch das Tempo elektronisch auf maximal 16 km/h begrenzt bleibt.

Auf den ersten Blick fällt der neue Liebherr-Muldenkipper TA 230 durch sein markantes Design und die mit ausgesprochen großen Glasflächen versehene Kabine auf. Die Glasflächen sorgen für eine gute Übersichtlichkeit. Der  ergonomisch gestaltete Fahrersitz lässt sich individuell auf Größe und Gewicht des Fahrers einstellen. Mit dem übersichtlich angeordneten und gut ablesbaren Touchscreen-Display – eine Komponente der von Liebherr selbst entwickelten PME-Elektronik – erfasst der Fahrer mit einem Blick jederzeit den aktuellen Zustand seines Gerätes ohne von seiner Fahrtätigkeit abgelenkt zu werden. Auf dem Display wird wahlweise das Bild der serienmäßigen Rückfahrkamera oder die aktuellen Werte von Temperatur, Drehzahl, Klimatisierung, Tagesstunden, Kippzähler und Betriebsstunden angezeigt. Ein weiteres Komfortmerkmal sind die hochwertigen Federungs- und Dämpfungseinheiten der Vorderachse, die für härteste Einsätze konzipiert sind.

Liebherr-Komponenten für Schlüsseltechnologien

Liebherr verfolgt auch beim TA 230 den Weg, für viele Schlüsseltechnologien eigengefertigte Komponenten einzusetzen. So kommen die im harten Baumaschineneinsatz bewährten Liebherr-Hydraulikzylinder beim neuen Knicklenker für Kipp- und Lenkbewegungen zum Einsatz. Dank seiner kraftvollen Kippzylinder kann der TA 230 die gefüllte Mulde in weniger als 10 Sekunden sicher entleeren und anschließend ebenso schnell wieder in ihre Ausgangsposition bringen.

Für Spurtreue und jederzeit sichere Lenkbarkeit des Muldenkippers auch in schwierigstem Gelände sorgen die bewährten Lenk-Hydraulikzylinder, die Liebherr ebenfalls selbst entwickelt und produziert. Ein großer Nutzenvorteil liegt in der geringen Transportbreite des Muldenkippers, die inklusive der Muldenklappe weniger als 3,0 m beträgt. Damit kann der TA 230 ohne aufwendige Genehmigungsverfahren für Sondertransporte schnell und einfach transportiert werden. Alle Wartungs- und Servicearbeiten lassen sich beim neuen TA 230 mit minimalem Zeitaufwand realisieren. Fahrerkabine und Motorhaube sind elektrohydraulisch kippbar. Dies erlaubt einen schnellen und sicheren Zugang zu allen Wartungspunkten.

www.liebherr.com

knickgelenkte Muldenkipper
Die neuen knickgelenkten Muldenkipper werden den Standardgrößenbereich von 30 bis 50 Tonnen abdecken